• Internet & Telefon DSL, Kabel, Telefonanschluss, …
  • TV & Entertainment Digitales Fernsehen, HDTV, Sky, …
  • Smartphone & Tablet Handy, Allnet-Flat, LTE, UMTS, …

 

UMTS Flatrate

  UMTS Flatrate
Unterwegs online per UMTS Flatrate

UMTS Flatrate: der mobile Pauschaltarif

Über UMTS Mobilfunknetze kann man nicht mehr nur telefonieren, sondern auch im Internet surfen.

Der Reiz dieser Form der Internetnutzung liegt in ihrer Mobilität: ein UMTS Stick für den USB-Port oder eine fest installierte UMTS Karte genügen, um mit dem Notebook überall online zu gehen. Wobei sich die Technologie besonders in DSL Löchern auch als Heimlösung eignet. Für kalkulierbare Kosten sorgt eine UMTS Flatrate.

Nur HSDPA ermöglicht Surfen auf DSL Niveau

Die maximale Geschwindigkeit des mobilen Internetzugangs hängt von der verfügbaren Netz-Technik ab. Für eine Surf-Geschwindigkeit auf DSL Niveau sorgt einzig der UMTS-Beschleuniger HSDPA. Sein Downstream von bis zu 42,2 Mbit/s macht im Prinzip alle Anwendungen möglich, die auch mit einem schnellen DSL Anschluss durchgeführt werden können. Netzbetreiber wie die Telekom und Vodafone haben ihre modernen UMTS Netze bereits flächendeckend auf den HSDPA Standard umgestellt. Neuerdings wird auch auf das moderne LTE Netz zurückgegriffen, so dass bereits Datenraten von bis zu 100 Mbit/s möglich sind.

 

Mit der UMTS Flatrate überall zum Pauschalpreis online gehen

Während die Abrechnung vieler UMTS Tarife noch über einen Minutentakt oder über die Menge der abgerufenen Daten funktioniert, haben sich mittlerweile zunehmend auch praktische UMTS Flatrate Tarife durchgesetzt. Wie bei einer Telefon- oder DSL Flatrate wird hier die Internetnutzung über einen monatlichen Festpreis abgedeckt. Der Kunde kann den Internetzugang flexibel nutzen, ohne auf Online-Zeiten achten oder Zusatzkosten fürchten zu müssen.

Den vollen UMTS Speed mit HSDPA Datenbeschleunigung gibt es aber nur bis zu einem festen monatlichen Datenlimit, wer das überschreitet, muss bis Monatsende mit einer geringeren Datenrate vorlieb nehmen. Und auch bei der maximal möglichen Geschwindigkeit bestehen Unterschiede:

 

Anbieter- / Tarifname Daten- volumen UMTS-Speed
[ bis zu ]
Preis für
Surfstick
Kosten
pro Monat
o2 UMTS
o2 Go plus Surf Flat M
1 GB 7,2 Mbit/s 19,99 € ab 8,99 €
Vodafone UMTS
Mobile Internet Flat 7,2 light
1 GB 7,2 Mbit/s 1,- €
+ 2,50 € /Mon.
ab 12,99 €
Telekom UMTS
Mobile Data S
1 GB 7,2 Mbit/s 1,- € ab 17,95 €
25 € Startbonus Empfehlung
1&1 Mobiles Internet
Notebook-Flat L
1,5 GB 14,4 Mbit/s 9,99 € 9,99 €
50 € Startbonus Empfehlung
1&1 Mobiles Internet
Notebook-Flat XL
3 GB 21,6 Mbit/s 9,99 € 14,99 €
Vodafone UMTS
Mobile Internet Flat 21,6
3 GB 21,6 Mbit/s 1,- €
+ 2,50 € /Mon.
ab 21,99 €
Telekom UMTS
Mobile Data M
3 GB 21,6 Mbit/s 1,- € ab 26,95 €
Surf-Volumen bis 3 GB bis 7,5 GB
o2 UMTS
o2 Go plus Surf Flat L
5 GB 7,2 Mbit/s 19,99 € ab 22,49 €
Vodafone UMTS
Mobile Internet Flat 42,2
6 GB 42,2 Mbit/s 1,- €
+ 2,50 € /Mon.
ab 30,99 €
75 € Startbonus Empfehlung
1&1 Mobiles Internet
Notebook-Flat XXL
7,5 GB 21,6 Mbit/s 9,99 € 24,99 €
o2 UMTS
o2 Go plus Surf Flat XL
7,5 GB 21,1 Mbit/s 19,99 € ab 31,49 €
Surf-Volumen bis 7,5 GB 10 GB und mehr
Vodafone UMTS
Mobile Internet Flat 50,0
10 GB 50 Mbit/s 1,- €
+ 2,50 € /Mon.
ab 39,99 €
o2 UMTS
o2 Go plus Surf Flat XXL
10 GB 50 Mbit/s 121 € ab 40,49 €
Telekom UMTS
Mobile Data L
10 GB 100 Mbit/s 4,95 € ab 44,95 €
Telekom UMTS
Mobile Data XL
30 GB 100 Mbit/s 4,95 € ab 62,95 €

 

SmartWeb Empfehlung

1&1 Notebook-Flat
Die 1&1 Notebook Flat ist der ideale Wegbegleiter zur Nutzung des mobilen Internets. Im April ist sie mit 50 € Bonus zu bekommen. Zudem fällt aktuell der Einrichtungspreis weg, einen Surf-Stick gibt es für 9,99 €.
1&1 Notebook-Flat ab 9,99 €/Monat
UMTS-Tarif:
  • UMTS Flatrate
  • wahlweise 1 GB, 5 GB oder 10 GB/Monat
UMTS-Hardware:
  • SIM oder Micro-SIM für 0,- €
  • Surf-Stick für 9,99 €
  • Mobiler WLAN-Router für 39,99 €
April-Aktion:
  • kein Einrichtungspreis
  • 50 € Startguthaben

Weitere SmartWeb Informationen zur 1&1 Notebook-Flat

 

1&1 Notebook-Flat 1und1 Surfstick, Micro-SIM oder Moible WLAN

 

SmartWeb erklärt

Viel investiert: Die deutschen UMTS Netze

Bereits im Sommer 2000 wurden die Rechte an den UMTS Frequenzen von der Bundesregierung im Rahmen einer großangelegten Auktion versteigert - der Gesamterlös belief sich auf über 50 Milliarden Euro. Obwohl insgesamt sechs Auktionsteilnehmer den Zuschlag für einen Teil des Frequenzbereichs erhielten, werden bis heute nur vier der Lizenzen aktiv genutzt - von T-Mobile, Vodafone, o2 und E-Plus.

Der Erwerb der UMTS Lizenzen war mit einigen Auflagen verbunden, unter anderem verpflichteten sich die Netzbetreiber, bis zum 31. Dezember 2005 für eine Netzabdeckung von mindestens 50 Prozent der deutschen Haushalte zu sorgen. Dementsprechend sind die deutschen UMTS Netze sehr gut ausgebaut, Unterschiede gibt es dennoch: Während die Telekom und Vodafone ihre Netze mittlerweile vollständig auf den modernen Übertragungsstandard HSDPA umgestellt haben, hat E-Plus erst im Dezember 2009 angekündigt, sein Netz mit dem Daten-Turbo auszustatten. Bis dahin waren somit hier nur Verbindungen in einfacher UMTS Geschwindigkeit von maximal 384 kbit/s möglich.

Die Versteigerung der sogenannten "Digitalen Dividende" und der aus der früheren UMTS Auktion zurückgegebenen Frequenzen im April 2010 brachte einen regelrechten Schub für die weitere Verbreitung des mobilen Internets. Gerade durch den UMTS-Nachfolger LTE (Long Term Evolution) stehen mittlerweile deutlich höhere Datenraten zur Verfügung.

Neben den vier großen Netzbetreibern bieten mittlerweile auch anderer Unternehmen ihre Dienste in den deutschen UMTS Netzen an. So nutzt beispielsweise der Provider 1&1 für seine UMTS Angebote das Vodafone-Netz.

Die Bandbreite - ein geteiltes Gut

Anders als bei DSL, wo sich auch eine Vielzahl an Usern gegenseitig kaum beeinträchtigen, teilen sich in den HSDPA-Netzen alle User die verfügbare Gesamtbandbreite. Echte Powersurfer können so aber durchaus zum Problem werden und die Performance im Netz spürbar hinabziehen. Deshalb ist bei einer UMTS Flatrate üblicherweise eine Beschränkung des nutzbaren Datenvolumens vorgesehen. Wird dieses überschritten, drosseln die Anbieter die Geschwindigkeit für den Rest des Monats auf 64kbit/s. Bei vielen UMTS Flatrate Angeboten liegt die entsprechende Volumengrenze bei 5 Gigabyte. Natürlich kann aber auch nach Überschreiten des Limits ohne Zusatzkosten weitergesurft werden - nur eben nicht in UMTS Geschwindigkeit.

 

SmartWeb Details

SmartWeb Special: mobiles Internet

Mobil ins Internet gehen - das klingt verheißungs- voll und ist auch nahezu flächendeckend möglich. Die tatsächliche Übertragungsgeschwindigkeit hängt allerdings von der vor Ort verfügbaren Mobilfunktechnik ab. UMTS und HSDPA sind die Türöffner ins schnelle mobile Internet.

Mehr Informationen zu UMTS

UMTS und Mobiles Internet

Beratung & Service

Handytarifvergleich

Mit wenigen Klicks das beste Handy-Angebot finden. weiter

LTE Verfügbarkeit

Prüfen, welche Anbieter und Angebote vor Ort verfügbar sind. weiter

Speedtest

Geschwindigkeit der Internetverbindung messen. weiter

Kündigungs-Assistent

Kündigung schnell, einfach und kostenlos erstellen. weiter

Feedback an die Redaktion

Alle Angaben ohne Gewähr. DSL, Kabel, LTE und UMTS sind nicht überall verfügbar. Die angegebenen Preise sind inklusive Mehrwertsteuer. Alle verwendeten Logos, Warenzeichen und Schutzmarken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Diese Seite ist urheberrechtlich geschützt. Copyright 2002 bis 2014.