E-Netz

Fusion von o2 und E-Plus: Das neue Telefónica Netz

Das E-Netz entstand aus einer Fusion des ehemaligen E-Plus-Netzes mit dem o2-Netz. Mittlerweile gehört das Mobilfunknetz zu Telefónica Deutschland und wird daher auch häufig als das Telefónica Netz bezeichnet. Der wohl bekannteste Anbieter, welcher seine Tarife im E-Netz realisiert, ist o2. Alles zur Geschichte, Netzqualität und den Anbietern haben wir zusammengefasst...

Aktualisiert 14.09.2021
E-Netz: Verfügbarkeit, Abdeckung und Speed vom o2 Netz im Detail
4.2 / 5 292 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (292)

E-Netz von Telefónica Deutschland

  • hohe LTE-Abdeckung mit über 98%
  • besonders hohe Verfügbarkeit in Ballungsräumen
  • Schwächen in ländlichen Gebieten
  • Surf-Geschwindigkeit mit LTE bis zu 225 Mbit/s,
    mit 5G bis zu 300 Mbit/s

Das E-Netz ist das bisher jüngste in Deutschland in Betrieb genommene digitale Mobilfunknetz. Es basiert, so wie auch das D-Netz, auf dem internationalen GSM Standard, ist jedoch im Frequenzbereich von 1800 MHz verortet. Demnach verfügen Basisstationen und Endgeräte über eine vergleichbar kleinere Sendeleistung verfügen als im D-Netz (900 Mhz). Darüber hinaus ist es weniger flächendeckend ausgebaut.

1994 trat mit Freigabe des E-Netzes auch der zweite private Betreiber öffentlicher Telekommunikationsdienste, E-Plus, in den deutschen Markt ein. Ihm folgte 3 Jahre später (1997) das Unternehmen VIAG Interkom, das ebenfalls Anteile am E-Netz erhielt. 2002 gliederte VIAG Interkom den Mobilfunkbereich unter dem Namen o2 aus, der seit 2006 eine Tochter des Telefónica Konzerns ist. Über Jahre existierten o2 und E-Plus als Konkurrenten, wurden dann aber von Telefónica zugekauft. Der Konzern entschied sich 2014 schließlich für eine Verschmelzung der Handynetze, sodass es künftig nur noch ein E-Netz gibt. Der Prozess fand erst 5 Jahre später sein Ende. Herausgekommen ist dann das Telefónica Netz, welches im Volksmund häufig auch einfach als o2 Netz bezeichnet wird.

Welche Mobilfunkanbieter nutzen das E-Netz?

Telefónica Deutschland stellt sein Handynetz für eine ganze Reihe an Mobilfunkmarken aus dem eigenen Haus zur Verfügung. Allem voran nutzt selbstverständlich o2 sowohl das LTE- als auch das 5G-Netz von Telefónica mit der maximal realisierbaren Surf-Geschwindigkeit. Daneben sind auch kleinere, günstigere Discounter-Marken im Netzverbund vertreten. Dazu gehören unter anderem Blau, winSIM, PremiumSIM, Tchibo mobil und Aldi Talk. Diese stellen Kunden allerdings einen niedrigeren LTE-Speed zur Verfügung. Auch der Zugriff auf das 5G-Netz wird nicht gewährt.

Keyfacts zum o2 Netz

Logo o2 Ausbaugebiet

Mobilfunktarife
o2 Free S (3 GB) ab 19,99 €
o2 Free M (20 GB) ab 29,99 €
o2 Free L (60 GB) ab 39,99 €
o2 Free Unlimited (unbegrenzt) ab 29,99 €

Doppeltes Datenvolumen
mit Boost Option für +5 €

Surf-Speed liegt bei max. 225 Mbit/s
(durchschnittlich 40 Mbit/s)

LTE-Verfügbarkeit bei 99%
der deutschen Haushalte

Anschlusspreis einmalig 39,99 €

Direkt zu o2

99% LTE-Verfügbarkeit im o2 Handynetz

Das Thema der Stunde ist der LTE Ausbau, den auch Telefónica seit Jahren im o2 Netz vorantreibt. Dabei hatte der Anbieter im Vergleich zur Konkurrenz im D-Netz durch die zeitintensive Fusion der Handynetze längste Zeit Nachholbedarf: Während Vodafone LTE und Telekom LTE schon lange großflächig nutzbar sind, war o2 LTE oft auf Großstädte und Ballungszentren begrenzt. Aus diesem Grund hat der Konzern mit Hochdruck am Ausbau des LTE-Netzes gearbeitet und kann nun beachtliche Fortschritte vermelden. 99% der Haushalte werden deutschlandweit mittlerweile mit dem 4G-Standard versorgt. Damit ist o2 in Sachen LTE-Abdeckung auf Augenhöhe mit Vodafone und der Telekom.

Kritischer wird es aber beim schnellen Internetsurfen über o2 5G. In den deutschen Großstädten wird bereits mit Hochdruck an der Verdichtung des 5G-Netzes gearbeitet. Ein Blick auf die interaktive Netzausbaukarte von o2 (zur o2 Netzkarte) verdeutlich allerdings, dass der 5G Ausbau vor allem in ländlichen Regionen noch am Anfang steht. Aufschluss über den aktuellen Netzstatus geben die SmartWeb Seite zu o2 LTE Verfügbarkeit | o2 5G Verfügbarkeit

Surf-Geschwindigkeit im o2 Netz: Wie viel Mbit/s stehen zur Verfügung?

Die vom Netzbetreiber maximal bereitgestellte Surf-Geschwindigkeit liegt bei 225 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload. Diese Datenraten werden mit dem LTE-Standard realisiert. Wurde das im Tarif enthaltene Datenkontingent komplett versurft, drosselt der Anbieter das Tempo auf 32 kbit/s - sowohl beim Hochladen als auch dem Herunterladen von Dateien. Wer in einer Region lebt, die bereits mit der 5G Technik versorgt wird, ist noch schneller als mit LTE unterwegs: Bis zu 300 Mbit/s sind dann in der Theorie möglich.

o2 im Netztest: 3. Platz, aber starke Konkurrenz

Wir haben die drei Mobilfunknetze im Test genau unter die Lupe genommen und eine Rangfolge erstellt. Das Telekom Netz kam als Testsieger hervor, während Vodafone mit seinem Handynetz den zweiten Platz belegt. Das Schlusslicht bildet demzufolge das o2 Netz. Wo zunächst ein großer Abstand zur Konkurrenz war, sind mittlerweile die Resultate von fleißiger Aufholaufarbeit zu vermelden. Telefónica hat das Mobilfunknetz in allen Kategorien (Internet & Daten, Verfügbarkeit und Telefonie) deutlich vorangetrieben und verbessert. Es bleibt abzuwarten, ob das o2 Netz in den kommenden Jahren die Rangordnung neu sortieren kann. Alle Informationen dazu unter o2 Netz im Test.

Testergebnis o2 Netz

Auf dem letzten Platz ist das o2 Netz mit der Note GUT (1,9). Insbesondere in ländlichen Regionen und in puncto Surf-Speed ist noch Aufholbedarf. Preislich macht dem Anbieter aber niemand etwas vor.

  • Verfügbarkeit auf dem Land noch unzureichend
  • große Fortschritte beim Ausbau des LTE-Netzes
  • 3. Platz mit 87/100 Punkten im SmartWeb Netztest

Testbericht: o2 Netz im Test

Direkt zu o2

Mit diesen Anbietern telefonieren und surfen Verbraucher im E-Netz

Viele Mobilfunkanbieter greifen zur Bereistellung ihrer Dienste auf das E-Netz von Telefónica zurück. Doch nicht jeder kann auch LTE und die höchsten Internet-Geschwindigkeiten bereitstellen. Lediglich o2 hat Zugriff auf den maximalen LTE-Speed. Welcher Anbieter nutzt also welche Geschwindigkeiten?

Anbieter Netz 5G Datenautomatik Mehr Infos
Logo o2

o2

225 Mbit/s

ja

nein

o2 Netz

Logo 1&1

1&1

225 Mbit/s

ja

nein

1&1 Netz

Blau Logo

Blau

21,6 Mbit/s

nein

nein

Blau Netz

Logo winSIM

winSIM

50 Mbit/s

nein

abwählbar

winSIM Netz

Logo PremiumSIM

PremiumSIM

50 Mbit/s

nein

abwählbar

PremiumSIM Netz

Logo Aldi Talk

Aldi Talk

25 Mbit/s

nein

nein

Aldi Talk Netz

Tchibo Logo

Tchibo mobil

21,6 Mbit/s

nein

nein

Tchibo mobil Netz

Netze im Vergleich: Blick auf die D-Netz Konkurrenz

Das E-Netz verfügte aufgrund der genutzten Frequenzen die längste Zeit über eine geringere Sendeleistung als das D1-Netz der Telekom und das D2-Netz von Vodafone. Eine sich daraus ergebende Konsequenz war, dass die Netz-Verfügbarkeit trotz hoher Anzahl und weiter Verbreitung von Sendemasten im ländlichen Raum schlechter ausfiel als in Ballungsgebieten. In den letzten Jahren ist die Anzahl der Funklöcher durch den verstärkten Netzausbau jedoch weit zurückgegangen.

Im Allgemeinen sind die Qualitätsunterschiede deutlich geringer geworden. So sind die drei Mobilfunknetze beispielsweise in Sachen LTE-Verfügbarkeit allesamt bei über 98%. Allerdings gibt es weiterhin Unterschiede beim mobilen Internetsurfen. Zum einen ist die maximale Geschwindigkeit im E-Netz niedriger und zum anderen fällt die Internet-Verfügbarkeit in ländlichen Gebieten noch ein wenig schlechter aus. Sowohl das Telekom Netz als auch das Vodafone Netz haben zwar derzeit noch die Nase vorn, doch das o2 Netz von Telefónica rückt mit seinem rasanten Fortschritt immer dichter auf. Wer sich über die Handynetze der Konkurrenz informieren will, wird hier fündig: D-Netz

Rückblick: Das E1-Netz von E-Plus

Das E-Plus Netz galt einst als das vierte deutsche Mobilfunknetz und gehörte ebenfalls zu Telefónica Deutschland. Bevor es mit dem E2-Netz (o2) verschmolzen ist, wurde es als separates Netz betrachtet und bewertet.

Das E1-Netz von E-Plus wurde 1994 in Betrieb genommen, war unter diesem Namen landläufig allerdings kaum bekannt. Mit rund 19.000 GSM-Basisstationen stand das Netz fast deutschlandweit zur Verfügung, lag jedoch in den Bereichen UMTS und LTE weit hinter der Abdeckung, die durch das D-Netz gewährleistet wurde. Auch das o2-Netz bietete eine deutliche höhere LTE Abdeckung.

Mit 112 Frequenzblöcken besaß E-Plus einen ebenso hohen Anteil am E-Netz wie o2. Weiterhin verfügte E-Plus über ein Kontingent von im Jahr 2000 ersteigerten UMTS Frequenzen. Im Mai 2010 kamen LTE-Frequenzblöcke hinzu, sodass E-Plus Frequenzbänder im Bereich von 1,8 GHz, 2,0 GHz und 2,6 GHz zur Verfügung standen.

E-Plus hat als letzter der vier Mobilfunknetzbetreiber mit dem Ausbau seines LTE Netzes begonnen. Der offizielle Startschuss für E-Plus LTE fiel erst im März 2014. Das Netz hatte die mit Abstand geringste LTE Verfügbarkeit zu vermelden, sodass - in der Regel - lediglich Kunden in Ballungszentren auf LTE zurückgreifen konnten. Zudem stockte der Ausbau von LTE im E-Plus Netz.

Günstig und seinerzeit viel genutzt

Die Leistung des Netzes konnte in der Vergangenheit in den Tests des Fachmagazins Connect und der Stiftung Warentest nur bedingt überzeugen, hat aber 2013, 2014 und 2015 deutlich Boden gut gemacht. Die Sprachqualität hielt zuletzt sogar dem Vergleich mit D-Netz Diensten stand und auch der Datendurchsatz bei der Internetnutzung ist deutlich besser geworden. Das größte Defizit blieb dennoch bei der Internetnutzung in ländlichen Regionen bestehen.


Tariftipp

o2 Free M

Unsere Redaktions-Empfehlung: o2 Free M ist ganz klar die erste Wahl und bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Kunden bekommen nicht nur eine Allnet Flat zum unbegrenzten Telefonieren und SMS-Schreiben, sondern auch eine Internet Flat mit satten 20 GB Volumen. LTE ist in den Netzen von Telefónica immer inklusive.

Smartphones bei o2

Weiterer Pluspunkt: Online-Rabatt und hohe Preisnachlässe auf Smartphones in Kombination mit dem Tarif. Bei Auswahl eines Handys fallen noch ein einmaliger sowie ein monatlicher Aufpreis für das Smartphone an. Zusätzlich kommt der Anschlusspreis von 39,99 € dazu.

Monatspreis 29,99 €

Telefonie

Flat ins dt. Festnetz
Flat in alle Handynetze

Internet

Internet Flat
LTE bis zu 225 Mbit/s
5G bis zu 300 Mbit/s
20 GB Highspeed
danach 32 kbit/s

SMS

SMS Flat

Aktion bis 31.10.

  • Smartphones zum Vorzugspreis zubuchbar
  • o2 Boost: für 5 € mehr 40 GB statt 20 GB