HTC One mini Test: Ausstattung

Ausstattung und Funktionen des HTC One mini im Test

SmartWeb Test vom 27.01.14, Matthias Bichler

HTC hat seinem One mini eine mehr als ordentliche Ausstattung mitgegeben. Im Smartphone sorgt ein 1,4 GHz Dual-Core Prozessor für die notwendige Power, als Arbeitsspeicher ist 1 GB verbaut. Das ist für die Größe des Handy durchaus angemessen, vom großen HTC One mit seinem Quad-Core Prozessor samt 2 GB Arbeitsspeicher ist es aber Welten entfernt. Dies beiseite gewischt durchläuft das One mini unseren Test ohne Probleme, lediglich die Ruckler in der Menü-Führung hätten wir so nicht erwartet.


Smartphone Check Logo

Ausstattung

  • 1,4 GHz Dual-Core Prozessor
  • dank LTE Modul maximale Konnektivität
  • Stereo-Lautsprecher
  • 2 Kameras
  • Akku nicht austauschbar
  • Speichererweiterung nicht möglich

Akku und Speicher: nicht wechsel- und erweiterbar

Der mit einer Leistung von 1.800 mAh recht ausdauernde Akku des HTC One mini kann leider nicht ausgetauscht werden. Dies sollte allerdings bei der Leistungsfähigkeit moderner wiederaufladbarer Speicher nicht notwendig sein, schöner wäre es aber gewesen, wenn HTC beim One mini die Möglichkeit eines Akku-Wechsels vorgesehen hätte. Ähnlich sieht es beim Speicherplatz aus, auch hier besteht beim HTC One mini keine Chance, den 16 GB großen internen Speicher zu erweitern. Zwar stehen mehr als 11 GB zur freien Verfügung, nach einer längeren Nutzungsdauer könnten die Kapazitäten aber recht schnell eng werden und die eigenen Daten müssen dann beispielsweise in der Cloud abgelegt werden.

WLAN n, UMTS, LTE, Bluetooth und DLNA

Bei der Datenverbindung ist das HTC One mini auf dem aktuellen Stand, im Heimnetzwerk lassen sich dank WLAN n Standard maximal 300 Mbit/s erzielen und auch über die Mobilfunknetze können über das UMTS Netz bis zu 42,2 Mbit/s erreicht werden und ebenso unterstützt wird das moderne LTE Highspeed Netz. Darüber hinaus ist Bluetooth und DLNA mit an Bord, nur auf die NFC Funktionalität muss anders als beim HTC One der Fall beim mini leider verzichtet werden.

Wer sein Smartphone auch mal für Schnappschüsse verwenden möchte, kann dafür die Ultrapixel-Kamera nutzen, die bis auf den fehlenden Bildstabilisator baugleich mit der des HTC One ist. Darüber hinaus lassen sich mit der Frontkamera auch Video-Telefonate führen.

Guter Sound in Stereo-Qualität

Im Test positiv aufgefallen ist der sehr gute Klang über die eingebauten Lautsprecher. Hier hat HTC beim One und One mini mit dem BoomSound für Smartphones wirklich neue Maßstäbe gesetzt. Es macht Spaß, Musik über die beiden am oberen und unteren Ende des Smartphones verbauten Front-Lautsprecher laufen zu lassen. Bei anderen Geräten müssen da vergleichsweise hohe Abstriche in Kauf genommen werden.

Über die mitgelieferten Kopfhörer hätten wir dann aber doch etwas mehr erwartet. Der Sound klingt dann leider manchmal etwas Dumpf und basslastig. Leider lässt sich die Beats Audio Equalizer Funktion nicht individuell anpassen. Das wäre aber bei unterschiedlichen Hörgewohnheiten sehr wünschenswert gewesen. Und bei deaktiviertem Beats Audio lässt die Klangqualität merklich nach.

Bereich und Gewichtung Kriterien Testurteil weitere Infos

Bedienung und Display

Gewichtung 40%

  • äußeres Design, Verarbeitung
  • Menüführung, Bedienfreundlichkeit
  • Reaktionsfreudigkeit, Farbdarstellung

85/100

Bedienung

Funktionen und Ausstattung

Gewichtung 40%

  • Leistung Hardware-Komponenten
  • Eigenschaften, Funktionen im Detail
  • Akku: Austauschbarkeit und Leistung

82/100

Ausstattung

Kamera

Gewichtung 20%

  • Kameraeinstellungen- und Funktionen
  • Bild- und Videoqualität

77/100

Kamera

Gesamtwertung

alle

82/100

Zur Testübersicht