Huawei Honor 6 Test: Ausstattung

Leistungsfähige Hardware, Kritik nur auf hohem Niveau

SmartWeb Test vom 04.12.14, Thomas Ziegenhorn

Beim Design gaben wir dem Honor 6 noch ein paar Punkte Abzug, aber bei der Bedienfreundlichkeit und der Performance konnte es überzeugen. Das Gerät ist gespickt mit leistungsstarker Hardware und lässt kaum ein Feature vermissen. In der Preisklasse dürfte es wenige Smartphones geben, die technisch mithalten können.


Smartphone Check Logo

Ausstattung

  • Full-HD Display
  • 8-Kern-Prozessor
  • 3 GB Arbeitsspeicher
  • 3100 mAh Akku
  • Flash-Speicher erweiterbar
  • 2 gute Kameras
  • Akku nicht austauschbar

Scharfes, farbenfrohes Full-HD Display, Quad-Core-Prozessor

Wenig zu mäkeln gibt es am Display. Das misst in der Diagonalen 5 Zoll und bietet Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel). Die Darstellung ist nicht nur scharf, sondern auch kontrastreich und farbenfroh. Auch bei stärkerer Sonneinstrahlung lässt es sich noch gut ablesen.

Ein Blick auf die "inneren Werte" des Honor 6 bestätigt den Eindruck während der Bedienung. Mit dem Kirin-920-Prozessor wurde ein schneller Acht-Kern-Prozessor verbaut, der aus zwei- Quad-Core-CPUs besteht. Ein Vier-Kern-Prozessor läuft mit einer Taktrate von 1,3 GHz und kommt bei weniger rechenintensiven Aufgaben zum Einsatz. Mehr Power besitzt der zweite Quad-Core-Prozessor, der mit 1,7 GHz taktet und für anspruchsvollere Aufgaben benötigt wird. Durch diese Architektur arbeitet der Kirin 920 besonders effizient und energiesparend. Dem Prozessor stehen satte 3 GB Arbeitsspeicher zur Seite - auch das ein Wert, den kaum ein aktuelles Smartphone erreicht.

Stichwort Energieverbrauch: Im Honor 6 steckt ein großer Akku mit einer Kapazität von 3100 mAh. Zugleich arbeitet das Gerät mit der patentierten, stromsparenden "SmartPower2.0" Technologie. Dadurch soll das Honor 6 besonders lange durchhalten. Bei "normalem Gebrauch", verspricht Huawei, hält es länger als zwei Tage durch. Das ist in der Praxis allerdings nur unter Ausnutzung aller Stromspar-Optionen möglich. Der "Ultra-Energiesparmodus" reduziert zum Beispiel die Display-Auflösung und deaktiviert WLAN, Bluetooth und GPS. In unserem Test unter Alltagsbedingungen hielt das Honor 6 deshalb etwa ebenso lange wie andere Smartphones durch.


16 GB Speicher, LTE, WLAN

Was gibt es sonst noch? Zum Speichern von Daten stehen von Werk aus wahlweise 16 oder 32 Gigabyte zur Verfügung. Bei unserem Testgerät mit 16 GB waren etwa 4,5 GB durch das Betriebssystem belegt, sodass 11,5 GB frei verfügbar waren. Für die größere Variante mit 32 GB müssen Käufer derzeit etwa 50 Euro mehr auf den Tisch legen. Der Speicher lässt sich allerdings auch kostengünstiger mittels einer Micro-SD-Karte erweitern. Der Slot hierfür befindet sich an der Geräteseite.

Ebenfalls gelungen sind die Kameras des Honor 6. Die Hauptkamera auf der Rückseite löst mit maximal 13 Megapixeln auf und verfügt über einen Dual-LED-Blitz. Der zweite Kamera an der Front bringt es auf eine beachtliche Auflösung von 5 Megapixeln - Gleichwertige oder gar bessere Frontkameras bieten derzeit nur sehr wenige Modelle.

Für die Datenübertragung unterstützt das Huawei Honor 6 WLAN nach 802.n, UMTS (3G) bis zu einer Geschwindigkeit von 42,2 Mbit/s sowie LTE. Natürlich sind auch eine Schnittstelle für Bluetooth 4.0 und ein GPS-Empfänger mit an Bord.

Bereich und Gewichtung Kriterien Testurteil weitere Infos

Bedienung und Display

Gewichtung 40%

  • äußeres Design, Verarbeitung
  • Menüführung, Bedienfreundlichkeit
  • Reaktionsfreudigkeit, Farbdarstellung

87/100

Bedienung

Funktionen und Ausstattung

Gewichtung 40%

  • Leistung Hardware-Komponenten
  • Eigenschaften, Funktionen im Detail
  • Akku: Austauschbarkeit und Leistung

92/100

Ausstattung

Kamera

Gewichtung 20%

  • Kameraeinstellungen- und Funktionen
  • Bild- und Videoqualität

82/100

Kamera

Gesamtwertung

alle

88/100

Zur Testübersicht