iPhone 5S Test: Kamera

iPhone 5S: Fotos und Videos im Test

SmartWeb Test vom 18.11.13, Corinna Schütten

Auch bei der Kamera des iPhone 5S bleiben die harten Fakten die gleichen, wie schon beim iPhone 5: Die Haupt-Komponente hat eine Auflösung von 8 Megapixeln, das Front-Element löst mit 1,2 Megapixeln auf. Die Details jedoch weichen vom bekannten Standard ab, was tatsächlich ausreicht, um ein verbessertes Ergebnis zu erzielen. Vor allem der nun mit zwei LEDs ausgestattete Blitz holt deutlich mehr an Leistung heraus. Ein paar kleine Zusatz-Goodies für reinen Spaß hat Apple zudem auch noch springen lassen.


Smartphone Check Logo

Kamera

  • Frontkamera mit 1,2 MP
  • Hauptkamera mit 8 MP
  • erstklassige Videoaufnahmen, HD-Qualität
  • True Tone Blitz
  • kaum erweiterte Einstellungen

Foto-Modi und Einstellungen

So wie auch beim iPhone 5 erfolgt beim 2013er Top-Modell des Apple Smartphones vieles automatisch, sobald die Kamerafunktion gewählt wird. Das Modul stellt sich direkt und weitestgehend auf die Umgebungsverhältnisse ein, um auch bei schnellen Schnappschüssen das beste Resultat zu liefern. Eigenhändiges Anpassen von Weißabgleich und Ähnlichem ist demnach nicht möglich.

Das bedeutet jedoch nicht, dass die Kamera des iPhone 5S bar jeder Zusatzfunktion ist. So lassen sich beispielsweise aus vier Bildern eines zusammensetzen, pro Sekunde zehn Bilder gleichzeitig aufnehmen oder quadratische Fotos erstellen. Seit Marktstart des Vorgänger-Modells ist zudem auch die Panoramafunktion mit an Bord, mit der 28 Megapixel große Aufnahmen (30 Bilder pro Sekunde) gemacht werden können.

Smartphone Check Logo

Smartphone Check


Bildqualität und Auflösung

8 Megapixel beträgt die Bildauflösung der Kamera des iPhone 5S. Obwohl sie sich somit nicht von der Kamera des iPhone 5 unterscheidet, macht sie dennoch deutlich bessere Bilder. Dass die Pixelzahl wenig über Qualität aussagt, ist hiermit mal wieder bewiesen, denn Veränderungen haben beim iPhone 5S an anderer Stelle stattgefunden. So sind Sensor und Blende aufgewertet bzw. vergrößert, Auslöser und Autofokus beschleunigt worden. Das allein sorgt schon für schärfere Aufnahmen, auch bei schlechten Lichtverhältnissen. Allerdings ist im iPhone 5S auch noch ein sogenannter True Tone Blitz verbaut, der die Bildqualität weiterhin erhöht.

Entscheidend ist hier der Einsatz von nicht nur einer, sondern zwei LEDs, wobei die eine in einem kälteren, die andere in einem wärmeren Farbton aufblitzt. Gemeinsam ergibt sich so eine besonders natürliche Farbwiedergabe, was vor allem Hauttöne sehr realistisch wirken lässt. Insgesamt sind mit der iPhone 5S Kamera geschossene Fotos sehr scharf, kontrastreich und farbecht. Konkurrenten wie das Sony Xperia Z1 sticht das iPhone 5S allerdings nicht aus.

Videoaufnahmen: Immer in bester HD Qualität

Schon das iPhone 5 überzeugte durch besonders scharfe, ruckelfreie und farbsatte Video-Aufnahmen. Auch beim iPhone 5S ist hier Full-HD mit 1080p Standard. Getoppt wird die Leistung des Vorgängers zudem durch die neue Slow Motion Funktion. In diesem Modus zeichnet die Kamera zwar nur mit 720p auf, allerdings sind die Zeitlupenaufnahmen dafür von konkurrenzloser Qualität. Zusätzlicher Clou: Im Editor kann im Nachhinein noch bestimmt werden, welche Passagen im fertigen Video in Zeitlupe gezeigt werden und welche in Echtzeit. Somit erhält Apple in diesem Punkt abermals die aktuelle Bestnote.

Bereich und Gewichtung Kriterien Testurteil weitere Infos

Bedienung und Display

Gewichtung 40%

  • äußeres Design, Verarbeitung
  • Menüführung, Bedienfreundlichkeit
  • Reaktionsfreudigkeit, Farbdarstellung

87/100

Bedienung

Funktionen und Ausstattung

Gewichtung 40%

  • Leistung Hardware-Komponenten
  • Eigenschaften, Funktionen im Detail
  • Akku: Austauschbarkeit und Leistung

85/100

Ausstattung

Kamera

Gewichtung 20%

  • Kameraeinstellungen- und Funktionen
  • Bild- und Videoqualität

91/100

Kamera

Gesamtwertung

alle

87/100

Zur Testübersicht