Mobilfunk Report Deutschland

Der deutsche Mobilfunkmarkt in Zahlen

Seit 2012 präsentiert SmartWeb in seinem vierteljährlich erscheinenden Mobilfunk Report Deutschland ausführliche Zahlen und Hintergrundinformationen zum aktuellen Geschehen auf dem deutschen Mobilfunk-Markt.

Aktualisiert 13.12.2016
Mobilfunk Report Deutschland - Kundenzahlen, Marktanteile und Trends 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (30)

Der Bereich Mobilfunk ist einer der großen Wachstumsmotoren auf dem deutschen Telekommunikationsmarkt und erwirtschaftet jährlich Gewinne in Milliardenhöhe für die dort aktiven Unternehmen. Dementsprechend hart umkämpft sind daher die Massen der Nutzer, deren Gunst es durch immer wieder neue und bessere Angebote zu erwerben gilt.

Hauptakteure auf diesem Feld sind die drei großen deutschen Netzprovider: Vodafone (D2), die Deutsche Telekom (D1) und Telefónica Germany bzw. o2 (E-Netz). SmartWeb hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Marktentwicklung zu beobachten und darüber im regelmäßigen Abstand zu berichten. Auf dieser Seite finden sich alle bisher erschienenen SmartWeb Mobilfunk Marktreports.

Aktuell: Mobilfunk Report Deutschland Q3 2016

Die hohe Nachfrage nach Laufzeitverträgen hat im Q3 2016 für ein hohes Kundenwachstum auf dem deutschen Mobilfunkmarkt gesorgt. Trotz eines leichten Rückgangs im Prepaid-Bereich ist die Gesamtzahl der Mobilfunkverträge in Deutschland so in nur drei Monaten um 1,2 Millionen auf 116 Millionen angestiegen.

Für den bemerkenswerten Postpaid-Wachstumsschub waren statt den Kernmarken der Netzbetreiber allerdings vor allem die Serviceprovider und virtuellen Netzbetreiber verantwortlich, die mit ihren "Non-Premium"-Angeboten inzwischen auch in diesem Marktsegment eine immer größere Rolle spielen.

Mobilfunk Report Deutschland Q3 2016

Diagramm: Kundenzahlen der Mobilfunk-Netzbetreiber in Deutschland Q3 2016

Breitband Marktreport für Deutschland

Alle großen deutschen Mobilfunkprovider, sprich Vodafone, die Telekom und o2 bzw. Telefónica Germany, sind auch als Anbieter von Breitbandinternet Anschlüssen tätig. Über die Entwicklungen auf dem deutschen Breitbandmarkt informiert seit 2007 der DSLWEB Breitband Report Deutschland.

Zum DSLWEB Breitband Report

Alle Ausgaben des Breitband Report Deutschland

Weitere Ausgaben des SmartWeb Mobilfunk Report Deutschland

Nachfolgend finden sie die gesammelten SmartWeb Mobilfunk Reports bis Anfang 2015. Über die Reiter weiter unten erreichen Sie sämtliche Ausgaben der vergangenen Jahre seit 2012.


Mobilfunk Report Deutschland Q2 2016

Im Q2 2016 konnten die deutschen Netzbetreiber unterm Strich sowohl im Postpaid- als auch im Prepaid-Segment starkes Wachstum verzeichnen. Insgesamt ist die Zahl der Mobilfunk-Kundenverträge in Deutschland zwischen Mai und Ende Juni um 840.000 auf 114,83 Millionen angestiegen.

Generell ist der deutsche Mobilfunkmarkt weiterhin stark segmentiert, wobei sich die Netzbetreiber selbst darum bemühen, eine scharfe Trennung zwischen der "Premium"- und "Non-Premium"-Sparte aufrechtzuerhalten. Nicht zuletzt werden dadurch Preiskämpfe vom Premium-Segment ferngehalten.

Mobilfunk Report Deutschland Q2 2016

Vorschau Diagramm Mobilfunk Kundenzahlen Q2 2016

Mobilfunk Report Deutschland Q1 2016

Der Trend hin zu den Postpaid-Laufzeitverträgen setzt sich auch im Q1 2016 fort. Während die Zahl der aktiven Prepaid-SIM-Karten um weitere 300.000 abnimmt, steigt die Zahl der Postpaid-Mobilfunkverträge in Deutschland nochmals um mehr als 460.000. Zum 31. März vereinen die drei deutschen Netzbetreiber so insgesamt 59,8 Mio. Mobilfunkverträge.

Statt mit Kampfpreisen auf Kundenfang zu gehen, setzen die Netzbetreiber auf ihre Premium-Marken und versuchen, der steigenden mobile Internetnutzung mit Tarifverbesserungen weiteren Auftrieb zu verleihen. Denn gerade in Deutschland ist hier im internationalen Vergleich noch viel Luft nach oben.

Mobilfunk Report Deutschland Q1 2016


Mobilfunk Report Deutschland Q4 2015

Die Gesamtzahl der Mobilfunk-Kundenverträge steigt im Q4 2015 um weitere 428.000 auf rund 113,8 Millionen. Dabei lässt sich erneut eine deutliche Verschiebung weg vom Prepaid- hin zum lukrativeren Postpaid-Segment beobachten.

Vodafone gelingt im Weihnachtsquartal sogar die Trendwende: Zum ersten Mal seit anderthalb Jahren kann der Netzbetreiber einen effektiven Zuwachs an Mobilfunkverträgen ausweisen. Die Kundenbilanz von o2 hingegen wird durch die Ausbuchung von "Altlasten" im Business-Bereich ins Minus gezogen.

Nachdem o2 durch die E-Plus Übernahme zum kundenstärksten deutschen Netzbetreiber aufgestiegen ist, will das Unternehmen nun auch in Sachen Netzleistung zu den Konkurrenten aufschließen - und bereitet dazu die technisch und logistisch aufwendige Zusammenführung seiner beiden Netze vor.

Mobilfunk Report Deutschland Q4 2015


Mobilfunk Report Deutschland Q3 2015

Was die Zahl der Mobilfunk-Kundenverträge angeht, steht o2 seit der Fusion mit E-Plus an der Spitze der Netzbetreiber. Zur uneingeschränkten Marktführerschaft reicht es dennoch nicht, denn in anderer Hinsicht muss sich die Telefónica den beiden großen Rivalen derzeit noch geschlagen geben.

Einen echten vierten Netzbetreiber wird es vorerst nicht wieder geben, trotzdem bleibt der Mobilfunkmarkt in Bewegung - Anfang Juli geht so die Drillisch AG mit eigenen Netzkapazitäten im o2 Netz und den ersten Yourfone Shops in die Offensive.

Die Gesamtzahl der Mobilfunkverträge in Deutschland wächst um eine Million auf 113,4 Mio. an, wobei sich die Zuwächse im Postpaid- und Prepaid-Bereich weitgehend die Waage halten.

Mobilfunk Report Deutschland Q3 2015


Mobilfunk Report Deutschland Q2 2015

Das bestimmende Ereignis im Q2 2015 ist die nächste große Frequenzversteigerung durch die Bundesnetzagentur. Zugelassen werden jedoch nur die drei bestehenden Netzbetreiber o2, Telekom und o2 - ein neuer vierter Netzbetreiber ist damit vorerst nicht in Sicht.

Allerdings stehen die deutschen Netzbetreiber nach der Auktion beim Netzausbau stärker in der Pflicht als zuvor: Die neuen Lizenzen kommen mit der Auflage, innerhalb von drei Jahren für eine LTE Abdeckung von 98 Prozent aller Haushalte zu sorgen.

Die Gesamtzahl der Mobilfunkverträge verbleibt unterm Strich nahezu stabil bei knapp 112,4 Millionen, wobei sich das Gleichgewicht weiter weg vom Prepaid- hin Postpaid-Segment verschiebt.

Mobilfunk Report Deutschland Q2 2015


SmartWeb Mobilfunkreport Q1 2015

Vodafone verliert zum Jahresauftakt rund eine halbe Million Mobilfunkverträge und zieht so auch die Gesamtbilanz der drei deutschen Netzbetreiber ins Minus: Unterm Strich rutscht die Zahl der aktiven Mobilfunkverträge in Deutschland zwischen Januar und Ende März um über 300.000 auf 112,3 Millionen.

Weiterhin wachstumsstark zeigen sich dafür bei allen Netzbetreibern die wertvollen Postpaid-Kundenverträge sowie der Endgeräteabsatz - gerade hochpreisige Smartphones stehen derzeit hoch im Kurs. Damit wachsen gleichzeitig die Ansprüche an die Mobilfunk-Infrastruktur. Der zügige Netzausbau ist für die Provider deshalb enorm wichtig.

Mobilfunk Report Deutschland Q1 2015




SmartWeb Mobilfunkreport Q4 2014

Es ist soweit: Nach der endgültigen Bewilligung der Übernahme von E-Plus verdrängt o2 die Deutsche Telekom als kundenstärkster deutscher Mobilfunknetzbetreiber. Durch die Konsolidierung der E-Plus Kennzahlen muss die Zahl der offiziell ausgewiesenen Mobilfunkverträge allerdings stark nach unten korrigiert werden.

Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal sinkt so auch die Gesamtzahl der als aktiv ausgewiesenen Verträge auf dem deutschen Mobilfunkmarkt drastisch ab - rechnerisch ergibt sich ein Rückgang von 4,7 Millionen auf 112,6 Millionen Verträge.

Mobilfunk Report Deutschland Q4 2014


SmartWeb Mobilfunkreport Q3 2014

Im Q3 2014 ist die Zahl der Mobilfunkverträge bei den vier deutschen Netzbetreibern um 774.000 auf 117,3 Millionen angewachsen. Dabei hat sich auch die Verschiebung weg vom Prepaid- hin zum deutlich lukrativeren Postpaid-Segment fortgesetzt. Die Postpaid-Angebote machen so bereits knapp die Hälfte aller Mobilfunkverträge aus.

Das entscheidende Ereignis im Q3 2014 war allerdings die endgültige Bewilligung der Fusion von E-Plus und o2. Durch den Zusammenschluss entsteht nicht nur ein neues Schwergewicht, das die Telekom als kundenstärkster deutscher Netzbetreiber ablösen wird - er könnte in letztlich auch zum Markteintritt eines neuen Betreibers führen.

Mobilfunk Report Deutschland Q3 2014


SmartWeb Mobilfunkreport Q2 2014

Den größten Kundenzugewinn konnte im Q2 2014 abermals der Anbieter E-Plus verzeichnen, der zwischen April und Ende Juni um weitere 392.000 auf 25,8 Millionen Verträge zugelegt hat. Auch die Telekom und o2 konnten deutliche Zugewinne verbuchen, einzig Vodafone war mit einem effektiven Minus von 366.000 Verträgen erneut von starker Kundenabwanderung betroffen.

Allerdings sind die Serviceumsätze der Mobilfunknetzbetreiber trotz der steigenden Teilnehmerzahlen im Vergleich zum Vorjahr spürbar zurückgegangen. Die sinkenden Erlöse aus der Sprachtelefonie und SMS-Nutzung macht sich hier ebenso bemerkbar wie die vermehrte Migration der Bestandskunden auf neue, günstigere Bündel-Tarife.

Mobilfunk Report Deutschland Q2 2014


SmartWeb Mobilfunkreport Q1 2014

Die ersten drei Monate des Jahres waren auf dem deutschen Mobilfunkmarkt geprägt von Zuwächsen bei der Deutschen Telekom und bei E-Plus - hier stand ein Plus von jeweils über 500.000 zu Buche. Insgesamt können zum Ende des Q1 2014 in Deutschland 116,2 Millionen Mobilfunkteilnehmer vermeldet werden (+ 953.000).

Aber auch Vodafone darf sich freuen, denn die im Q3 2013 eingeleitete Trendwende scheint sich auch im Jahr 2014 zu bestätigen: Nachdem fast zwei Jahre lang Kundeverluste verkraftet werden musste, konnte der Mobilfunkprovider nun um 52.000 zulegen. Beim Netzanbieter o2 ist dagegen Tristesse angesagt, denn zum zweiten Mal nacheinander wird ein Quartal mit weniger Kunden als im Vorquartal abgeschlossen.

Mobilfunk Report Deutschland Q1 2014



SmartWeb Mobilfunkreport Q3 2013

Im 3. Quartal 2013 setzt sich die Entwicklung bei der Kundenbewegung auf dem deutschen Mobilfunkmarkt wie bisher fort. Die Telekom steigert sich um weitere 444.000 Neuverträge und bleibt mit insgesamt 37,9 Mio. Nutzern im D1-Netz kundenstärkster Anbieter. E-Plus legt ebenfalls um 377.000 Kunden zu (insgesamt 24,8 Mio.) und auch o2 konnte seinen Kundenstamm um 165.000 auf 19,57 Mio. Verträge erweitern. Erneut im Abseits: Vodafone. Im Q3 2013 gingen dem Netzbetreiber nochmals 281.000 Kunden verloren. Mit 31,9 Mio. Nutzern im D2-Netz bleibt Vodafone aber weiter auf Platz 2 im Vergleich der Kundenzahlen.

In puncto Umsatz teilt sich im Q3/13 das Feld: Während die Telekom und o2 ihre Erlöse steigern konnten, mussten Vodafone und E-Plus jeweils ein Minuswachstum vermelden.

Mobilfunk Report Deutschland Q3 2013


SmartWeb Mobilfunkreport Q2 2013

Das 2. Quartal 2013 bringt die ersehnte Trendwende auf dem deutschem Mobilfunkmarkt, sprich eine Steigerung der Gesamtkundenzahl sowie auch der Umsätze. Allerdings profitierten davon nur drei der vier großen Netzanbieter. Den größten Kundenzuwachs verbuchte die Telekom mit 487.000 Neuverträgen (insgesamt 37,5 Millionen Kunden), gefolgt von E-Plus mit zusätzlichen 479 .000 Verträgen (24,4 Mio. insgesamt). o2 zählte lediglich 86.000 Neukunden (Gesamtkundenzahl:19,4 Mio.). Vodafone vermeldet als einziger Provider einen Rückgang um 168.000 Kunden (32,2 Mio. insgesamt).

Ähnliches beim Umsatz: Nach der Flaute in Q1 und Q2 legten die Telekom, E-Plus und o2 nun ordentlich zu, während Vodafone mit Minuswachstum zu kämpfen hatte. Dies führte auch dazu, dass die Telekom den Staffelstab als Umsatzstärkster Provider übernehmen konnte.

Mobilfunk Report Deutschland Q2 2013


SmartWeb Mobilfunkreport Q1 2013

Im Q1 2013 gingen sowohl die Gesamtkundenzahl als auch die Umsätze auf dem deutschen Mobilfunkmarkt erneut zurück. Während sich bei der Kundenanzahl das Feld in Sieger und Verlierer teilt, ist das Minuswachstum der Erlöse ein allgemeines Phänomen. 

Effektive Neuverträge verbuchten die Telekom (+ 437.000), die damit weiterhin Marktführer bleibt (37 Mio. Nutzer), o2 (+25.000), was die Gesamtzahl jedoch nur auf 19,325 Mio. steigern konnte, sowie vor allem E-Plus (+ 547.000), der mit 23,9 Mio. Verträgen kundenstärkster E-Netz Provider ist. Einzig Vodafone zählt Verluste: Ein Minus von 1,48 Mio. auf nunmehr 32,4 Mio. Kunden markiert den derzeitigen Tiefpunkt der seit 2012 anhaltenden Talfahrt. In Umsatzfragen befinden sich derweil alle Provider seit Mitte 2012 in der Flaute. Ernüchternd, da gleichzeitig die Nachfrage nach Smartphones und Datendiensten stetig wächst.

Mobilfunk Report Deutschland Q1 2013


SmartWeb Mobilfunkreport Q4 2012

Das Jahresabschlussquartal 2012 brachte einen Rückgang der Gesamtkundenzahl auf dem deutschen Mobilfunkmarkt sowie schrumpfende Umsätze mit sich. Während letzteres alle vier Netzbetreiber zu spüren bekamen, konzentrierte sich der Kundenschwund allein auf zwei der Marktgrößen: Vodafone und E-Plus. Dem gegenüber stehen die gestiegenen Vertragszahlen bei der Deutschen Telekom sowie bei Telefónica o2 Germany. Für die Telekom bedeutet dies zum 2. Mal in Folge die Position des Marktführers, für o2 ist es ein weiterer Schritt, endlich mit E-Netz Konkurrent E-Plus gleichzuziehen.

Die Anbieter mit der größten Kundenabwanderung waren zudem auch am stärksten vom rückläufigen Umsatz betroffen: Vodafone büßte am meisten ein, dicht gefolgt von E-Plus und o2. Allein die Telekom kommt mit einem verhältnismäßig geringen Minuswachstum davon.

Mobilfunk Report Deutschland Q4 2012


SmartWeb Mobilfunkreport Q3 2012

In der zweiten Jahreshälfte 2012 stößt die Deutsche Telekom ihren Erzkonkurrenten Vodafone vom Thron und übernimmt mit einem Vorsprung von rund 1 Million Kunden zum ersten Mal seit knapp zwei Jahren wieder die Marktführerschaft. So wie auch die E-Netz Anbieter E-Plus und o2 profitiert der Bonner Konzern im Q3 2012 vom kontinuierlich wachsenden Kundenzustrom. Allein Vodafone hat weiterhin mit Verlusten zu kämpfen.

Unabhängig davon stiegen die Umsatzzahlen wiederum bei allen Netzprovidern. Allerdings hatte auch hier die Telekom die Nase deutlich vorn. Dem Mobilfunk-Riesen kam über die wachsende Smartphone- und Datendienst-Nachfrage hinaus vor allem die Markteinführung des iPhone 5 aus dem Hause Apple zugute.

Mobilfunk Report Deutschland Q3 2012


SmartWeb Mobilfunkreport Q2 2012

Das zweite Jahresquartal brachte Erfolge in jedem Sektor des deutschen Mobilfunkmarktes. Der Telekom gelang es, die Kundenverluste vom Jahresbeginn wieder auszugleichen, Vodafone konnte den Rückgang zumindest bremsen und somit den Spitzenplatz unter den Providern behaupten. Weiterhin im Aufwind befanden sich derweil E-Plus und o2.

Mit steigenden Temperaturen nahm ab Quartalsbeginn auch die Nachfrage nach Mobilfunkdiensten wieder zu, infolgedessen sich die Umsätze ebenfalls steigerten und zusätzliche Millionenbeträge in die Kassen der Provider spülten. Dass sich diesbezüglich nun ein Aufwärtstrend entwickeln wird, lässt vor allem die ununterbrochen steigende Nutzung von Datendiensten als Folge des hohen Smartphone-Absatzes vermuten. Zudem verspricht die Einführung von LTE-Angeboten spätestens zum Jahresende neue Wachstumsimpulse.

Mobilfunk Report Deutschland Q2 2012


SmartWeb Mobilfunkreport Q1 2012

Rückblickend auf die vergangenen Jahre, war ein Umsatzrückgang im ersten Jahresquartal 2012 keine Überraschung für die deutschen Mobilfunkprovider. Die Verringerung der allgemeinen Kundenzahl von 114,1 Millionen auf 113,2 Millionen war allerdings ein Novum. Am stärksten vom Kundenschwund betroffen war Marktführer Vodafone, dicht gefolgt von der Telekom. E-Plus und o2 wiederum teilten die Sorgen der D-Netz-Betreiber nicht. Ihre günstige Preispolitik sicherte ihnen im Q1 2012 abermals hohe Abnehmerzahlen, wenn auch bei nachlassender Service-Nachfrage.

Einzig der Trend zur verstärkten Datennutzung zeigte sich - bis auf eine Ausnahme - weiterhin ungebrochen. Diese Entwicklung verdanken die Mobilfunkanbieter zweifelsohne dem anhaltenden Smartphone-Boom.

Mobilfunk Report Deutschland Q1 2012