Aktuelle Geschäftszahlen

1&1 Mobilfunk im Q3 2023: Zielsprint wird zum Hürdenlauf

SMARTWEB News | , 12:00 Uhr | Ingo Hassa

Der September ist vorbei und das 1&1 Mobilfunknetz ist immer noch nicht gestartet. Das war anders vorgesehen, aber immerhin soll es nun doch noch vor dem Jahresende losgehen. Ein Unterfangen mit vielen Fallstricken.

1&1 Geschäftsbericht - Analyse
1&1 Mobilfunk im Q3 2023: Zielsprint wird zum Hürdenlauf 4.6 / 5 5 (5)

Inzwischen über 12 Millionen Mobilfunkverträge

Die Zahl der 1&1 Mobile Internet Kundenverträge hat auch im Q3 2023 wieder kräftig zugelegt. Insgesamt ergab sich für den Zeitraum zwischen Juli und Ende September ein Anstieg um 190.000 auf inzwischen 12,1 Millionen Kundenverträge. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Plus von 580.000 Mobilfunkverträgen.

1&1 Access-Geschäft im Q3 2023

  • Mobilfunk-Kundenverträge:
    12,1 Mio. (+190.000)
  • Breitband-Kundenverträge:
    4,01 Mio. (-40.000)
  • Serviceumsatz:
    834,3 Mio. € (+3,7%)

1&1 Netzstart verzögert sich erneut

Nach einer Reihe von Verzögerungen hätte das neue 1&1 Mobilfunknetz eigentlich bereits im September seinen Betrieb aufnehmen sollen (siehe auch 1&1 im Q2 2023: Kann der 5G Netzausbau jetzt durchstarten?). Daraus wurde nichts, allerdings hält United Internet weiter daran fest, dass der Startschuss noch dieses Jahr fallen wird. Die eigenen 1&1 Mobilfunk Tarife sollen demnach nun im Dezember 2023 eingeführt werden.

Wie die bereits seit Ende 2022 verfügbaren 1&1 5G zu Hause Angebote zeigen, ist die 1&1 Netzinfrastruktur grundsätzlich betriebsbereit. Was die eigene Netzabdeckung angeht, dürfte es allerdings eine Premiere auf ganz kleiner Flamme werden.

Immerhin: 1&1 hat es tatsächlich geschafft bis zum Ende des Quartals mehr als 500 Antennenstandorte zu erschließen und auch das Ziel von 1.000 Standorten zum Jahresende scheint greifbar. In den meisten Fällen ist aber lediglich die Mitbenutzung des Standorts abgesichert - die Einrichtung und Anbindung der Mobilfunkantennen steht dagegen noch aus.

Die Zahl der gesicherten Standorte an sich soll bis Ende 2023 auf 1.000 und bis Ende 2024 auf 3.000 ansteigen. Nach dauerhaften Problemen mit dem Hauptlieferanten soll die Erschließung nun also gehörig an Tempo aufnehmen (mehr zur Vorgeschichte im SMARTWEB Mobilfunk Report 2023). Die Jagd nach geeigneten Standorten sei laut 1&1 der entscheidende Flaschenhals beim eigenen 5G Netzausbau - er ist aber eben auch nur ein Schritt im Gesamtprozess.

Wie der CEO Ralph Dommermuth kürzlich gegenüber dem Handelsblatt erklärte, seien aktuell rund 60 1&1 Standorte voll aktiviert. Bis Anfang 2024 soll diese Zahl auf etwa 200 steigen. Wie schnell Mobilfunkmasten an neuen Stadorten eingerichtet werden können, hänge jeweils von den Genehmigungsverfahren vor Ort ab - die sich in der Regel über volle 12 Monate hinstrecken. Kurzum: Für einen möglichst reibungslosen Start wird viel von den Netzpartnern abhängen.

Wohin mit den Nutzern: Übergangszeit wird komplex

Um den eigenen Mobilfunkkunden eine bundesweite Netzabdeckung bieten zu können, setzt 1&1 auf eine National Roaming Vereinbarung mit Vodafone. Diese greift jedoch voraussichtlich erst Mitte nächsten Jahres. Bis die Kombination aus eigenem Netz und dem langfristigen Roaming-Partner steht, muss sich 1&1 also zunächst arrangieren.

Das ist der Plan: 5G Neukunden sollen zunächst über separat eingekaufte 5G Vorleistungen von Vodafone bedient werden. 4G Smartphone-Tarife wiederum sollen ab Dezember 2023 über das eigene Netz sowie über das bisherige National-Roaming im Telefónica Netz versorgt werden.

Im Q1 2024 will 1&1 mit der Migration von Bestandskunden beginnen. Dabei sollen zuerst die 4G Bestandskunden umgezogen werden, und zwar auf die oben beschriebene Kombo aus 1&1 Netz und Telefónica-Roaming. Die 5G Bestandskunden wiederum verbleiben zunächst wie bisher im Telefónica-Netz, dessen Kapazitäten 1&1 als virtueller Netzbetreiber nutzt. Sie sollen später direkt auf das Vodafone National Roaming wechseln, das dann auch 5G beinhaltet.

Infos zum Abschneiden der Festnetz-Sparte von 1&1 gibt es im folgenden DSLWEB Newsbericht zum Thema: 1&1 DSL im Q3 2023 - Wette auf die Schwarze Null


Weitere Handy News


Weiterlesen: 1&1 Mobilfunk im Test

Handytarif Vergleich

Tarifvergleich starten

Unser Versprechen

Unser Versprechen
  • Kompetent: Tarifexperten seit 2002
  • Unabhängig: Transparent und objektiv
  • Günstig: Immer erstklassige Angebote