64 Bit, faltbares Display, 4K: Zukunft der Samsung Smartphones

SmartWeb News | , 12:28 Uhr |

LTE Highspeed mit bis zu 150 Mbit/s, Kameras mit 41 Megapixel Auflösung, Fingerabdruck-Scanner: Smartphone-Technologie wird stetig aufwendiger und Hersteller benötigen immer ausgefallenere Ideen, um dem Nutzer noch etwas Neues bieten zu können. Auch Samsung steht unter dem allgemeinen Innovations-Druck und hat sich für die kommenden 2 Jahre bereits einiges vorgenommen. Im Fokus stehen Display- und Prozessoren-Technologie.

Erst biegen, dann falten
Vor allem die Display-Technologie will Samsung in den kommenden Jahren revolutionieren. Ein Verfahren, um den Smartphone-Screen biegsam zu machen, hat der südkoreanische Hersteller bereits entwickelt und Anfang Oktober mit dem Galaxy Round auch schon ein erstes Modell mit gebogenem Display präsentiert. Ab 2014 sollen die flexiblen Panels dann in Serie gehen, die tatsächlich sogar Vorteile gegenüber den unbiegsamen haben. So liegen die dadurch leicht gerundeten Smartphones besser in der Hand und auch einfallendes Sonnenlicht wird nicht so stark reflektiert. Bis spätestens 2016 will Samsung sogar noch einen Schritt weiter gehen und faltbare Displays zur Marktreife bringen. In Hinblick auf die Anwendungsmöglichkeiten aktueller Smartphones erschließt sich jedoch bisher kaum ein Nutzen für diese Technik.

Über die Material-Ebene hinaus plant Samsung zudem, die Display-Auflösung weiter zu erhöhen. Bisher liefern Samsung Smartphones eine Auflösung von maximal 1920 x 1080 Pixeln, also Full-HD Qualität. Im nächsten Jahr sollen die AMOLED-Displays des Herstellers mit 2.560 x 1.440 Pixeln auflösen und schließlich 2015 sogar Bilder in 4K, sprich mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten wiedergeben.

Upgrade für die inneren Werte
Für den Nutzer weniger offensichtlich, jedoch mit erheblichen Vorteilen verbunden ist die Neuerung, die Samsung sich in puncto Prozessoren-Technologie auf die Agenda geschrieben hat. So sollen Samsung Smartphones künftig mit 64-Bit-Architektur ausgestattet werden. Konkurrent Apple greift bereits für das iPhone 5S auf diese Prozessoren-Variante zurück. 64-Bit-Architektur ist sehr viel flexibler und effizienter als die bisher übliche Technologie, die Rechenleistung ist schneller und es kann direkt auf einen sehr viel größeren Arbeitsspeicher zugegriffen werden.

Dadurch lassen sich mit dem Smartphone sehr viel anspruchsvollere Anwendungen, z.B. aufwendige Bild- und Videobearbeitungsprogramme, durchführen. Gerüchten zufolge soll bereits der Nachfolger des Samsung Galaxy S4, das Galaxy S5 mit 64-Bit Prozessor ausgeliefert werden.



Weitere Handy News


Beratung und Service SMARTWEB

Mobilfunkanbieter

Mobilfunkprovider im SmartWeb Check: Tarife & Netze im Test. weiter

Die besten Smartphones

Von Einsteiger bis Premium: Unsere Hitliste der besten Geräte. weiter

Smartphone Test

Bedienung, Ausstattung, Kamera: Geräte im großen Praxistest. weiter

Mobilfunk Report

Quartalsberichte aktuell: Der deutsche Mobilfunk-Markt in Zahlen. weiter