Appsturz-Gefahr: Studie bescheinigt Android höhere Stabilität als iOS

SmartWeb News | , 17:01 Uhr |

Der Service-Anbieter Crittercism überwacht für seine Kunden die Performance von Apps für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets. Fehler in den Apps selbst werden dabei genauso berücksichtigt, wie die Ausfallquoten der mit den Programmen verknüpften Cloud-Dienste. In einer Studie hat Crittercism jetzt Rückschlüsse aus seiner Monitoring-Arbeit veröffentlicht: Android schlägt Apples iOS - und Samsung-Geräte halten den Spitzenplatz in Sachen Stabilität.

Stabiler Service im Interesse der Unternehmen
Für Crittercism sind zwei Faktoren entscheidend für die Bewertung der Performance einer App: Die Reaktionszeit und die sogenannte "Uptime", also der prozentuale Anteil der tatsächlichen Nutzungszeit, in dem die App nicht abstürzt. Eine App, die sich regelmäßig aufhängt, unterstreicht das Unternehmen, kostet den Anbieter bares Geld. In einer Beispielrechnung geht es auf Big Player im Mobilgeschäft wie die Kaffee-Kette Starbucks ein, die pro Jahr einen Umsatz von einer Milliarde Dollar machen. Selbst wenn die Uptime beim Zielwert von 99 Prozent liegt - die App also nur 7 Stunden pro Monat nicht verfügbar ist - entgingen dem Anbieter dadurch jährlich immerhin 800.000 Dollar Umsatz. Bei 97 Prozent Uptime, also 21 Stunden Downtime im Monat, seien es schon volle 2,5 Millionen Dollar.

Zielvorgabe: 99 Prozent der Zeit ohne Absturz
Während die Uptime im "normalen" Web bei 99,9 Prozent liege, sei im mobilen Web ein Verfügbarkeitswert von 99 Prozent die Zielvorgabe. Die Mehrheit der von Crittercism überwachten Apps, nämlich 53 Prozent, liegen im Korridor von 99 bis 100 Prozent Uptime. Auf der anderen Seite crashen 47 Prozent der Apps in mehr als 1 Prozent der Zeit und immerhin 32 Prozent attestiert der Dienst eine Downtime von über 2 Prozent.

Die zuverlässigsten Apps sind laut Crittercism übrigens E-Commerce-Anwendungen mit einer Crash-Rate von 0,4 Prozent, die mit Abstand instabilsten Spiele mit 4,4 % Ausfallquote.

Android gegen Apple
Grundsätzlich seien Android stabiler als iOS-Anwendungen. Bei den Varianten KitKat, Ice Cream Sandwich und Jelly Bean liegt die Ausfallquote demnach bei 0,7 Prozent, einziger Ausreißer sei Android Gingerbread mit einer deutlich höheren Downtime-Rate von 1,7 Prozent. Ärgerlich: Bei Gingerbread handelt es sich noch immer um eine der verbreitesten Varianten des Google-Betriebssystem. Außerdem sei zu beobachten, das Smartphones stabiler laufen als Tablets. Die jeweils "ausfallsichersten" Geräte beider Kategorien waren das Samsung Galaxy S4 (0,9 % Downtime) und das Samsung Galaxy Tab 2 10.1 (1,2 %).

Laut Crittercism schneiden Apps für die Endgeräte von Apple ein gutes Stück schlechter ab. Die Absturzquote für das ältere iOS 5 liegt sogar bei 2,5 %, aber auch bei iOS 7.0 (2,1 %) und iOS 7.1 (1,6 %) fällt der Wert noch vergleichsweise hoch aus. Auch unter den Apple-Produkten laufen die Smartphones zuverlässiger als die Tablets. Am besten schneidet übrigens nicht das neue iPhone 5S mit seiner Quote von 2 Prozent ab, sondern der Vorgänger iPhone 5 mit 1,7 % Downtime.



Weitere Handy News


Beratung und Service SMARTWEB

Mobilfunkanbieter

Mobilfunkprovider im SmartWeb Check: Tarife & Netze im Test. weiter

Die besten Smartphones

Von Einsteiger bis Premium: Unsere Hitliste der besten Geräte. weiter

Smartphone Test

Bedienung, Ausstattung, Kamera: Geräte im großen Praxistest. weiter

Mobilfunk Report

Quartalsberichte aktuell: Der deutsche Mobilfunk-Markt in Zahlen. weiter