EU-Kommunikationsverordnung

EU deckelt Kosten bei Auslandstelefonaten

Seit dem 15. Juni 2017 gilt europaweit "Roam-like-at-Home". Das heißt, Telefonate aus dem europäischen Ausland dürfen nicht mehr kosten als im Zielland. Jetzt gibt es eine neue Regelung zur "Intra-EU-Kommunikation", die den umgekehrten Fall regelt, wenn vom Heimatland ins EU-Ausland telefoniert wird.

EU deckelt Kosten bei Auslandstelefonaten 4.33 / 5 3 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (3)
Paragraphen auf Papier

Neue Tarife bei Telefonie und SMS ins EU-Ausland dank neuer Intra-EU-Kommunikations-Verordnung

Mit "Roam like at home" waren die Gebühren im echten Roaming europaweit reguliert. Sie durften vom ausländischen Netz aus nicht mehr als im Heimatnetz üblich betragen. Die Neuregelung führte dann auch in der Folge zu einer Doppelung der Anruferzahlen von Mobiltelefonen. Die Nutzung bei den mobilen Daten stieg sogar um das fünffache - wie die EU-Kommission berechnet hat. Doch waren die Anrufe von daheim ins europäische Ausland vergleichsweise teuer geblieben.

Seit dem 15. Mai werden nun auch die Gebühren für diesen Fall gedeckelt. Telefonate aus dem Heimatland ins EU-Ausland dürfen dann nur noch 19 Cent pro Minute plus Steuern kosten - also rein rechnerisch 23 Cent. Dies gilt unab­hängig davon, ob aus dem Mobil­funk­funk­netz oder dem Fest­netz telefoniert wird. Auch bei den SMS-Nachrichten gilt eine neue Obergrenze von maximal 7,14 Cent (6 Cent netto) pro SMS. Offiziell spricht man hier von der Intra-EU-Kommu­nika­tion, die somit neben das bekannte International Roaming tritt.

Sofern ein Tarif genutzt wird, in dem Auslandsgespräche und SMS nicht nutzungsabhängig berechnet werden, sondern pauschal, etwa im Falle einer Flatrate, gelten die Preisobergrenzen nicht.

Intra-EU-Kommu­nika­tion vs. Inter­national Roaming

"International Roaming", auch als echtes Roaming bezeichnet, besteht, wenn aus einem ausländischen Netz ins heimatliche telefoniert wird. Bei der "Intra-EU-Kommunikation" verhält es sich gerade umgekehrt. Betroffen sind Telefonate, die vom Heimatland ins europäische Ausland erfolgen. Entsprechend gelten die Vorschriften für das Inter­national Roaming aus der EU-Roaming-Verord­nung für die Fälle der Intra-EU-Kommu­nika­tion nicht.

Achtung: Kostenfalle alternative Tarife!

Die neuen Preise gelten nicht für die sogenannten alternativen Tarife. Mit diesen können z. B. Tarife für europäische Länder mit solchen für Nicht-EU-Ländern (z.B. Schweiz, USA) kombiniert werden.

Für alternative Tarife gilt: Wer ab dem 15.05.2019 nicht ausdrücklich seinem Anbieter mitteilt, dass er in diesem Tarif verbleiben möchten, wird nach einer Frist von zwei Monaten automatisch zum 15.07.2019 von seinem Anbieter in einen regulierten Tarif für Intra-EU-Kommunikation umgestellt. Dadurch kann es passieren, dass Konditionen neu verhandelt und eventuell teurer werden.


Weitere Handy News


Beratung und Service SMARTWEB

Icon Internetanbieter

Mobilfunkprovider im SmartWeb Check: Tarife & Netze im Test. weiter

Von Einsteiger bis Premium: Unsere Hitliste der besten Geräte. weiter

Icon Service

Bedienung, Ausstattung, Kamera: Geräte im großen Praxistest. weiter

Icon Deutschlandkarte

Quartalsberichte aktuell: Der deutsche Mobilfunk-Markt in Zahlen. weiter