Fairphone 2: Besser, fair produziert und mit austauschbaren Komponenten

SmartWeb News | , 17:15 Uhr |

Fairphone 2

Fairphone hat erste Details zur zweiten Generation seines größtenteils fair produzierten Smartphones verraten. Das neue Modell soll ein Hardware-Upgrade erhalten und teilweise modular aufgebaut sein. Dadurch lassen sich einige Komponenten im Bedarfsfall leicht wechseln. Der Vorverkauf beginnt diesen Sommer. Der Preis wird bei 525 Euro liegen.

Das holländische Unternehmen Fairphone hat sich auf die Fahnen geschrieben, Smartphones zu bauen, die weitgehend unter fairen Bedingungen produziert werden. Das betrifft vor allem die Herkunft der Materialien, die unter Zahlung gerechter Löhne geborgen und verarbeitet werden. Eine vollkommen faire Produktionskette schafft zwar auch Fairphone nicht, (wie im Fimenblog erläutert), dennoch ist es wohl das "fairste Smartphone". Schon der Erstling stieß auf reges Interesse und verkaufte sich bislang rund 60.000 Mal.

Fairphone 2 mit Snapdragon 801 und Android 5.1
Nun steht mit dem Fairphone 2 das Nachfolgemodell in den Startlöchern. Es bietet eine durchaus zeitgemäße Hardware-Ausstattung, ist mit 525 Euro aber auch teurer als weniger fair produzierte Geräte der Konkurrenz. Es besitzt ein 5-Zoll Full-HD Display, 2 Gigabyte Arbeitsspeicher, satte 32 GB internen Speicher und einen wechselbaren Akku mit einer Kapazität von 2420 mAh. Eine wesentliche Neuerung betrifft den Prozessor: Verbaut ist nun die Quad-Core-CPU Snapdragon 801 von Qualcomm. Darüber hinaus sind alle wichtigen Komponenten eines modernen Smarpthones verbaut: GPS-Empfänger, LTE-Modul; sogar WLAN-ac unterstützt das Fairphone 2.

Zum Fotografieren und Filmen befindet sich auf der Rückseite eine 8-Megapixel-Kamera.  Zur zweiten Kamera an der Frontseite nannte das Unternehmen noch keine Details. Lobenswert ist zudem die mögliche Speichererweiterung (per Micro-SD). Das Fairphone läuft mit dem Betriebssystem Android 5.1.

Besonders langlebig dank wechselbarer Komponenten
Ein besonderer Fokus wurde beim Fairphone 2 auf die modulare Bauweise gelegt. Die Idee dahinter: Veraltete oder defekte Komponenten sollen sich im Zweifelsfall unkompliziert austauschen lassen. Für Reparaturen reicht angeblich ein Schraubenzieher aus, womit sich etwa das Display, die Kamera oder der Lautsprecher wechseln lassen. Eine verstärkte Hülle schützt das Smartphone zudem vor äußeren Einflüssen wie Stürzen. Auch das soll zur Langlebigkeit beitragen.



Weitere Handy News


Beratung und Service SMARTWEB

Mobilfunkanbieter

Mobilfunkprovider im SmartWeb Check: Tarife & Netze im Test. weiter

Die besten Smartphones

Von Einsteiger bis Premium: Unsere Hitliste der besten Geräte. weiter

Smartphone Test

Bedienung, Ausstattung, Kamera: Geräte im großen Praxistest. weiter

Mobilfunk Report

Quartalsberichte aktuell: Der deutsche Mobilfunk-Markt in Zahlen. weiter