LG G Flex: Gekrümmtes Smartphone mit selbstheilendem Gehäuse

SmartWeb News | , 14:32 Uhr |

Nachdem vor kurzem Samsung mit seinem Galaxy Round vorgelegt hat, hat nun auch LG ein erstes Smartphone mit gebogenem Display vorgestellt. Beim LG G Flex sind anders als beim Samsung-Konkurrenten aber nicht die Geräteseiten Richtung Zentrum gekrümmt, stattdessen ist das Telefon vertikal gebogen. Zusätzlich zum flexiblen Display kommt das LG Flex aber noch mit einer weiteren Neuerung: Die Rückseite ist mit einem "selbstheilenden" Kunststoff beschichtet.

LG macht die Biege: Flexibles Display mit IMAX-Effekt
Die Krümmung des Displays ist laut LG keineswegs nur kosmetischer Selbstzweck, sondern soll handfeste Vorteile bringen. So reduziert das gebogene Design beispielsweise den Abstand des Mikrofons zum Mund wenn das Telefon ans Ohr gehalten wird, was letztlich für eine höhere Sprachqualität sorgt. Darüber hinaus soll das LG G2 durch die vertikale Krümmung besonders gut in der Hand liegen und komfortabel in die Hosentasche passen. Nicht zuletzt verspricht LG einen verbesserten Blickwinkel für Videos und Gaming, da das gebogene Display im Panorama-Modus wie eine Art Mini-IMAX-Leinwand funktioniert.

Eine Spezial-Beschichtung soll das Gehäuse länger wie neu erscheinen lassen: Kleinere Kratzer und Schrammen auf dem elastischen Material bessern sich nämlich von selbst aus, so dass das LG G Flex auch nach längerem Alltagseinsatz noch präsentabel wirkt.

Innenleben: Premium-Technik auch für das LG G Flex
Einen anderen Design-Kniff hat das LG G Flex von LGs aktuellem Flaggschiff LG G 2 geerbt. Auch hier sind der Einschaltknopf und die Lautstärkewippe nicht seitlich angebracht, sondern auf der Rückseite des Geräts platziert. Sieht man von der niedrigeren Display-Auflösung ab (720p statt Full-HD) ab, ähneln sich auch  die meisten technischen Eckdaten der beiden Modelle. Das G Flex wird von einem Snapdragon Quadcore-Prozessor angetrieben, der mit 2,26 GHz getaktet ist, dazu stehen 2 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung.

Der Flash-Speicher des LG G Flex beläuft sich auf 32 GB und wird allem Anschein nach - wie beim LG G2 - wohl leider nicht durch microSD-Karten erweiterbar sein. Die Kamera-Ausstattung gleicht ebenfalls dem Vorgänger - die Hauptkamera des LG G Flex bietet eine Auflösung von 13 Megapixel, während es die Frontkamera auf 2,1 MP bringt.

In Südkorea wird das LG G Flex bereits im November auf den Markt kommen, wann es in anderen Ländern erscheinen soll, wird erst danach bekannt gegeben.



Weitere Handy News


Beratung und Service SMARTWEB

Mobilfunkanbieter

Mobilfunkprovider im SmartWeb Check: Tarife & Netze im Test. weiter

Die besten Smartphones

Von Einsteiger bis Premium: Unsere Hitliste der besten Geräte. weiter

Smartphone Test

Bedienung, Ausstattung, Kamera: Geräte im großen Praxistest. weiter

Mobilfunk Report

Quartalsberichte aktuell: Der deutsche Mobilfunk-Markt in Zahlen. weiter