Mobilfunk im Q4 2015: Telekom knackt Marke von 40 Mio. Kundenverträgen

SmartWeb News | |

Ansicht Telekom Firmengebäude

Im Q4 2015 hat die Zahl der Mobilfunkverträge im Telekom-Netz erstmals die Marke von 40 Millionen übersprungen. Was den Mobilfunk-Umsatz angeht, ist die Mobilfunksparte der Telekom zum Jahresende hin jedoch ins Straucheln geraten.

Unterm Strich konnte die Telekom im Q4 2015 um 481.000 Mobilfunk-Kundenverträge zulegen. Erwartungsgemäß stammte der überwiegende Teil dieser Zugewinne aus dem Postpaid-Segment: zwischen Oktober und Ende Dezember hat der Netzbetreiber die Zahl dieser Laufzeitverträge um weitere 362.000 auf 23,7 Millionen erhöht. Aber auch im Prepaid-Bereich konnte die Telekom 119.000 zusätzliche Verträge verbuchen.

Dabei war die Zahl der privaten Mobilfunkkunden im Telekom Netz 2015 sogar leicht rückläufig. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie um 0,2 Prozent auf 29,02 Millionen zurückgegangen - was vom Vertragszuwachs im Geschäftskunden-Segment (+ 14,5 % auf 11,36 Mio.) jedoch mehr als kompensiert werden konnte.

Entwicklung Telekom Mobilfunkkunden

Serviceumsätze sinken - aber weniger als bei der Konkurrenz
Der Jahresumsatz der Mobilfunksparte 2015 hat gegenüber dem Vorjahr einen merklichen Sprung nach oben gemacht und sich um 4,8 Prozent auf 8,236 Mrd. Euro verbessert. Allerdings zeigte die Trendkurve zuletzt nach unten: Im Q4 2015 ist der Mobilfunkumsatz so um 1,2 Prozent hinter dem Vorjahreswert zurückgeblieben.

Zu dem deutlichen Plus beim Jahresumsatz hat unter anderem das Endgerätegeschäft einen entscheidenden Teil beigetragen - Wachstumstreiber waren hier laut Telekom nicht zuletzt die Smartphone-Verkäufe ohne Vertragsbeziehung. Zudem machen Smartphones inzwischen mehr als 84 Prozent der von der Telekom verkauften Mobilgeräte aus, wobei aktuell vor allem hochpreisige Modelle nachgefragt sind.

Die Mobilfunkserviceumsätze hingegen waren weiter rückläufig, sowohl auf das Gesamtjahr (-0,5 Prozent) als auch auf das Q4 2015 (-0,4 Prozent) gesehen. Mit der fortlaufenden Verlagerung hin zu Flatrates und günstigen Postpaid-Bundles kann dies jedoch kaum überraschen. Das Umsatzminus führt die Telekom selbst sogar insbesondere auf die im Rahmen der MagentaEINS Kombitarife vergebenen Kundenrabatte zurück - diese wurden zum Jahresende 2015 bereits von 2 Millionen Kunden genutzt.

Letztlich habe das Unternehmen seine Marktführerschaft bei den Serviceumsätzen trotz der eigenen Rückgänge im Q4 2015 aber ohnehin weiter ausgebaut - der Gesamtmarkt nämlich soll nach den Prognosen der Telekom gleichzeitig um rund ein Prozent rückläufig gewesen sein.



noch keine Kommentare



Weitere Handy News


Logo Telekom
Anbietercheck Logo

Telekom Mobilfunk