Mobilfunkmarkt Q2 2014: E-Plus zeigt neuem Besitzer o2 wie es geht

SmartWeb News | , 11:32 Uhr |

Mobilfunkmarkt im Q2 '14: E-Plus lässt o2 blass aussehen

E-Plus kann erhobenen Hauptes in die Fusion mit o2 gehen. Während der künftige Eigentümer auch im Q2 2014 schwächelte, kann E-Plus erneut auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsquartal zurückblicken. Nicht nur setzten sich die kräftigen Neukundengewinne nahtlos fort, auch beim Umsatz konnte der Mobilfunker weiter zulegen.

Hohes Tempo bei Kundenwachstum gehalten
Mit ihren verschiedenen Mobilfunk-Marken wie Base, Simyo und blau.de konnte die E-Plus Gruppe zwischen April und Ende Juni insgesamt 392.000 zusätzliche Kunden gewinnen. Inzwischen vereint E-Plus so bereits mehr als 25,8 Mio. Teilnehmer in seinem E1-Netz.

Die Zahl der besonders lukrativen Postpaid-Verträge ist dabei um 89.000 auf knapp 8,9 Mio. angestiegen. Den Löwenanteil der Zugewinne machten aber nach wie vor die Prepaid-Verträge aus. In diesem Segment konnte E-Plus im Q2 2014 ein Plus von 303.000 auf fast 17 Mio. Kundenverträge verzeichnen.

E-Plus Mobilfunk Kundenzahlen Q2 2014

 

Gesamtumsatz steigt, Serviceumsatz stabil
Der Gesamtumsatz von E-Plus ist im Q2 2014 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,1 % auf 812 Mio. Euro gestiegen. Ein leichtes Minus stellte sich allerdings beim Serviceumsatz ein, dieser lag mit 760 Mio. Euro nämlich 0,5 % unter dem Vorjahreswert. Dies gilt allerdings nur unter Berücksichtigung von Einmal- und Regulierungs-Effekten wie der Absenkung von Terminierungsentgelten - rechnet man diese Sonder-Faktoren heraus, ergibt sich stattdessen eine Steigerung von 5,3 Prozent.

Die Serviceumsätze sind derzeit bei allen Anbietern unter Druck, was E-Plus allerdings durch den Kundenzuwachs weitgehend kompensieren konnte. Ein Blick auf den durchschnittlichen monatlichen Umsatz pro Kunde (ARPU) veranschaulicht dies: Sowohl der Gesamt-ARPU (10 Euro) als auch die einzelnen ARPUs aus dem Postpaid- (19 Euro) und Prepaid-Segment (5 Euro) sind gegenüber dem Vorjahr um rund einen Euro zurückgegangen.

Konsequente Digitalisierung als Modell für die Zukunft
Gestützt wird der Serviceumsatz vor allem durch die weiterhin boomende Datennutzung. Der Datenumsatz ist gegenüber dem Vorjahr um ganze 40 Prozent nach oben geschnellt. Hier profitiert E-Plus wie die anderen Mobilfunkanbieter enorm vom Trend zum schnellen mobilen Internet, der gerade datenaffine Kunden darüber hinaus zunehmend zum Wechsel auf höherwertigere Tarifpakete bewegt.

Die Zukunft des Mobilfunks", stellt der E-Plus CEO Thorsten Dirks fest, "liegt in der Digitalisierung". E-Plus hat sich daher zuletzt nicht nur stark auf die mobilen Datendienste fokussiert, sondern auch verstärkt digitale Geschäftsmodelle ausgelotet. Genau diese Kompetenzen will E-Plus als Stärken in den anstehenden Zusammenschluss mit o2 einbringen - der gegenwärtige Erfolg scheint diese Ansätze zu bestätigen.



Weitere Handy News


Beratung und Service SMARTWEB

Mobilfunkanbieter

Mobilfunkprovider im SmartWeb Check: Tarife & Netze im Test. weiter

Die besten Smartphones

Von Einsteiger bis Premium: Unsere Hitliste der besten Geräte. weiter

Smartphone Test

Bedienung, Ausstattung, Kamera: Geräte im großen Praxistest. weiter

Mobilfunk Report

Quartalsberichte aktuell: Der deutsche Mobilfunk-Markt in Zahlen. weiter