Blick auf die Geschäftszahlen

Mobilfunkmarkt Q3 2019: Wieder mehr Postpaid im Telekom Netz

SmartWeb News | , 16:35 Uhr |

Große Fusions-Pläne in den USA und kleinere Dividende für die Aktionäre - diese Themen dominieren die Diskussion um die aktuellen Unternehmenszahlen der Deutschen Telekom. Doch wie hat sich die Telekom derweil auf dem deutschen Mobilfunkmarkt geschlagen?

Mobilfunkmarkt Q3 2019: Wieder mehr Postpaid im Telekom Netz 4.33 / 5 3 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (3)
Telekom Firmengebäude

Postpaid-Zuwachs, Prepaid-Schwemme

Im zurückliegenden Q3 2019 ist die Zahl der Telekom Mobilfunk-Kundenverträge um starke 771.000 auf den neuen Höchstwert von 45,598 Mio. angestiegen. Interessant ist dabei aber vor allem, wie sich die unterschiedlichen Marktsegmente entwickelt haben.

Im ersten Halbjahr 2019 war die Zahl der Postpaid-Laufzeitverträge im Telekom Mobilfunknetz noch deutlich rückläufig - insgesamt ergab sich für die Zeit von Januar bis Ende Juni ein Minus von 400.000 Postpaid-Verträgen. Im Q3 2019 hingegen konnte die Telekom nun auch wieder im lukrativen Postpaid-Segment zulegen: Der Bestand an Postpaid-Verträgen erholte sich um 164.000 auf 25,138 Millionen.

Die zurückliegenden Postpaid-Einbrüche waren allerdings vor allem den Drittanbietern im Telekom Netz geschuldet. Mit seinen eigenen Marken Telekom und Congstar hat der Netzbetreiber derweil durchgehend Laufzeitverträge hinzugewonnen. So auch im Q3 2019, in dem die Telekom-Hauptmarken 180.000 Netto-Neuverträgen beisteuerten und die Postpaid-Bilanz dadurch letztlich ins Plus ziehen konnten.

Die Zahl der Prepaid-Verträge im Telekom Netz hat unterdessen erneut massiv zugenommen. Sie kletterte um ganze 607.000 auf 20,46 Millionen. Hinter diesen Verträgen verbirgt sich jedoch längst nicht immer ein klassischer Mobilfunknutzer. Die eigenen Zuwächse in diesem Bereich beispielsweise schreibt die Deutsche Telekom inzwischen im Wesentlichen ihren Automotive-Initiativen zu - also den technischen Dienstleistungen für die Automobilindustrie.

Datennutzung steigt weiterhin rapide

Die Datennutzung im Telekom Netz steigt noch immer stark an. Der durchschnittliche Telekom Kunde kommt so bereits auf einen Volumenverbrauch von über 3,8 GB im Monat - ein Plus von 58 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Bei den Telekom Kunden mit LTE Tarif und passendem Endgerät liegt der Durchschnitts-Verbrauch mit mehr als 4,3 GB/Monat sogar noch etwas höher.

Als einen Faktoren für diese Entwicklung führt die Telekom die zunehmende Verbreitung ihre StreamOn Option an - die finde nämlich geradezu "reißenden Absatz". Deren Nutzerzahl sei gegenüber dem Vorjahresquartal um rund 79 Prozent auf 2,8 Millionen angestiegen.

Andererseits ist dies auch keine allzu große Überraschung - schließlich ist StreamOn inzwischen in allen neuen Telekom Magenta Mobil Vertragstarifen enthalten. Noch im September hat die Telekom hier abermals nachgebessert und nicht nur die StreamOn Ausstattung ausgeweitet, sondern auch das in den Tarifen enthaltene Datenvolumen weiter aufgestockt (siehe Newsmeldung Telekom Magenta Mobil ab 6.09.: Sattes Volumenplus und StreamOn-Neuerungen).

Den Entwicklungen im Festnetz haben wir eine eigene Meldung gewidmet. Mehr dazu unter Deutsche Telekom im Q3 2019: Starkes Quartal auch fürs Festnetz.


Weitere Handy News


Logo Telekom
Anbietercheck Logo

Telekom Mobilfunk