Trends und Innovationen - die neuen Samsung Note 10 und Note 10+

Neues aus der Edel-Klasse - Samsung Galaxy Note 10 und Note 10+ vorgestellt

SmartWeb News | |

Jetzt ist es amtlich: Das neue Samsung Galaxy wurde vergangene Nacht vorgestellt. Vieles war jedoch bereits im Vorfeld bekannt geworden. Dabei zeichnen sich deutliche Trends ab - mit zusätzlichen Funktionen wie der Gestensteuerung oder dem kabellosen Kopfhörerbetrieb.

Neues aus der Edel-Klasse - Samsung Galaxy Note 10 und Note 10+ vorgestellt 4.25 / 5 4 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (4)
Galaxy Note 10 Handy mit Schriftzug

Das Samsung Galaxy Note 10 wurde vergangene Nacht vorgestellt und zum ersten Mal gibt es in der Note-Klasse zwei Versionen - das Note 10 und das Note 10+. Aufgrund der zahlreichen Leaks und Spekulationen im Vorfeld gab es bei der Präsentation nur wenige Überraschungen. Interessant bleibt die Frage, ob und welche Trends beim neuen Flaggschiff von Samsung erkennbar sind.

Display mit noch dünnerem Rahmen

Als hervorstechende Neuerung sei zunächst das Display genannt, welches den Platz auf der Vorderseite nun noch besser ausnutzt. Lag das Verhältnis von Display zu Gehäuse beim Note 9 noch bei unter 90 %, beträgt es beim Galaxy Note 10 nun 93,7 % der Front. Das Galaxy Note 10 Plus kommt sogar auf 94,2 %. Aufgrund der schlanken Bauweise fällt das Gehäuse von Note 10 nun deutlich handlicher aus als noch beim Vorgängermodell. Das Display selber misst beim kleinen Modell in der Diagonalen 6,3 Zoll. Das Note 10+ dagegen verfügt über einen 6,8 Zoll-Bildschirm.

Ein weiterer Trend geht zu immer leichteren und dünneren Geräten. Auch hier punkten die Neulinge mit einer Innovation. Bedenkt man, dass das Note 9 noch 9,3 mm tief war, fallen Note 10 und Note 10 Plus mit 7,9 mm relativ dünn aus.

Physische Tasten und Triple-Kamera

Eine weitere Tendenz kann in der Reduktion der physischen Tasten gesehen werden. So hat das Note an der rechten Seite keine Tasten mehr. Auf der linken Seite gibt es noch einen Lautstärkenregler sowie einen Powerbutton, der gleichzeitig als Bixby-Button fungiert. Per Doppelklick führt er zur Kamera.

Diese ist, auch dies ist neu, vertikal und nicht mehr horizontal an der Rückseite angeordnet. Eine Triple-Kamera kommt zum Einsatz. Die Hauptkamera schießt mit 12 MP. Hinzu kommt ein Ultraweitwinkelsensor mit 16 Megapixel, der einen Blickwinkel von 123 Grad erfasst. Zusätzlich kommt ein 12-Megapixel-Telesensor zum Einsatz um Motive optisch zu vergrößern. Mit dabei ist ein Bildstabilisator, der verwackelte Bilder verhindern soll. Das Note 10+ verfügt über einen zusätzlichen Tiefensensor für den Tiefenschärfeeffekt und Augmented Reality-Anwendungen.  

Wertigkeit und Design

Bei Wertigkeit und Design werden die beiden den Erwartungen mehr als gerecht. So verfügen beide Modelle neben dem schicken Edge-Design über einen hochwertigen Bildschirm mit kratzfestem Gorilla Glass 6. Auch das Gehäuse ist aus hochwertigem Glas. Modern und trendy ist auch der neue S-Pen, der unten rechts im Smartphone steckt. Er unterstützt nun die kontaktfreie Gestensteuerung. Das Note 10 gibt es in den Farben Schwarz, Pink und Glow - einem Silberton mit Perlmutt-Glanz. Der größere Bruder ist nicht in Pink, dafür aber in schlichtem Weiß erhältlich. Einen klassischen Klinken-Kopfhörer werden Käufer übrigens vermissen. Stattdessen hören Nutzer über Bluetooth- Kopfhörer oder ein Typ-C-Headset.

Preis- und Erscheinungsdatum

Preislich liegen das Note 10 und das 10+ gar nicht so weit auseinander. Rund 950 € sind es für das kleine. Das Note 10+ liegt bei ca. 1100 €. Das Samsung Galaxy Note 10+ soll es außerdem als 5G-Version für 1.199 Euro geben. Verkaufsstart ist der 23. August.


Weitere Handy News


Beratung und Service SMARTWEB

Mobilfunkanbieter

Mobilfunkprovider im SmartWeb Check: Tarife & Netze im Test. weiter

Die besten Smartphones

Von Einsteiger bis Premium: Unsere Hitliste der besten Geräte. weiter

Smartphone Test

Bedienung, Ausstattung, Kamera: Geräte im großen Praxistest. weiter

Mobilfunk Report

Quartalsberichte aktuell: Der deutsche Mobilfunk-Markt in Zahlen. weiter