o2 Geschäftsbericht im Q1 2016: E-Plus Übernahme drückt Quartalsergebnis

SmartWeb News | , 09:03 Uhr | Thomas Rauh

Zentrale o2

"Zwei Netze sind besser als eins" heißt es in der aktuellen Werbekampagne von o2. Schelmisch könnte man hinzufügen: Und zwei Netze verursachen auch höhere Kosten. - Denn Abschreibungen drücken das aktuelle Konzernergebnis von Telefónica Germany. Dennoch gelingt es, mehr Postpaid-Kunden zu gewinnen. Zugpferd sind die LTE Tarife.

Die Telefónica Deutschland Gruppe veröffentlichte gestern ihre vorläufigen Geschäftszahlen für das erste Quartal 2016. Hohe Abschreibungen infolge der Übernahme von E-Plus belasten weiterhin das Konzernergebnis. Gemeint sind vor allem "Integrations- und Transformationsprojekte", etwa die Verschmelzung der beiden Mobilfunknetze sowie Kosten aus der Marken-Neupositionierung. Im Q1 2016 stand deshalb ein Verlust von 170 Millionen Euro zu Buche.

Die Umsatzerlöse im Mobilfunkgeschäft sanken im Jahresvergleich leicht um 2 Prozent auf 1,603 Milliarden Euro. Der überwiegende Teil des Rückgangs resultiert aus der abnehmenden Dynamik im Geschäft mit Smartphones, denn die Umsätze aus dem Hardware-Verkauf gingen um 5,5 Prozent auf 267 Millionen Euro zurück. Die Umsätze aus Mobilfunkdienstleistungen sanken um weniger dramatische 1,3 Prozent und stehen nun bei 1,336 Milliarden Euro.

Vertragstarife inklusive LTE weiterhin gefragt
Ein ähnliches Bild ergibt sich beim ersten Blick auf die Anzahl der Mobilfunkanschlüsse, der zweite Blick gewährt aber ein eher positives Bild. Zwar gingen die Mobilfunkanschlüsse im Q1 2016 im Vergleich zum Q4 2015 leicht zurück (-55.000), im Jahresvergleich steht dennoch ein Plus von 829.000. Wichtiger ist aber, dass die Transformation hin zu den (für Telefónica) lukrativeren Postpaid-Verträgen gelingt: Die Anzahl dieser Mobilfunkkunden legte in den vergangenen Quartalen stetig zu und beträgt derzeit 19,264 Millionen. Bei den Prepaid-Verträgen büßte Telefónica im Vergleich zum Q4 2015 ein (-235.000). Sie belaufen sich auf 23,744 Millionen. Insgesamt listete das Unternehmen zum Stichtag 31. März etwas über 43 Millionen Mobilfunkkunden.

Entwicklung o2 Mobilfunkverträge

Anhaltend ist der wachsende "Datenhunger" der Mobilfunkkunden. Die Zahl der LTE Kunden wuchs kräftig auf rund 8,7 Millionen, im Jahresvergleich ergibt sich hier ein deutlicher Zuwachs von 3,5 Millionen.



Weitere Handy News


Logo o2
Anbietercheck Logo

o2 Mobilfunk