Halbjahresbericht veröffentlicht

o2 Mobilfunk im Q2 2023: Mehr-für-Mehr Strategie erfolgreich angelaufen

SMARTWEB News | , 12:50 Uhr | Ingo Hassa

Die neu eingeführten o2 Mobile Handytarife scheinen gut anzukommen: Sowohl bei den Mobilfunk-Kundenzahlen als auch beim Umsatz konnte Telefónica Deutschland im Q2 2023 weiterhin deutlich zulegen.

o2 Geschäftsbericht - Analyse
o2 Mobilfunk im Q2 2023: Mehr-für-Mehr Strategie erfolgreich angelaufen 4.4 / 5 5 (5)

Höhere Monatspreise: Tarifanpassungen auf breiter Front

Im April 2023 haben die neuen o2 Mobile Vertragstarife das angestammte o2 Free Portfolio ersetzt. Bei der Ausgestaltung der Angebote hat der Provider konsequent auf das More-for-More Prinzip gesetzt. Die Tarife sind teurer geworden, was den Nutzern aber mit erweiterten Leistungen wie höheren Datenlimits oder dem jetzt durchgängig enthaltenen o2 Grow Vorteil schmackhaft gemacht werden soll.

Dieser Mehr-für-Mehr Ansatz, der die verbesserte Wertschöpfung über das reine Mengenwachstum stellt, wird auch von den anderen großen Marktteilnehmern verfolgt. Bemerkenswert ist allerdings, in welcher Breite Telefónica Deutschland den Schwenk vollführt hat.

Denn die aktuelle M4M-Initiative beschränkt sich keineswegs nur auf die Kernmarke o2. Im Frühjahr erfolgten entsprechende Relaunches auch bei den Telefónica-Zweitmarken Blau und Ay Yildiz, gefolgt von diversen Partner-Brands wie Tchibo mobil und Aldi Talk (siehe u.a. 5G Tarife bei Aldi Talk: Ab sofort mit mehr Volumen & Speed).

o2 Mobilfunk Q2 2023

  • Mobilfunkkunden (gesamt)
    44,591 Mio. (+228.000)
  • Postpaid-Kundenverträge
    27,006 Mio. (+301.000)
  • Prepaid-Kundenverträge
    15.791 Mio. (-131.000)
  • Mobilfunk-Serviceumsatz
    1,463 Mrd. € (+4,3% year-on-year)

Erstmals mehr als 27 Million Postpaid-Kundenverträge

Die Zahl der Laufzeit-Kundenverträge im Telefónica Netz ist erneut deutlich gestiegen, unterm Strich kletterte sie im Q2 2023 um rund 301.000 auf knapp über 27 Millionen. Der kräftige Nettozugewinn ist dabei nicht nur einem guten Neukundengeschäft geschuldet, sondern nicht zuletzt auch der niedrigen Abwanderungsrate unter den o2 Postpaid-Kunden, die sich gegenüber dem Q1 nochmals um 0,2 Prozentpunkte auf 0,8 Prozent verbessert hat.

Die Zahl der Prepaid-Kundenverträge wiederum ist dem allgemeinen Markttrend folgend weiter zurückgegangen. Sie sank im Q2 2023 um 131.000 auf 15,79 Millionen ab.

Umsatzwachstum in allen Bereichen

Die Kundenzugewinne sowie der weiter steigende Postpaid-Anteil haben sich positiv auf die Mobilfunk-Serviceumsätze ausgewirkt. Gegenüber dem Vorjahr konnten diese um 4,3 Prozent auf 1,463 Mrd. Euro zulegen.

Ein deutliches Umsatzplus konnte o2 schließlich auch bei der Mobilfunkhardware verbuchen. Gegenüber dem Vorjahr sind die Smartphone-Erlöse im Q2 2023 um 6,1 Prozent auf 419 Mio. Euro angestiegen. An die Rekordumsätze aus den beiden vorangegangenen Quartalen konnte o2 damit allerdings nicht ganz anknüpfen.

Zwar waren laut Telefónica vor allem hochwertige Endgeräte nach wie vor gut nachgefragt, der Absatz von o2 My Handy Ratenplänen hat sich insgesamt jedoch wieder abgeschwächt. Hier wird sich zeigen, ob nach den letzten großen Flaggschiff-Veröffentlichungen rund um iPhone 14 und Galaxy S23 die neuen modernen Samsung Klapphandy Modelle Galaxy Flip 5 und Galaxy Fold 5 wieder zusätzlichen Schwung in das Hardwaregeschäft bringen können.

Insgesamt konnte o2 Telefónica seinen Umsatz im Q2 2023 sogar um 4,4 Prozent auf 2,091 Mrd. Euro steigern. Denn auch das Festnetzgeschäft hat sich weiter positiv entwickelt - mehr dazu hier: o2 DSL im Q2 2023: Auch das Festnetz trägt zum Wachstum bei

Es ist viel in Bewegung auf dem deutschen Mobilfunkmarkt. Einen ausführlichen Überblick liefert der SMARTWEB Mobilfunk Report 2023


Weitere Handy News


Logo o2
Logo DSLWEB Anbieter-Test

o2 Mobilfunk

Handytarif Vergleich

Tarifvergleich starten

Unser Versprechen

Unser Versprechen
  • Kompetent: Tarifexperten seit 2002
  • Unabhängig: Transparent und objektiv
  • Günstig: Immer erstklassige Angebote