RTL, Vox und n-tv jetzt Teil von Telekom Stream On

SmartWeb News | , 12:30 Uhr |

Telekom StreamOn
RTL, Vox und n-tv jetzt Teil von Telekom Stream On 4.5 / 5 2 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (2)

Videos und Musik streamen ohne Anrechnung auf das Datenvolumen: Die StreamOn-Option für Mobilfunk-Kunden der Deutschen Telekom erfreut sich großer Beliebtheit. Zum 1. April hat der Provider das Angebot ausgebaut und 15 weitere Partner aufgenommen. Welche sind neu dabei?

Die Möglichkeit zum unbegrenzten Streaming von Radiosendern und Musik-Diensten ist bereits im Tarif Magenta Mobil M verankert. Kunden mit entsprechendem Telekom-Vertrag können ab sofort folgende Dienste streamen: Den Hörbuch- und Hörspiel-Spezialisten BookBeat, den Musik-Dienst hearthis.at, das Kochblogradio von Kochbar sowie die Radiosender HarbourTown Radio, meinsportradio.de, Radio Neandertal und Radio RSG.

Im Bereich der Video-Plattformen gibt es sogar richtig prominenten Zuwachs, denn die zentralen Mediatheken der RTL-Gruppe sind nun Bestandteil von Telekom StreamOn Music & Video. Hierzu zählen in erster Linie RTL.de, RTL NEXT, n-tv und Vox.de Außerdem gehören die Koch-Tutorials von Kochbar.de, die Promi-News-Plattform VIP.de sowie Sport.de und Wetter.de neu dazu. Das unbegrenzte Video-Streaming, also gänzlich ohne Verbrauch des monatlichen Datenvolumens, ist dabei Kunden von Magenta Mobil L sowie Magenta Mobil XL vorbehalten. Der kleinste Mobilfunktarif aus dem Telekom-Portfolio, Magenta Mobil S, muss ohne Stream On Option auskommen.

Etwas aufgeweicht wird dieses Prinzip bei den Telekom Young Angeboten für Junge Leute sowie bei Magenta Eins. Schon in Young M steckt die StreamOn Music & Video-Option, während zu Young S die Möglichkeit zum Musik-Streaming ergänzt werden kann. Nutzer von Magenta EINS, also Kunden die Mobilfunk und Festnetz kombinieren, können von StreamOn Music & Video Max profitieren.



Weitere Handy News


Logo Telekom
Anbietercheck Logo

Telekom Mobilfunk