Telekom Mobilfunk im Q4 2014: Nur noch ein bisschen Marktführer

SmartWeb News | , 16:00 Uhr | Ingo Hassa

Deutsche Telekom Mobilfunkgeschäft Q4 2014

Der Nettogewinn der Deutschen Telekom hat sich 2014 auf 2,8 Mrd. Euro verdreifacht, getrieben vor allem vom starken US-Geschäft. Auf dem heimischen Mobilfunkmarkt mischten sich im Q4 2014 jedoch Licht und Schatten. So musste die Telekom den stärksten Kundenverlust seit Jahren hinnehmen, dafür brummte das Geschäft mit mobilen Datendiensten und die Smartphone-Verkäufe.

Telekom büßt in einem Quartal 664.000 Mobilfunkverträge ein
Seit 2013 konnte die Telekom die Zahl ihrer Mobilfunkverträge stetig ausbauen, im Q4 2014 allerdings hat sich das Blatt nun drastisch gewendet: Im Zeitraum von Oktober bis Ende Dezember rutschte die Zahl der Telekom Mobilfunkkunden um ganze 664.000 auf 22,287 Millionen ab. Was noch schwerer wiegt, ist die Tatsache, dass es sich hier nicht etwa um die massive Ausbuchung von Prepaid-Karten handelte, stattdessen verfiel der Löwenanteil der aktuellen Verluste mit 525.000 Verträgen auf das werthaltige Postpaid-Segment.

Seit dem Beginn des Q4 2014 ist die Telekom aber ohnehin nicht mehr der kundenstärkste deutsche Mobilfunkanbieter. Mit dem endgültigen Abschluss der Übernahme von E-Plus hat nämlich o2 diese Position erobert - mit insgesamt 42,125 Mio. Mobilfunkverträgen ist das neu aufgestellte Unternehmen am alten Marktführer vorbeigezogen.

Das gilt zumindest mit Blick auf die reine Kundenzahl - denn in anderer Hinsicht steht die Deutsche Telekom noch immer an der Spitze. Das lukrative Vertragskunden-Segment wird nämlich weiter von der Telekom dominiert, die auch nach den schweren Verlusten aus dem Q4 2014 noch auf rund 22,29 Millionen Postpaid-Verträge kommt. Bei o2 hingegen spielt das Prepaid-Geschäft eine weit größere Rolle, der Konkurrent kommt daher lediglich auf 18,77 Millionen Postpaid-Verträge.

Telekom Mobilfunk Kundenzahlen Q4 2014

Datendienste halten Serviceumsatz hoch
Auch bei den Serviceumsätzen bleibt die Telekom die Nummer 1 auf dem deutschen Markt. Trotz des Einbruchs bei den Kundenzahlen ist dieser bei der Telekom im Vergleich zum Vorquartal nur leicht um 1,1% auf 1,68 Mrd. Euro abgesunken. Damit liegen die Bonner vor den Verfolgern Vodafone (1,543 Mrd. €) und Telefónica (1,391 Mrd. €).

Getrieben wurden die Serviceumsätze auch bei der Telekom vor allem durch das weiter anziehende Geschäft mit mobilen Datendiensten. Während der gesamte Serviceumsatz im Vergleich zum Q4 2013 um 1,8 Prozent zugelegt hat, sind die Umsätze mit den Datendiensten im gleichen Zeitraum um ganze 8,2 Prozent auf 735 Mio. Euro geklettert.

Zum Jahresende verkauft die Telekom soviele Smartphones wie noch nie
Insgesamt lag der Umsatz der Telekom Mobilfunk Sparte im Q4 2014 bei 2,098 Mrd. Euro - ein  Plus von 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Neben den Datendiensten hat hier auch das Endgeräte-Geschäft seinen Teil beigetragen. Bereits im Q3 2014 konnte der Mobilfunkanbieter den zweitgrößten Smartphone-Absatz seiner Firmengeschichte vermelden - innerhalb dieser drei Monate hatte die Telekom ganze 1,35 Millionen Geräte verkauft. Zum Jahresende hat sie nun sogar mehr als 1,5 Millionen Smartphones abgesetzt und damit auch den alten Rekord eingestellt. Im Laufe des Jahres 2014 ist die Smartphone-Penetration unter den Telekom-Kunden so um weitere 9 Prozentpunkte auf 76 Prozent angestiegen.

Der LTE Rollout rollt und rollt...
Bei rund drei Viertel der in 2014 von der Telekom verkauften Smartphones handelte es sich bereits um LTE-fähige Endgeräte. Die Zahl der Telekom Kundenverträge, die einen entsprechenden LTE Tarif umfassen, hat sich derweil nahezu verdoppelt und belief sich zum 31. Dezember auf über 5,6 Millionen. Kein Wunder also, dass der Netzbetreiber große Energie in den Ausbau seiner LTE Infrastruktur gesteckt hat - im vergangenen Jahr ist die LTE Abdeckung im Telekom Netz so von 67 auf 80 Prozent der Bevölkerung angewachsen.



Weitere Handy News


Logo Telekom
Anbietercheck Logo

Telekom Mobilfunk