Vodafone im Q2 2017: Roaming-Neuregelung macht sich bemerkbar

SmartWeb News | , 17:45 Uhr |

Regulierungseffekte setzen Vodafone Mobilfunkumsatz unter Druck
Vodafone im Q2 2017: Roaming-Neuregelung macht sich bemerkbar 4.5 / 5 4 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (4)

Umsatzdelle mit Ansage - Der Wegfall von EU-Roaming-Gebühren und abgesenkte Terminierungsentgelte setzen die Mobilfunk-Serviceumsätze von Vodafone Deutschland inzwischen deutlich unter Druck.

Im Q2 2017 hatte Vodafone einen deutlichen Rückgang bei den Serviceumsätzen seiner Mobilfunksparte zu verbuchen. Mit 1,492 Mrd. Euro lagen diese zwischen April und Ende Juni 2017 rund 1,1 Prozent unter dem Vergleichswert aus dem Vorjahr. Vodafone dürfte aber wohl kaum der einzige deutsche Mobilfunker bleiben, der rückläufige Serviceumsätze auszuweisen hat. Denn hauptverantwortlich hierfür dürften Regulierungseffekte sein, welche die ganze Branche treffen - namentlich der kürzliche Wegfall der EU-Roaminggebühren und die Absenkung von Terminierungsentgelten.

Ohne diese Regulierungs-Auswirkungen hätte sich statt eines effektiven Rückgangs sogar ein Plus von einem Prozent bei Vodafones Mobilfunk-Serviceumsatz ergeben. So allerdings war Vodafone auf seine weiterhin gut laufende Festnetz-Sparte angewiesen, um den Gesamt-Serviceumsatz zumindest ein Stück weit ins Plus zu schieben (siehe Breitbandmarkt Q2 2017: Vodafone Deutschland knackt 1-Milliarden-Marke).

Die schwerwiegenden Einschnitte konnte Vodafone am Ende auch nicht durch Kundenzugewinne kompensieren - wenngleich der Mobilfunker im Q2 2017 sowohl in der Postpaid- als auch in der Prepaid-Sparte weiter zulegte. Die Zahl der Laufzeit-Kundenverträge kletterte so um 84.000 auf knapp 16,89 Millionen. Noch etwas stärker fiel der Zuwachs im Prepaid-Segment aus, in dem es Vodafone auf 34.000 Netto-Neuverträge brachte. Insgesamt belief sich die Zahl der Vodafone Mobilfunk-Kundenverträge zum 31. Juni 2017 auf 30,84 Millionen.

Dem schwierigen Marktumfeld versucht Vodafone mit der Weiterentwicklung seines Produktangebots zu trotzen. Unter anderem hat der Provider seine Tarife in der jüngeren Vergangenheit mit mehr Datenvolumen ausgestattet und den Kunden mit dem Vodafone GigaDepot das Mitnehmen von unverbrauchten Megabytes in den nächsten Abrechnungsmonat ermöglicht (siehe auch Neue Red Tarife mit GigaDepot ab sofort erhältlich). Als besonders erfolgreiche Produktinnovation dürfte das Unternehmen wohl auch den Vodafone GigaCube verbuchen, der im April in den Markt gestartet ist.


Entwicklung Vodafone Mobilfunk Verträge



Weitere Handy News


Logo Vodafone
Anbietercheck Logo

Vodafone Mobilfunk