Geschäftszahlen veröffentlicht

Vodafone Mobilfunk im Q4 2023: National Roaming soll es richten

SMARTWEB News | , 14:34 Uhr | Ingo Hassa

Wie bereits erwartet, ist der Mobilfunk-Serviceumsatz bei Vodafone im Q4 2024 wieder ins Minus gerutscht. Allerdings macht sich die Stärkung der eigenen Kernmarken bereits positiv bemerkbar. Sorgt der National Roaming Deal mit 1&1 schon bald für eine rosige Zukunft?

Vodafone Geschäftsbericht - Analyse
Vodafone Mobilfunk im Q4 2023: National Roaming soll es richten 4.8 / 5 5 (5)

Prepaid-Geschäft rutscht weiter aus dem Rampenlicht

Der Mobilfunkmarkt orientiert sich um: Seit Anfang 2023 war die Zahl der Prepaid-Teilnehmer nun auch im Vodafone Netz im freien Fall. Innerhalb von 12 Monaten ist die Zahl der Vodafone Prepaid-Kundenverträge so um insgesamt 1,165 Millionen auf 11,110 Millionen abgesunken. Das Q4 2023 bildet da keine Ausnahme, für das letzte Kalenderquartal ergab sich mit 238.000 Netto-Abgängen ein ganz ähnliches Minus wie in den drei Monaten zuvor (-235.000 im Q3 2023).

Weiter steigende Zugewinne im Postpaid-Geschäft

Für den Netzbetreiber ist der rapide Prepaid-Rutsch aber kein Alarmsignal. Schließlich wird das Vodafone Portfolio schon längst von den wesentlich einträglicheren Postpaid-Laufzeitverträgen dominiert - und hier gibt es Positives zu vermelden.

Im wichtigen Postpaid-Segment konnte sich Vodafone weiter verbessern und verbuchte im Q4 2023 ein Netto-Plus von 95.000 Kundenverträgen. Ende Dezember belief sich die Gesamtzahl der Vodafone Postpaid-Teilnehmer damit auf 19,285 Millionen.

Gestützt wurde das Postpaid-Wachstum laut Unternehmensangaben vor allem durch die erfolgreichen Vodafone Eigenmarken. Das dürfte nicht zuletzt ein Verdienst der grundlegenden Neuaufstellung des Unternehmens sein. Nicht nur hat der Anbieter viel an der Optimierung seiner Service- und Vertriebskanäle gearbeitet, im Laufe des letzten Jahres wurde auch das eigene Tarifportfolio verschlankt und es kamen neue Kombi-Optionen wie die Vodafone FamilyCard hinzu, die das Gesamtangebot in Hinsicht auf aktuelle Markttrends abrunden.

Vodafone Mobilfunk Q4 2023

  • Mobilfunkkunden (gesamt)
    30,395 Mio. (-143.000)
  • Postpaid-Kundenverträge
    19,285 Mio. (+95.000)
  • Prepaid-Kundenverträge
    11,110 Mio. (-238.000)
  • Mobilfunk-Serviceumsatz
    1,272 Mrd. € (-0,5% year-on-year)

Hoffnungsträger National Roaming

Die insgesamt deutlich gesunkene Kundenzahl schlägt allerdings durchaus in den Erlöszahlen durch. Nach einer kurzen Spitze durch Sondereffekte im Q3 ist der Mobilfunk-Serviceumsatz im Q4 2023 wieder 0,5 Prozent unter das Vorjahresniveau gefallen.

Aktuell wird das noch ausgeglichen: Über alle Unternehmensbereiche ist der Service-Umsatz von Vodafone Deutschland im Q4 2023 um 0,3 Prozent auf 2,892 Mrd. Euro gewachsen. In den kommenden Monaten wird es jedoch auch im Festnetzgeschäft eng - denn durch den Wegfall des Nebenkostenprivilegs dürften die Kabel-TV Umsätze des Netzbetreibers kräftig absinken (mehr hierzu im Newsbericht Vodafone Deutschland im Q4 2023: Optimistisch vom Regen in die Traufe).

Ab Herbst 2024 allerdings soll dann wiederum das Mobilfunkgeschäft wieder für einen entscheidenden Push sorgen. Denn im Laufe des Jahres wird Vodafone das National Roaming für den frischgebackenen vierten Netzbetreiber 1&1 von Telefónica Deutschland übernehmen - was nach und nach deutlich zum Umsatz beitragen dürfte (siehe SMARTWEB Mobilfunk Report 2023).

Dem Unternehmen steht also ein herausfordendes Jahr 2024 bevor, aus dem Vodafone letztlich aber gestärkt hervorgehen will. Laut Finanzvorstand Luka Mucic wird das Deutschlandgeschäft spätestens im Frühjahr 2025 dann auch wieder ein "sehr schönes Bild" abgeben.


Weitere Handy News


Logo Vodafone
Logo DSLWEB Anbieter-Test

Weiterlesen: Vodafone Mobilfunk im Test

Handytarif Vergleich

Tarifvergleich starten

Unser Versprechen

Unser Versprechen
  • Kompetent: Tarifexperten seit 2002
  • Transparent: Alle Kosten einberechnet
  • Sicher: Datenschutz ist uns wichtig