Logo o2
Anbietercheck Logo

o2 Netz

Weiterhin Schlusslicht, aber Qualitätssprung 2016?

Das E-Netz von o2 kann derzeit nicht mit den D-Netzen mithalten, doch Verfügbarkeit, Verbindungsqualität und Datenraten haben sich in den letzten Jahren stetig verbessert. Gerade in Städten überzeugt es. Auf dem Lande zeigen sich allerdings Schwächen. Bringt die Fusion mit dem E-Plus Netz einen spürbaren Qualitätssprung?

Aktualisiert 08.12.2016
o2 Netz - das E2-Netz im Check mit Telefonaten, Internet und LTE 3.79 / 5 29 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (29)
Anbietercheck Logo

Netz

  • Internet-Geschwindigkeiten bis 50 Mbit/s
  • seit 2011 und 2012 stark verbessert
  • LTE Ausbaustatus ca. 50 %
  • Platz 3 in vielen Netztests
  • schwächelt bei mobilem Internet
Bewertung o2 Netz

Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl seines Mobilfunkanbieters ist die Qualität des jeweils genutzten Mobilfunknetzes. Das D1-Netz der Telekom gilt gemeinhin als bestes Handynetz Deutschlands, gefolgt vom Vodafone D2-Netz. Das Netz von o2 liegt zwar längst nicht gleichauf, doch bei den Netztests 2013, 2014 und 2015 schnitt o2 besser ab als in der Vergangenheit. Bei den Prüfern von Connect und Stiftung Warentest landete o2 auf Platz 3.

Der Abstand zur Konkurrenz bleibt also weiterhin spürbar, was vor allem an einem Stadt-Land-Gefälle und der schwächeren LTE Verfügbarkeit liegt. Doch ein großer Sprung nach vorn könnte dem o2-Netz schnell gelingen: Durch die Fusion von o2 und E-Plus verschmelzen auch deren beide Netze. o2 Mobilfunkkunden profitieren bereits jetzt von "National Roaming", sie nutzen das E-Plus Netz einfach mit. Die LTE Netze sind davon bislang noch ausgeschlossen, sollen aber ab Mitte 2016 verschmelzen, wodurch sich die LTE Verfügbarkeit erhöhen sollte.

Gut in Städten, schlechter in ländlichen Regionen

Stärken beweist das o2-Netz aktuell vor allem in den Kategorien Sprachqualität und Erreichbarkeit bei Telefonaten in Städten. In Innenstädten schlägt sich das E2-Netz oft sehr gut, schlechter wird es allerdings wenn es weiter aus der Stadt herausgeht.

Das Stadt-Land-Gefälle zeigt sich auch beim Surfen im mobilen Internet: Wer sich in Innenstädten oder zumindest in großstädtischem Raum befindet, kann zuverlässig auf das Internet zugreifen. Im Vergleich zu früher hat sich vor allem die Verfügbarkeit verbessert, wenngleich Nutzer nicht selten längere Ladezeiten in Kauf nehmen müssen. Ähnlich drückt sich das in den Downloadraten aus, die im Schnitt niedriger ausfallen als bei der Konkurrenz. Trotz aller Unterschiede macht das o2-Netz in Ballungsgebieten eine gute Figur.

Auf dem Lande ist die generelle Internet-Verfügbarkeit klar schlechter als in den D-Netzen. Ist das Netz erreichbar ("hat man Netz"), können Wartezeiten beim Seitenaufbau lang und Downloadraten mager ausfallen.

Theoretisch sind im UMTS-Netz von o2 Datenraten von bis zu 42,2 Megabit pro Sekunde möglich. Wie auch bei anderen Anbietern ist diese theoretische Spitze in der Praxis nicht erreichbar, mit den meisten Mobilfunktarifen können ohnehin maximal 3,6 Mbit/s oder 7,2 Mbit/s genutzt werden. Bis auf o2 Blue Basic erlauben alle o2 Blue Tarife deutlich höhere Übertragungsraten.

Aufbau des LTE-Netzes

Wie bei allen Mobilfunknetzbetreibern steht auch bei o2 der Ausbau von LTE ganz oben auf der Prioritäten-Liste. o2 hat schon früh mit dem Aufbau der neuen Technologie begonnen und schließt den Service in seinen Tarifen o2 Blue All-in M, L und XL ein. Die maximale Datenrate beträgt aktuell 50 Mbit/s und ist damit in der Spitze um zwei Drittel geringer als bei der Telekom und bei Vodafone.

Dennoch: Spitzen-Geschwindigkeiten spielen bei der aktuellen Betrachtung des Themas LTE weniger eine Rolle. Dort, wo sich o2 LTE nutzen lässt, liefert es hohe Datenraten, die vollkommen ausreichend sind. Das Problem besteht eher in der mangelnden Verfügbarkeit. Sobald sich Nutzer außerhalb von Innenstädten bewegen, findet der Datentransfer nur selten über LTE-Verbindungen statt. Auch hier tritt der Unterschied zwischen Stadt und Land deutlich zu Tage.

o2 hat derzeit etwa 50 Prozent des Bundesgebiets mit LTE erschlossen und liegt mit diesem Wert deutlich hinter der Telekom und hinter Vodafone. Wie schon beschrieben könnte sich die LTE Verfügbarkeit für o2 Kunden ab Mitte 2016 schlagartig verbessern. Dann beginnt das Unternehmen nämlich mit der Zusammenlegung der LTE von o2 und EPlus - zunächst mittels des sogenannten National Roaming. o2 Kunden nutzen dabei das (derzeit noch getrennte) LTE Netz von E-Plus mit. Welche Verbesserung die Fusion aber tatsächlich bringt, lässt sich derzeit schwer abschätzen. Es bleibt also spannend.

Über den Ausbaustatus von LTE im o2 Netz informiert die Seite o2 LTE Verfügbarkeit.

Fazit: Platz 3, aber stark verbessert

Bei o2 hat sich viel getan. Das Netz ist mittlerweile deutlich besser verfügbar und leistungsfähiger als in der Vergangenheit. Dennoch bleibt ein größerer Abstand auf die Netze der Konkurrenten Telekom und Vodafone bestehen. In den Netztests landete o2 deshalb meist auf Platz 3 - die beiden E-Netze von E-Plus und o2 bewegen sich allerdings fast auf Augenhöhe. Einen Vorsprung hat o2 vor allem durch den höheren LTE Ausbaustatus.

Anbietercheck Logo

Weiterlesen: o2 Mobilfunk im Test


Tariftipp

o2 Free M mit Smartphone

Unsere Redaktions-Empfehlung: o2 Free M ist der o2 Tarif mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Kunden bekommen nicht nur eine Allnet Flat zum unbegrenzten Telefonieren und SMS-Schreiben, sondern auch eine Internet Flat mit 4 GB Volumen (statt 2 GB).

Logo o2
Smartphones bei o2

Weiterer Pluspunkt: Online-Rabatt und hohe Preisnachlässe auf Smartphones in Kombination mit dem Tarif. Genutzt wird übrigens das gemeinsame Netz von o2 und E-Plus. LTE ist immer inklusive.

Monatspreis 34,99 €

Aktionspreis 24,99 €

Telefonie

Flat ins dt. Festnetz
Flat in alle Handynetze

Internet

Internet Flat
bis zu 225 Mbit/s
4 GB Highspeed
danach 1 Mbit/s

SMS

SMS Flat

Aktion im April:

  • 12 x 5 € Online-Rabatt
  • 6 x 5 € Aktions-Rabatt
  • Doppeltes Datenvolumen: 4 GB (statt 2 GB)