o2 Netzabdeckung 2019

o2 LTE Ausbau geht voran: Bis Ende 2019 nahezu flächendeckend

o2 hat die Verschmelzung der o2- und E-Plus-Netze erfolgreich abgeschlossen und mit den nun neu verfügbaren Kapazitäten hat der Konzern Großes vor: Bis Ende 2019 sollen o2-Kunden den Highspeed-Standard LTE nahezu flächendeckend in Deutschland nutzen können. Wir haben alle aktuellen Informationen zusammengefasst...

von Stefanie Österle
Aktualisiert 18.01.2023
o2 Netzabdeckung 2019 - intensive Ausbaumaßnahmen für mehr LTE
4.13 / 5621 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (62)
o2 LTE

Das o2 Mobilfunknetz 2019 im Überblick:

  • jede Stunde geht ein neuer LTE-Mast ans Netz
  • mehr als 6.700 neue LTE-Stationen im Jahr 2018
  • 100.000 Menschen/Woche neu ins LTE-Netz
  • über 5,5 Millionen Menschen neu mit LTE versorgt
  • bis Ende 2019 nahezu flächendeckend LTE

o2 Mobilfunknetz 2020 im Überblick

Telefónica hat sich auf die bundesweite LTE-Ausbauoffensive im Jahr 2019 konzentriert und führt seine Pläne auch 2020 fort. Großes Thema in diesem Jahr ist ebenfalls der Start von 5G: Das Unternehmen möchte bis Ende 2021 die fünf größten deutschen Städte mit dem neuen Mobilfunkstandard versorgen. Welche Pläne und Ziele Telefónica für das o2 Netz verfolgt, haben wir auf folgender Seite zusammengefasst: o2 Netz 2020

o2 im Netztest: Ein großer Sprung nach vorne

Die Erfolge, die o2 durch ihre Netzausbaumaßnahmen im Jahr 2018 erzielt haben, können sich sehen lassen. Zwar befindet sich der Provider noch immer auf dem dritten Platz in Mobilfunknetztests, allerdings konnten Fachzeitschriften wie die Chip und Connect im Rahmen ihrer bundesweiten Netztests sowohl beim Netzausbau als auch bei den Sprach- und Datenverbindungen bereits deutliche Verbesserungen feststellen und in nahezu allen Kategorien eine bessere Wertung verteilen. Konkret heißt das: Die Wertungsnote im Chip Mobilfunknetztest stieg von "Befriedigend" auf "Gut" und bei der Connect von 553 Punkten (Note: "Ausreichend") auf 680 Punkte (Note: "Befriedigend").

Nachholbedarf gibt es allerdings noch vor allem auf dem Land. Nutzer, die in ländlichen Regionen wohnen und mit ihrem Smartphone nicht nur telefonieren, sondern auch mobil surfen möchten, könnten schnell an die Leistungsgrenzen des Mobilfunknetzes stoßen. Während Stadtsurfer von dem Ausbau aktuell am stärksten profitieren, müssen sich Kunden fernab von Ballungszentren und auf Verbindungsstraßen zwischen Städten also noch gedulden, denn besonders hier macht sich die mangelnde LTE-Verfügbarkeit bemerkbar. Massive Ausbaumaßnahmen in den betroffenen Regionen sollen folgen.

o2 will weiter aufholen: Ist bald Schluss mit Funklöchern?

Den intensiven Netzausbau und eine noch umfangreichere Netzoptimierung hat Telefónica Deutschland für 2019 bereits auf der Agenda stehen. Bundesweit erreicht der Provider derzeit rund 90 Prozent der Bevölkerung mit dem Highspeed-Standard LTE, bis Ende 2019 soll auf das LTE-Netz des Anbieters fast flächendeckend zugegriffen werden können. Allein im vergangenen Jahre konnte das Unternehmen über 6.700 neue LTE-Stationen errichten sowie an der Aufrüstung bestehender Maste arbeiten und damit den Ausbau in der Fläche deutlich vorantreiben. Dafür nimmt o2 laut eigenen Angaben im Durchschnitt beinahe jede Stunde eine neue LTE-Station in Betrieb, in der Woche seien es mehr als 120 LTE-Aufrüstungen.

Auch in den kommen Monaten möchte der Anbieter mit Hochdruck an der Verbesserung des o2-Netzes arbeiten, um noch schnellere Datenraten zur Verfügung zu stellen und aktuelle Funklöcher zu schließen. Die Versorgung von LTE-Frequenzen in ländlichen und dünn besiedelten Gebieten wird ebenso nicht vernachlässigt. Vielmehr soll an dem Erfolg vom dritten Quartal 2018 angeknüpft werden, denn in diesen Regionen wurden etwa 125.000 Menschen pro Woche neu mit LTE versorgt. Insgesamt hat der Konzern über den gesamten Jahresverlauf mehr als 5,5 Millionen Menschen komplett neu mit dem Highspeed-Standard ausgestattet.

Kurz und knapp zusammengefasst: Den Fokus legt Telefónica Deutschland in diesem Jahr auf den LTE-Ausbau in der Fläche, der Optimierung des Netzes und der Netzverdichtung in Städten. Auch die Versorgung von ländlichen Regionen und wichtigen Verkehrsinfrastrukturen wie ICE-Strecken und Autobahnen mit LTE soll verbessert werden.

Blick in die Zukunft: o2 macht sich fit für 5G

Bei o2 steht nicht nur die Aufrüstung und Verbreitung des hauseigenen LTE-Netzes auf dem Plan. Parallel dazu investiert der Konzern in die Nachfolgetechnik, der sogenannten fünften Mobilfunkgeneration, kurz 5G. Die Grundlage dafür soll durch eine Kooperation mit Unitymedia für die steigende mobile Datennutzung und dem neuen Highspeed-Standard realisiert werden. In diesem Zuge soll die wachsende Anzahl der Mobilfunkstandorte von o2 an den schnellen Glasfaserleitungen des modernen Kabelnetzes von Unitymedia angebunden werden.

Des Weiteren haben sich Telefónica Deutschland und Nokia zur Entwicklung und Erprobung neuer 5G-Dienste zusammengeschlossen. Diese Testphasen sollen die Leistung und Abdeckung des Standards in einem dicht besiedelten Stadtgebiet unter realen Bedingungen auf den Prüfstand stellen. Ziel ist es, schon 2020 für das künftig schnellste Netz bereit zu sein.

Logo o2
Anbietercheck Logo

o2 Mobilfunk

Tariftipp

o2 Free M Boost

Mit o2 Free M Boost erhalten Neukunden eine Allnet-Flat mit Allrounder-Ausstattung. Heißt konkret: Zur Verfügung steht eine 40 GB Internet-Flat zum mobilen Surfen mit bis zu 300 Mbit/s. Zudem wird eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze bereitgestellt. Preislich liegt der Handytarif bei 29,99 € pro Monat. LTE und 5G im sehr guten o2 Mobilfunknetz sind inklusive.

o2 Netztest von Connect

Internet

Internet Flat
4G|LTE- und 5G-Netz mit bis zu 300 Mbit/s
40 GB Volumen

Telefonie

Flat ins dt. Festnetz
Flat in alle Handynetze

Aktion im Januar:

  • 10 GB extra über die Mein o2 App
  • Volumen bis zu 10 Geräten gleichzeitig nutzbar

29,99 €
Tarifpreis / Monat

Tipp