Samsung Galaxy Note 9

Smartphone Check Logo

Smartphone Check

Highlights

  • 6,4 Zoll WQHD+-Display
  • Exynos 9810 Prozessor
  • 12 & 12 MP Dual-Hauptkamera
  • 4.000-mAh-Akku
  • Wireless Charging
  • Fingerabdruckscanner
  • Intelligenter Scan

Datenübertragung

  • LTE bis 1,2 Gbit/s
  • WLAN ac
  • USB Typ-C 3.1
Aktualisiert 13.09.2018
Samsung Galaxy Note 9 - Funktionen, Galerie und technische Daten 4.5 / 5 6 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (6)

Viel Power, viel Speicher, viel Akku: Das Note 9 bietet Hochleistung in allen Disziplinen

Knapp ein Jahr, nachdem das letzte Galaxy Note von Samsung in deutschen Gefilden eingetroffen ist, trumpft der südkoreanische Elektronik- und Handy-Gigant mit dem Galaxy Note 9 auf. Am 9. August 2018 hat Samsung das High-End-Phablet der neunten Generation in New York enthüllt und erstmals offiziell vorgestellt. Das neue Modell wurde gegenüber seinem Vorgänger in vielen Bereichen deutlich verbessert. Wieder mit dabei ist selbstverständlich auch der für die Note-Serie typische S Pen, diesmal aber mit einigen neuen Funktionen. Was hat das Gerät ansonsten in petto?

WQHD+-Display und S Pen mit Bluetooth-Support

Äußerlich wurde der neunten Note-Generation kein gravierend neuer Look spendiert. Wie auch beim Samsung Galaxy Note 8 besteht das Gehäuse des Nachfolgers aus Glas und einem diamantgeschliffenen Rahmen aus Aluminium. Angesichts der Maße von 161,9 x 76,4 x 8,8 Millimeter ist es wenig verwunderlich, dass das Riesen-Smartphone in puncto Gewicht mit seinen 201 Gramm nicht als Fliegengewicht durchgeht. Belastbarkeit beweist es mit der derzeit höchsten Gehäuseschutzklasse: Nach IP68 ist das Note 9 nämlich staub- und wasserfest. Mit Ausnahme von einem schmalen Rahmen ober- und unterhalb des Screens wird die Frontseite von einem Super-AMOLED Display nahezu vollständig ausgefüllt. Dieses erstreckt sich auf beachtliche 6,4 Zoll und löst mit 2.960 x 1.440 Bildpunkten in WQHD+ sehr hoch auf.

Wie es sich für ein Smartphone der Note-Reihe gehört, darf der S Pen im Ausstattungsrepertoire natürlich nicht fehlen. Zum ersten Mal verfügt der kleine Stylus über Bluetooth-Support, mithilfe dessen er zu einer Art Fernbedienung umfunktioniert werden kann. Holt man den Stift aus dem Gehäuse heraus, lässt er sich per Knopfdruck unter anderem als Kamera-Auslöser für Fotos und Selfies, zum Wechseln von Präsentationsfolien, zum Pausieren von Videos und anderen benutzerdefinierten Aktionen verwenden. Seinen Strom bezieht der S Pen vom Note 9 selbst. Sollte ihm also einmal der Saft ausgehen, muss er einfach nur zurück in das Gehäuse des Premium-Smartphones wandern. Laut Samsung ist der Stift in nur ca. 40 Sekunden wieder für bis zu 30 Minuten einsatzbereit.

Samsung Galaxy Note 9

Großzügiger Handy-Speicher für Powernutzer

Samsung baut beim Galaxy Note 9 auf die Kraft des selbst entwickelten 10nm-Prozessors mit acht Kernen. Der Exynos 9810 sorgt für ausreichend Dampf, um neben den Alltagsanwendungen auch Gaming-Apps reibungslos zum Laufen zu bringen. Der Prozessor selbst sorgt mit seiner KI-basierten Leistungsanpassung für ein ruckelfreies Spielerlebnis und erhält Unterstützung von einem integrierten Kühlsystem, welches die Hitze gleichmäßig verteilen und die Temperatur effizient regeln soll. Der Arbeitsspeicher fällt beim Note 9 auffallend groß aus: Das Phablet gibt es, abhängig von der ausgewählten Ausführung, mit einem Arbeitsspeicher von 6 GB oder 8 GB. Der interne Gerätespeicher fällt demnach auch unterschiedlich groß aus und bietet bei der "kleinen" Variante 128 GB für Dateien aller Art, während die Top-Variante imposante 512 GB bereithält. Mit einer microSD-Karte lässt sich das Speicherkontingent sogar um bis zu 1 TB erweitern.

Wer mit der großzügigen Kapazität des Flash-Speichers auskommt, kann den zweiten SIM-Karten-Platz des Dual-SIM-Geräts auch für eine weitere SIM-Karte nutzen, um beispielsweise die berufliche Nutzung des Smartphones von der privaten Anwendung sauber zu trennen. Neben dem im High-End-Bereich obligatorischen Fingerabdruckleser kommt außerdem der erstmals beim Samsung Galaxy S9 eingeführte Intelligent Scan zum Einsatz, welcher das Gesicht und die Iris zur Entsperrung des Bildschirms scannt. Integriertes Gigabit LTE mit Netzwerkgeschwindigkeiten von bis zu 1,2 Gbit/s, WLAN ac, Bluetooth 5.0, NFC und ein USB-Anschluss Typ C 3.1 sind - ebenso wie die bekannten AR-Emojis - auch am Start.

Aufladen mit Quick Charge oder gleich ganz ohne Kabel

Wer die Akkulaufzeit seines Smartphones gerne bis zum Limit ausreizt und so lange wie möglich ohne Zwischenladungen durch den Tag kommen will, könnte Gefallen am Samsung Galaxy Note 9 entwickeln. Samsung verbaut erstmals einen Akku mit einer Kapazität von 4.000 Milliamperestunden, der das Mitführen von Akkupacks und Ladekabeln überflüssig machen soll. Aufladen lässt es sich entweder via Schnellladefunktion oder auch mit einer induktiven Ladestation ganz ohne Verkabelung. Samsung empfiehlt hierfür seinen Wireless Charger Duo, mit dem sich gleich zwei kompatible Geräte mit dem Qi-Standard aufladen lassen, oder das portable Wireless Charger Pad für nur ein Gerät.

KI, Mängelerkennung und variable Blende bei der Dual-Cam

Bei der Dual-Kamera setzt Samsung auf bereits bekannte Sensoren, die hat das Note 9 nämlich vom Samsung Galaxy S9+ geerbt. Ein Teil des Sensor-Duos ist für den zweifachen optischen Zoom zuständig, während das Weitwinkelobjektiv über eine variable Blende verfügt. Bei schwierigen Lichtverhältnissen wechselt die Kamera für dynamische und helle Aufnahmen automatisch in den f/1.5-Blendenmodus, bei Sonnenlicht verkleinert sich die Blende auf f/2.4 für gestochen scharfe Fotos. Geknipst wird mit jeweils 12 Megapixel. Ein doppelter optischer Bildstabilisator soll Abhilfe bei unscharfen und verwackelten Schnappschüssen leisten.

Mit der intelligenten Kamera-Software führt Samsung noch zwei neue Funktionen in die Ausstattung der Note-Modellreihe ein. Da wäre zum einen die automatische Szenenoptimierung, die anvisierte Bildinhalte erkennen und eine von insgesamt 20 unterschiedlichen Kategorien für die optimale Einstellung der Bildparameter auswählen kann. Der Szenendetektor kann dabei auf ein Repertoire von Einstellungen für Grünpflanzen, Bäume, Berge, Lebensmittel und mehr zurückgreifen. Zum anderen gibt die Kamera über automatische Fehlerhinweise Auskunft darüber, ob das eben geschossene Foto möglicherweise missglückt ist oder nicht. Wenn ein Blinzeln, ungewolltes Gegenlicht, ein verschmutztes Objektiv oder Unschärfe erkannt wird, macht das Smartphone im Nachhinein darauf aufmerksam. Videos nimmt die Hauptkamera mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde auf. Die Frontkamera schießt Selfies mit 8 Megapixel.

Klassische Farbvarianten in zwei Ausführungen

Das Samsung Galaxy Note 9 erscheint in Deutschland in den Farben "Black" und "Ocean Blue", dazu gibt es einen passenden S Pen in Schwarz oder einen kontrastiven Stift in Gelb für die blaue Version. Abhängig von der gewählten Speichervariante kratzt das Smartphone bei 128 GB schon an der 1.000-Euro-Marke, während die 512-GB-Ausführung diese mit 1.249 Euro sogar übersteigt. Am 24. August kommt das Galaxy Note 9 in die Läden, bis dahin kann es bei Samsung in Kombi mit einer Trade-In-Aktion vorbestellt werden.

SmartWeb Einschätzung

Mit dem Samsung Galaxy Note 9 wird Käufern ein sehr modernes und vor allem leistungsstarkes Edel-Flaggschiff geboten. Der südkoreanische Handy-Hersteller hat sehr viele Detailverbesserungen vorgenommen und ein bereits gutes Vorgänger-Modell noch besser gemacht. Für einen stolzen Preis von 999 Euro bis 1.249 Euro wird von allem sehr viel geboten: Viel Speicherplatz, ein großer Akku, ein starker Chipsatz und ein großes Display mit kräftigen Farben. Auch bei der Kamera hat Samsung nachgefeilt und neue Features implementiert. Wer allerdings bereits das Note 8 besitzt, muss nicht unbedingt zum Nachfolger wechseln. Das Note 9 lässt sich vielmehr als eine Evolution statt eine Revolution bezeichnen.

Technische Eigenschaften des Samsung Galaxy Note 9

Allgemeine Daten
Modell: Samsung Galaxy Note 9
Hersteller: Samsung
Kategorie: Smartphone
Betriebssystem: Android
Betriebssystem Version: Android 8.1 Oreo
Benutzeroberfläche Samsung Experience UI 9
Erscheinungstermin 24. August 2018
Formfaktor & Design
Gewicht 201 g
Höhe 161,9 mm
Breite 76,4 mm
Tiefe 8,8 mm
Tastaturtyp virtuell (Touchscreen)
Farbvarianten Schwarz, Ocean Blue
Bildschirm
Bildschirm-Diagonale (Zoll) 6.4''
Bildschirm-Diagonale (Zentimeter) 16,3 cm
Auflösung 2.960 x 1.440 Pixel
Touchscreen ja
Touchscreen-Technik kapazitiv
Anzahl Farben 0
Displaytyp Super-AMOLED
Konnektivität
Band Quadband
LTE ja / 1,200,0 Mbit/s
HSDPA ja / 42,2 Mbit/s
UMTS ja
EDGE ja
GPRS ja
WLAN WLAN ac
GPS ja
USB ja / USB Typ-C
Bluetooth Bluetooth 5.0
NFC-Funktion ja
Foto & Video
Auflösung 12 Megapixel
Videoaufnahme ja
HD-Videoaufnahme ja
Videoauflösung 4K Video (3.840 × 2.160 Pixel)
Frontkamera für Video-Telefonie ja
Auflösung Frontkamera 8 Megapixel
Kamera-Funktionen Dual-Kamera, zweifacher optischer Zoom, Szenenerkennung
Akku
Stand-By-Zeit 288 Stunden
Sprechzeit 38 Stunden
Akku-Typ Li-Polymer
Akku-Leistung 4000 mAh
Prozessor & Arbeitsspeicher
Prozessor Samsung Exynos 9810
Prozessor-Typ Octa-Core
Taktfrequenz 2.700 MHz
Arbeitsspeicher 6.000 MB
Grafik Mali G72 MP18
Speicher
Interner Speicher 128.000 MB
Speicher erweiterbar ja
Speicher-Erweiterung Details per microSD erweiterbar
Massenspeicherfunktion ja

Tariftipp

1&1 All-Net-Flat LTE L

Unsere Redaktions-Empfehlung ist die ab 19,99 €/Monat erhältliche 1&1 All-Net-Flat LTE L. Der Rundum-Sorglos-Tarif zum Telefonieren + Surfen bieten jeden Monat ein LTE Highspeed-Volumen von 10 GB. Top-Smartphones gibt es ab 5 €/Monat zusätzlich - aktuell mit dabei sind z.B. das Samsung Galaxy S9, das Huawei P20 Pro oder das iPhone XS ohne einmaligen Aufpreis.

Smartphones bei 1&1 Teaser

Monatspreis 29,99 €

Aktionspreis 19,99 €

Telefonie

Flat ins dt. Festnetz
Flat in alle Handynetze

Internet

Internet Flat
bis zu 225 Mbit/s
10 GB Highspeed
LTE im o2-Netz

SMS

SMS Flat

Aktion im September:

  • im o2-Netz 1 Jahr lang um 10 €/Monat günstiger
  • Top-Smartphones ab + 5,- €/Monat