Samsung Galaxy S22 vs S23

Was ist besser - S22 oder S23? Die Samsung Modelle im Vergleich

Das neue Jahr bringt auch gleich wieder neue Top-Modelle von Samsung. Was hat sich im Vergleich zwischen Galaxy S23 und S22 getan? Lohnt sich der Wechsel auf eine der neuen Gerätevarianten? Auf den ersten Blick sind die Neuerungen eher unscheinbar - wir zeigen, wo sie sich verstecken.

von Ingo Hassa
Aktualisiert 02.02.2024
Galaxy S22 und S23 im Vergleich - Diese Features machen den Unterschied
4.57 / 514 (14)
Samsung Galaxy S22 vs S23
Samsung Galaxy S23 gegen Galaxy S22

Samsung Galaxy S23 und S22 im Vergleich

Samsung Galaxy S23

Was ist der Unterschied zwischen S22 und S23? Das hat Samsung 2023 am neuen Modell verbessert:

  • exklusiver neuer Prozessor
  • verbesserte Selfie-Kamera
  • erweiterte Kamera-Features
  • höhere Bildschirmhelligkeit

Unsere Empfehlung

Logo o2

Galaxy S23 Ultra mit o2 Vertrag

  • o2 Mobile M Allnet-Flat
  • 25 GB LTE & 5G
  • +5 GB jährlich mit o2 Grow
  • bis zu 300 Mbit/s im o2 Netz

49,99 € pro Monat
1,- € einmalig

Tipp

Zum Angebot

Experten-Meinung zum Vergleich

Ingo Hassa - SMARTWEB-Redakteur seit 2008

"Mit dem Galaxy S23 legt Samsung erneut erstklassige Technik vor. Ein Pflicht-Upgrade ist die neue Generation allerdings nicht - dafür bietet das Galaxy S23 im Vergleich mit dem S22 zu wenig echte Neuerungen. Unter Umständen lohnt sich daher auch für Neueinsteiger ein Blick auf die günstigeren Vorgänger-Modelle."

Logo Samsung

Samsung Galaxy S23

Galaxy S Serie auch 2023 in den gewohnten Varianten

Einmal mehr hat Samsung unter dem S23-Banner kein einzelnes Smartphone vorgestellt, sondern eine ganze Modellreihe. Die Aufteilung der Geräte entspricht dabei genau der Vorgänger-Generation:

Das Samsung Galaxy S23 ist das Basis-Modell. Wie beim Galaxy S22 setzt der Hersteller hier wieder auf eine Dreifach-Kamera und einen 6,1 Zoll Bildschirm.

Das Samsung Galaxy S23+ orientiert sich technisch weitgehend an der Grundvariante. Der wichtigste Unterschied ist der Formfaktor: Die Bildschirm-Diagonale wächst beim Plus-Modell auf 6,6 Zoll an.

Das Flaggschiff-Modell Samsung Galaxy S23 Ultra wiederum hebt sich erneut deutlich von den anderen Gerätevarianten ab. Wie inzwischen gewohnt, sticht hier vor allem das Kamera-Setup hervor - wie die vorangegangenen Ultras fährt auch das neue Modell wieder eine Vierfach-Kamera ins Feld. Dazu kommt der integrierte S-Pen - den Bedienstift hatte bereits das Galaxy S21 Ultra von der inzwischen eingemotteten Galaxy Note-Reihe "geerbt". Nicht zuletzt bietet die Ultra-Variante mit 6,8 Zoll das größte Display der Reihe.

S22 versus S23: Neuerungen vor allem hinter den Kulissen

Auch beim ersten Blick auf die technischen Daten fällt der Vergleich zwischen S22 und S23 zunächst recht einfach aus - wirklich auffällige Änderungen gibt es nämlich nicht. Die Kamera beispielsweise kommt auf dem Papier sogar identisch daher und auch sonst lassen sich bestenfalls Detailverbesserungen erhaschen.

Wohlgemerkt: Das gilt in diesem Maße nur für das Grundmodell und die Plus-Variante. Das S23 Ultra hat dann doch größere Sprünge gegenüber dem Vorjahres-Modell gemacht - vor allem, was die Kamera-Ausstattung angeht. Mehr dazu später.

In Wirklichkeit war Samsung aber natürlich auch bei den Basis-Modellen nicht untätig. Doch wie es bei neueren Smartphone-Generationen häufiger der Fall ist: Um die Unterschiede zwischen Galaxy S22 und S23 zu finden, müssen wir einen Blick unter die Motorhaube werfen.

Galaxy S22 Galaxy S23

6,1 Zoll Display
Dynamic AMOLED
mit 2.340 x 1.080 px
48 - 120 Hz
max. 1.300 Nits

6,1 Zoll Display
Dynamic AMOLED
mit 2.340 x 1.080 px
48 - 120 Hz
max. 1.750 Nits

Abmessungen
146 x 70,6 x 7,6 mm

Abmessungen
146 x 70,9 x 7,6 mm

Prozessor
Exynos 2200
(4 nm Octa-Core)

Prozessor
Snapdragon 8 Gen 2
for Galaxy
(4 nm Octa-Core)

Kamera
Weitwinkelobjektiv
50 MP (f/1.8)
Ultra-Weitwinkelobjektiv
12 MP (f/2.2)
Teleobjektiv
10 MP (f/2.4)

Kamera
Weitwinkelobjektiv
50 MP (f/1.8)
Ultra-Weitwinkelobjektiv
12 MP (f/2.2)
Teleobjektiv
10 MP (f/2.4)

Frontkamera
10 MP (f/2.2)

Frontkamera
12 MP (f/2.2)

Akku
3.700 mAh

Akku
3.900 mAh

interner Speicher
128 GB
256 GB

interner Speicher
128 GB
256 GB

ab 849 € (UVP)

ab 949 € (UVP)

Schönrechnerei: Mehr Prozessor-Power für alle Features

Ein wichtiges, vielleicht sogar entscheidendes, Upgrade betrifft die gesamte 2023er Modellreihe. Bei allen Galaxy S23 Modellen wird der im S22 verbaute Exynos-Prozessor nämlich durch einen neuen Snapdragon 8 Chipsatz abgelöst. Dieser hört auf den etwas unhandlichen Namen Snapdragon 8 2nd Gen for Samsung. Denn speziell für Samsung hat der Hersteller Qualcomm einige der Recheneinheiten seines Achtkerners zusätzlich hochgetaktet.

Damit ist der S23 Prozessor der bislang schnellste Snapdragon und dürfte das S23 zu einem der leistungsstärksten Smartphones überhaupt machen. Im Vergleich zum S22 sollen die aktuellen Modelle von rund 30% mehr Rechengeschwindigkeit profitieren, die Grafikeinheit arbeitet laut Samsung sogar mehr als 40% flotter.

Die gesteigerte Prozessor-Power kommt freilich nicht nur bestimmten rechenhungrigen Business- und Gaming-Apps zugute, sondern befeuert so ziemlich jedes Feature der Geräte. Insbesondere hilft sie der S23 Kamera, durch noch aufwendigere KI-Unterstützung das Beste aus den eigenen Aufnahmen herauszuholen.

Die Akkus der Reihe wurden leicht aufgewertet. Statt 3.700 mAh bietet das Galaxy S23 nun 3.900 mAh. Beim S23+ ist die Batteriekapazität von 4.500 auf 4.700 mAh angewachsen. Nur beim S23 Ultra bleibt es bei den 5.000 mAh des Vorgängers, wobei das neue Gerät generell energieeffizienter arbeiten dürfte. Alle S23 Modelle sollen damit für eine durchgehende Videowiedergabe zwischen 22 und 27 Stunden gut sein, bevor ihr Akku erschöpft ist.

Galaxy S22 Galaxy S23

Prozessor
Exynos 2200
(4 nm Octa-Core)

Prozessor
Snapdragon 8 Gen 2
for Galaxy
(4 nm Octa-Core)

Akku
3.700 mAh

Akku
3.900 mAh

Samsung Galaxy S23 mit Handyvertrag bestellen

Das Galaxy S23 lässt sich bei den Mobilfunkanbietern mit Handytarif bestellen. Alle Samsung Galaxy S23 mit Vertrag Angebote im Überblick:

Logo o2

Mobile M

  • 25 GB Daten
  • o2 Netz (LTE & 5G)
  • max. 300 Mbit/s

39,99 € mtl.
inkl. Galaxy S23
für einm. 1,- €

Zum Angebot

Logo 1&1

All-Net-Flat L

  • 50 GB Daten
  • Telefónica Netz (LTE & 5G)
  • max. 500 Mbit/s

ab 39,99 € mtl.
inkl. Galaxy S23
für einm. 0,- €

Zum Angebot

Logo Vodafone

GigaMobil S

  • 24 GB Daten
  • Vodafone Netz (LTE & 5G)
  • max. 300 Mbit/s

61,99 € mtl.
inkl. Galaxy S23
für einm. 199,90 €

Zum Angebot

Logo Telekom

Magenta Mobil M

  • 20 GB Daten
  • Telekom Netz (LTE & 5G)
  • max. 300 Mbit/s

79,95 € mtl.
inkl. Galaxy S23
für einm. 1,- €

Zum Angebot

Congstar Logo

Allnet Flat M

  • 25 GB Daten
  • Telekom Netz (LTE)
  • max. 50 Mbit/s

57 € mtl.
inkl. Galaxy S23
für einm. 1 €

Zum Angebot

Kamera im Vergleich: Neue Megapixel-Marke nur beim Galaxy S23 Ultra

Ob man ein Galaxy S22 oder S23 vor sich hat, lässt sich am einfachsten an der Kamera erkennen. Anders als beim S22 ist die Hauptkamera an der Rückseite des S23 und S23+ nämlich nicht mehr in ein farblich abgesetztes Gehäuse eingefasst - die größte Design-Neuerung an der aktuellen S-Klasse.

Ansonsten ist das Kamera-Setup jedoch identisch. Die Konfiguration der Objektive, die Megapixel-Zahlen und die Blenden wurden komplett vom Vorgänger übernommen. Immerhin: Die Selfie-Kamera an der Front hat ein Upgrade bekommen und kann nun mit einem 12 Megapixel-Sensor aufwarten. Beim Samsung Galaxy S22 waren es noch 10 Megapixel.

Galaxy S22 Galaxy S23

Kamera
Weitwinkelobjektiv
50 MP (f/1.8)
Ultra-Weitwinkelobjektiv
12 MP (f/2.2)
Teleobjektiv
10 MP (f/2.4)

Kamera
Weitwinkelobjektiv
50 MP (f/1.8)
Ultra-Weitwinkelobjektiv
12 MP (f/2.2)
Teleobjektiv
10 MP (f/2.4)

Frontkamera
10 MP (f/2.2)

Frontkamera
12 MP (f/2.2)

Beim Galaxy S23 Ultra fällt der Unterschied zum S22 Ultra wesentlich größer aus. Der Bildsensor hinter dem Weitwinkel-Objektiv wurde nämlich kräftig aufgewertet und protzt nun mit vollen 200 MP. Allerdings wird nicht jede Aufnahme einfach in der Highend-Auflösung weggespeichert. Stattdessen können die Informationen aus den Kamerapixeln zusammengefasst werden, was auch bei kleineren Bildgrößen und wenig Umgebungslicht zusätzliche Details zu Tage fördert (Pixel-Binning).

Seine 12 MP Selfie-Knippse wiederum übernimmt das S23 Ultra von den beiden Normalo-Modellen. Und siehe da: In Sachen Megapixel bedeutet das einen deutlichen Schritt zurück gegenüber dem S22 Ultra, das hier noch mit 40 MP aufwarten konnte.

Galaxy S22 Ultra Galaxy S23 Ultra

Kamera
Weitwinkelobjektiv
108 MP (f/1.8)
Ultra-Weitwinkelobjektiv
12 MP (f/2.2)
Teleobjektiv I
10 MP (f/4.9)
Teleobjektiv II
10 MP (f/2.4)

Kamera
Weitwinkelobjektiv
200 MP (f/1.7)
Ultra-Weitwinkelobjektiv
12 MP (f/2.2)
Teleobjektiv I
10 MP (f/4.9)
Teleobjektiv II
10 MP (f/2.4)

Frontkamera
40 MP (f/2.2)

Frontkamera
12 MP (f/2.2)

Wenig Unterschiede beim Display: Es werde (etwas mehr) Licht

Ein weiterer Punkt, in dem uns keine wesentlichen Neuerungen erwarten, sind die Displays der frischen Galaxy-Geräte. Sowohl die Größe als auch die Auflösung der Bildschirme entspricht exakt denen der S22-Gegenstücke. Auch bei der Bildwiederholung bieten das S22 und S23+ nach wie vor eine adaptive Refresh-Rate zwischen 48 und 120 Hertz. Das S23 Ultra ist wie sein Vorgänger etwas flexibler mit einer Bildwiederholrate von 1 bis 120 Hz.

Kleines Trostpflaster: Während das Galaxy S22 bei der Bildschirm-Helligkeit noch etwas zurück hing und "nur" 1.300 Nits in der Spitze bot, hat das S23 zu den anderen Modellen aufgeschlossen. Auch das S23 Display schafft jetzt also die maximale Helligkeit von 1.750 Nits für mehr Komfort im Sonnenschein.

Galaxy S22 Galaxy S23

6,1 Zoll Display
Dynamic AMOLED
mit 2.340 x 1.080 px
48 - 120 Hz
max. 1.300 Nits

6,1 Zoll Display
Dynamic AMOLED
mit 2.340 x 1.080 px
48 - 120 Hz
max. 1.750 Nits

Neue Farbauswahl für das Galaxy S23

Zum Abschluss noch ein kleiner Rausschmeisser: Denn wer sich noch nicht für das Galaxy S23 oder S22 entscheiden kann, dem können ja vielleicht die neuen Galaxy S23 Farben den nötigen Schubs geben. Hier tut sich zumindest immer etwas grundlegendes.

Zum Beispiel geht Roségold 2023 nicht mehr an den Start. Dafür ist der Creme-Farbton anders als beim S22 nun überall zu haben. Einige Farbvarianten lassen sich nämlich wie gehabt nur direkt über Samsung beziehen.

Modell verfügbare Farben

Galaxy S23
Galaxy S23+

Lavender, Cream, Phantom Black, Green
Exklusiv im Samsung-Shop:
Lime, Graphite
bei Samsung bestellen

Galaxy S22
Galaxy S22+

Phantom White, Green, Pink Gold, Phantom Black
Exklusiv im Samsung-Shop:
Graphite, Cream, Sky Blue, Violet

Für das Premium Modell gibt es einmal mehr eine eigene Auswahl an Galaxy S23 Ultra Farben. Hier hat sich etwa das Himmelbau aus dem letzen Jahr ins aktuelle Angebot herübergerettet. Ebenfalls nur mit Ultra-Technik und im Samsung-Shop zu haben ist die rote Gehäusefarbe. Auffällig: Wer sein Smartphone woanders bestellt, hat dieses Mal die gleichen Farboptionen wie bei den Basis-Modellen.

Modell verfügbare Farben

Galaxy S23 Ultra

Lavender, Cream, Phantom Black, Green
Exklusiv im Samsung-Shop:
Lime, Graphite, Sky Blue, Red
bei Samsung bestellen

Galaxy S22 Ultra

Green, Burgundy, Phantom Black, Phantom White
Exklusiv im Samsung-Shop:
Graphite, Sky Blue, Red


Tariftipp

o2 Mobile M mit Samsung Galaxy S23

Das Samsung Galaxy S23 mit Allnet Flat bestellen. Wir empfehlen die Buchung des S23 mit dem Tarif o2 Mobile M für insgesamt 39,99 €. Für das Handy berechnet der Anbieter einen Einmalpreis in Höhe von 1,- €.

o2 Samsung Galaxy S23 Deal

Telefonie

Flat ins dt. Festnetz
Flat in alle Handynetze

Internet

Internet Flat
bis zu 300 Mbit/s
25 GB LTE/5G
+5 GB jährlich

SMS

SMS Flat

Aktion im Februar:

  • 10 GB extra über die Mein o2 App

39,99 € mtl.
inkl. Galaxy S23 für 1,- €

Tipp