Samsung Galaxy S5 mini Test

Das bringt der kleine Bruder des Galaxy S5 im Test

SmartWeb Test vom , 0 83 / 100
Samsung Galaxy S5 mini

Mini, die Dritte: Auch dem aktuellen Top-Modell Galaxy S5 stellt Samsung eine Mini-Ausführung zur Seite. Wir erklären, was das Galaxy S5 mini draufhat und wie es sich im Praxistest schlägt.

Auf ein Neues: Samsung hat auch seinem Premium-Smartphone Galaxy S5 einen kleineren Ableger spendiert, wobei das Wort klein beim Galaxy S5 mini in die Irre führt, denn mit einer Display-Größe von 4,5 Zoll, das sind knapp 11,5 Zentimeter, ist es alles andere als kompakt ausgefallen. Aber im Vergleich zum 5,1 Zoll großen Galaxy S5 ist das Handy dann aber eben doch als "mini" einstufbar. Wer ein kleines Smartphone sucht, wird allerdings enttäuscht.


Samsung Galaxy S5 mini
"gut"
83/100
Stand: 18.02.15

Einschätzung

  • gute Prozessorleistung
  • handliches, schickes Design
  • erweiterbarer Speicher
  • Akku austauschbar
  • recht hohe UVP (449 €)
  • keine Verbesserungen bei Display-Auflösung und Arbeitsspeicher

Mit dem Galaxy S5 hat das S5 mini nicht viel gemein. Dennoch ist Samsung ein schönes Allround-Smartphone aus dem Mittelklasse-Segment gelungen.


Test-Fazit

Samsung hat beim S5 mini erneut auf die Bekanntheit seines derzeitigen Flaggschiffs Galaxy S5 gesetzt. Das weckt Interesse und natürlich verspricht ein solch großer Name viel. Allerdings hinkt der Vergleich zum großen Galaxy S5, denn abgesehen vom Design bestehen doch viel zu viele Unterschiede zwischen den beiden Modellen. Wenn wir das große S5 als Referenzgerät aber einmal beiseiteschieben und das S5 mini mit ähnlichen Geräten aus der gehobenen Mittelklasse vergleichen, steht schnell fest, dass sich das kleine S5 hier keinesfalls verstecken braucht.

Bedienung, Menüführung, Funktionen

Der erste Eindruck vom S5 mini ist äußerst positiv, denn das Smartphone liegt sehr gut in der Hand. Hier kann Samsung mit der schon beim Galaxy S5 eingesetzten Geräterückseite punkten, die einen wertigen Eindruck hinterlässt und sich wohltuend von der Plastikschale, etwa des Vorgängers Samsung Galaxy S4 mini, abhebt. Auch ansonsten ist es ein bedienfreundliches Gerät geworden, zumal das Menü-Design von Samsung aufgefrischt wurde. Vielleicht laufen die Menüs etwas zu unruhig durch, aber das ist sicherlich Jammern auf hohem Niveau.

Bei den technischen Daten gibt es eigentlich nichts zu mäkeln, wenn auch das S5 mini meilenweit von den Werten des großen S5 entfernt ist. Aber dieser Vergleich sollte eigentlich gar nicht erst angestellt werden, da fast alle aktuell erhältlichen Smartphones im Vergleich zum S5 den Kürzeren ziehen. Wer aber das typische Samsung Galaxy Design in einer etwas kleineren Variante haben möchte, findet im S5 mini ein sehr gutes Mittelklasse-Handy.

Samsung Galaxy S3 mini, S4 mini und S5 mini
Die Samsung Galaxy minis im Wandel der Zeit: S3 mini, S4 mini und S5 mini (von links nach rechts)

Im Vergleich zum Vorgänger Galaxy S4 mini hat sich aber nicht nur hinsichtlich des Designs einiges getan, denn im Inneren arbeiten jetzt vier statt zwei Prozessorkerne. Ganz flüssig laufen die Menüs aber trotzdem nicht durch. Dafür bietet das S5 mini nun mit 720 x 1.280 Pixeln eine verbesserte Auflösung, was auch in einem deutlich besseren ppi-Wert ausdrückt. Hier wird nun die wichtige Schwelle von 300 Bildpunkten deutlich übertroffen.

Kamera, Akku und Speicher

Bei der Megapixelzahl setzt Samsung beim S5 mini wie auch beim S4 mini auf ordentliche 8 Megapixel. Das reicht für Schnappschüsse, aber selbstverständlich kann das kleine S5 keine Profi-Kamera ersetzen. Die zweite Front-Kamera, die für Video-Telefonie oder die immer beliebter werdenden Selfies eingesetzt wird, löst nun mit 2,1 Megapixeln auf, damit dürfte das Bild auch hier ein wenig besser ausfallen als beim Vorgängermodell S4 mini.

Die Akku-Leistung ist bei einem Smartphone praktisch immer ein neuralgischer Punkt. Allerdings gibt das Samsung Galaxy S5 mini hier eine sehr Figur ab und überzeugt im Praxistest mit langen Laufzeiten. Hier hat sicherlich der mit nun 2.100 mAh Stunden etwas besser ausgestattete Akku einen wichtigen Anteil. Darüber hinaus wurde auch der interne Speicher auf 16 GB verdoppelt, der weiterhin um bis zu 64 GB erweitert werden kann. Damit steht schon auf dem Gerät ausreichend Platz für Fotos oder Musik zur Verfügung.

Bereich und Gewichtung Kriterien Testurteil weitere Infos

Bedienung und Display

Gewichtung 40%

  • äußeres Design, Verarbeitung
  • Menüführung, Bedienfreundlichkeit
  • Reaktionsfreudigkeit, Farbdarstellung

82/100

Bedienung

Funktionen und Ausstattung

Gewichtung 40%

  • Leistung Hardware-Komponenten
  • Eigenschaften, Funktionen im Detail
  • Akku: Austauschbarkeit und Leistung

89/100

Ausstattung

Kamera

Gewichtung 20%

  • Kameraeinstellungen- und Funktionen
  • Bild- und Videoqualität

77/100

Kamera

Gesamtwertung

alle

83/100

Zur Testübersicht