Sony Xperia X Test

Wie gut ist die neue Sony Oberklasse?

SmartWeb Test vom , 0 90 / 100
Sony Xperia X

Nachdem jahrelang die Xperia Z-Serie die Smartphone-Riege der Japaner anführte, steht nun das Xperia X für die neue Oberklasse. Das Top-Gerät ist schick und leistungsstark, muss sich allerdings auch mit namhafter Konkurrenz messen. Wir haben das Sony Xperia X ausprobiert...

Sony gilt zwar immer noch als feste Größe auf dem weltweiten Smartphone-Markt, Innovationen und echte Verkaufsschlager waren jedoch zuletzt rar. An die Erfolge der ersten Sony Xperia Z-Modelle, die für edles Design und Technik auf höchstem Niveau standen, konnten die Japaner nicht mehr anknüpfen. Das neue Sony Xperia X soll nun an die Tradition anknüpfen und wieder alles besser machen. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 599 Euro ist aber auch das Xperia X nicht ganz günstig.


Sony Xperia X
"sehr gut"
90/100
Stand: 22.07.16

Einschätzung

  • sehr edles Design
  • 5 Zoll Full-HD Display
  • neu entwickelte 23-Megapixel-Kamera
  • 3 GB Arbeitsspeicher
  • Slot für Micro-SD-Karte
  • hoher Preis
  • schwächer als die Top-Konkurrenz

Sehr schickes Top-Smartphone, das sich im Test kaum Schwächen erlaubt. An die namhafte Konkurrenz reicht es allerdings nicht ganz heran.


Smartphone Check Logo

Smartphone Check

Bedienung, Menüführung, Funktionen

An seinem grundlegenden Smartphone-Design hält Sony auch mit dem neuen Xperia X fest. Das Gerät kommt in gewohnt kantigem Gehäuse daher. Die Rückseite ist nun allerdings nicht aus Glas, sondern Metall gefertigt. Dadurch holt Sony nach, was schon viele (vor allem chinesische) Kontrahenten vorgemacht haben. Die matte Metall-Optik passt gut. Sie ist nicht nur ansehnlich, sondern verhindert auch übermäßige Fingerabdruckspuren.

Die Vorderseite wird komplett von Gorilla Glas 2,5D überzogen, welches das Smartphone vor äußeren Einflüssen schützt. An den Rändern läuft das Displayglas mit einer leichten Wölbung aus, wodurch sich der Übergang zwischen Rand und Vorderseite besonders geschmeidig anfühlt. Die Bedienbuttons sind perfekt in den Rahmen eingepasst - hier knirscht und wackelt nichts. Überhaupt gefällt das Xperia X durch eine sehr gute Verarbeitung und ein schönes Design.

Auch farblich gefiel uns unser Testmodell gut. Der matte Look des Sony Xperia X in "Graphit-Schwarz" wirkt zeitgemäßer als die glänzende Oberfläche der älteren Xperia Z-Modelle. Die Gehäusefarbe steht in starkem Kontrast zum pinken Homescreen, den Sony standardmäßig voreinstellt. Der mag freilich nicht jeden Geschmack treffen, lässt sich aber über die Menüs anpassen.

Betriebssystem

Das Sony Xperia X läuft mit aktueller Android-Version 6.0.1. Über das reine Android Betriebssystem hat Sony wie auch bei seinen anderen Smartphones das Sony User Interface gelegt. Der Nutzer merkt das vor allem an bestimmten App-Symbolen sowie am Menüdesign. Dennoch bewegt sich Sony noch sehr nahe am ursprünglichen Android und verändert weniger als andere Hersteller. Auch die Anzahl an vorinstallierten Anwendungen hält sich in Grenzen.

Full-HD Display: Reicht das?

Sony hat sein Xperia X mit einem 5-Zoll-Display versehen und bedient damit ein populäres Format. Das Smartphone bietet damit genügend "Platz" auf dem Touchscreen, bleibt aber dennoch einigermaßen handlich. Die Auflösung des Displays beträgt 1920 x 1080 Pixel (Full-HD), was einer Pixeldichte von 441 ppi entspricht. Inhalte werden somit knackig-scharf und hell dargestellt.

Dennoch sei ein kleiner Kritikpunkt erlaubt. Denn die meisten Konkurrenten verbauen in ihren Top-Geräten mittlerweile Displays mit Quad-HD Auflösung. Ein Screen mit 2560 x 1440 Pixel Bildpunkten steckt beispielsweise im Samsung Galaxy S7, im HTC 10 und im LG G5. Im Alltag mag man diesen Unterschied auf einem 5-Zoll-Smartphone kaum bemerken, beim Einsatz einer VR-Brille könnte dies aber spürbar werden.

Solide Technik, aber nicht Premium

Beim Blick auf die übrigen Komponenten bestätigt sich der eben gewonnene Eindruck: Sony verbaut gute, solide Technik. Bietet aber eine Nuance weniger als etwa das Galaxy S7 von Samsung oder das HTC 10, die beide in einer ähnlichen Preisklasse spielen.

Sony setzt als Prozessor auf den Qualcomm Snapdragon 650, einen Hexa-Core-Prozessor, der eher in Smartphones der gehobenen Mitteklasse zum Einsatz kommt. Ihm stehen 3 GB Arbeitsspeicher zur Seite. In der Praxis hinterlässt das Xperia X beim Handling einen guten Eindruck. Beim Scrollen, Öffnen und Schließen von Apps und sogar bei anspruchsvollen Anwendungen reagiert das Gerät schnell und flink. Dennoch kommt der Prozessor in Benchmark-Tests nicht an Qualcomms "Snapdragon 820" oder Samsungs "Exynos 8890" heran.

Farben Sony Xperia X
Das Xperia X ist in Lime-Gold, Weiß und Graphit-Schwarz sowie außerdem in Rose-Gold erhältlich.
Sony Xperia X Homescreen
Startbildschirm: Android 6 mit Sony Bedienoberfläche

Features: Alles drin, aber kein Killer-Feature

Geht man die technischen Daten weiter durch, lässt das Sony Xperia X eigentlich nichts vermissen. Es unterstützt den neuesten WLAN-Standard ac, ermöglicht durch LTE Cat-6 das Internetsurfen mit Datenraten von bis zu 300 Mbit/s. Der interne Flash-Speicher bietet von Haus aus Platz für 32 GB Daten (inklusive Betriebssystem). Eine Speichererweiterung um bis zu 200 GB ist dank Micro-SD-Slot möglich. Ein nettes Plus ist der Fingerabdrucksensor, welcher sich im seitlichen Power-Button findet und zum Beispiel beim Entsperren des Geräts per Daumendruck zuverlässig seinen Dienst verrichtet.

Alles dies setzten viele User bei einem Smartphone der gehobenen Preisklasse freilich voraus. Ein besonderes Zusatzfeature bietet Sony in seinem neuen Spitzenmodell allerdings nicht. Ein wasser- oder staubdichtes Gehäuse - beim Sony Xperia Z5 noch vorhanden, fehlt hier. Der Akku besitzt eine Kapazität von 2620 mAh und ist damit ebenfalls kleiner als bei den genannten Konkurrenten, hielt aber im Test bei normaler Nutzung länger als einen Tag durch. Herausragende Werte sind dies jedoch nicht. Wechseln lässt sich der Akku leider nicht. Positiv allerdings: Dank Schnelllade-Funktion kann der Akku im Bedarfsfall schnell wieder aufgefüllt werden.

Sony Xperia X
Sony Xperia X App Drawer
App-Menü

Aushängeschild Kamera: 23 MP hinten, 13 MP vorn

Die Kameras der Sony Xperia Z Smartphones galten in der Vergangenheit als Aushängeschilder der Reihe. Auch in unseren Kameratests hinterließen sie einen starken Eindruck. Deshalb die berechtigte Frage: Können die Kameras des Xperia X die hohen Erwartungen bestätigen?

Auf dem Papier ähnelt bei der Kamera-Ausstattung vieles dem Sony Xperia Z5, die Eckdaten sind weitgehend identisch. Die rückseitige Hauptkamera verfügt über einen 1/2,3 Zoll' Exmor Sensor mit einer maximalen Auflösung von 23 Megapixeln. Das 24-Millimeter-Objektiv besitzt eine f/2.0-Blende. Neu ist der "Prädikative Hybrid Autofokus" der die Bewegung von Objekten vorausberechnet, um die Bildbereiche scharf zu stellen, welche im Moment des Auslösens scharf sein müssen. 

Gut gefällt uns, dass Sony am seitlichen Gehäuse unter dem Lautstärkeregler einen separaten Auslöseknopf verbaut hat. Der Nutzer muss zum Fotografieren nicht auf dem Display herumtippen, sondern kann müheloser und intuitiver per Knopfdruck auslösen. Der Kamerabutton dient zudem als Schnellstart-Option - ein kurzer Knopfdruck öffnet im Handumdrehen die Kamera-App. Das Fotografieren ist generell sehr flott möglich. Nicht nur die App startet schnell, auch der Auslöser reagiert prompt, Fotos werden schnell verarbeitet und die Kamera ist schnell wieder einsatzbereit.

Die Testergebnisse beim Fotografieren fielen überwiegend solide aus. Bei idealen Bedingungen gelangen uns scharfe, gut ausgeleuchtete Fotos. Farben kommen überwiegend gut und wirklichkeitsgetreu heraus. Nur bei Aufnahmen mit vielen Grüntönen gibt es kleinere Schwierigkeiten, allerdings tritt das Problem auch bei vielen anderen Smartphones auf. Wer etwas Geduld mitbringt, kann per manueller Einstellung nachjustieren und so seine Fotos optimieren. Wie so oft schwächelt die Kamera bei Aufnahmen unter schwierigen Lichtverhältnissen, etwa bei Dunkelheit oder Schummerlicht. Hier verwaschen Fotos häufiger. Insgesamt haben uns die Fotos aber gut gefallen.

Sony Xperia X Kameramenü - manuelle Einstellungen
Kameramenü im manuellen Modus - Weißabgleich einstellen und Helligkeit nachjustieren

Videos nimmt die Hauptkamera in Full-HD-Qualität auf, erlaubt also keine 4K-Filme. Ein echter Kracher ist dafür die Selfie-Kamera an der Vorderseite, die mit starken Werten aufwartet. Sie schießt Fotos mit 13 Megapixeln, bietet zudem einen LED-Blitz. Ein Soft-Skin-Filter ist hier voreingestellt, der das Gesicht leicht "aufhübscht" und sich deaktivieren lässt.

Sony Xperia X Kamera-Menü
Kamera-Menü
Sony Xperia X Testfoto Panoramabild
Panoramabild
Bereich und Gewichtung Kriterien Testurteil

Bedienung und Display

Gewichtung 40%

  • äußeres Design, Verarbeitung
  • Menüführung, Bedienfreundlichkeit
  • Reaktionsfreudigkeit, Farbdarstellung

90/100

Funktionen und Ausstattung

Gewichtung 40%

  • Leistung Hardware-Komponenten
  • Eigenschaften, Funktionen im Detail
  • Akku: Austauschbarkeit und Leistung

88/100

Kamera

Gewichtung 20%

  • Kameraeinstellungen- und Funktionen
  • Bild- und Videoqualität

91/100

Gesamtwertung

alle

90/100