Sony Xperia XA1 Test

Wie schlägt sich die Mittelklasse mit 23-MP-Kamera?

SmartWeb Test vom , 0 82 / 100
Sony Xperia XA1
Sony Xperia XA1
"gut"
82/100
Stand: 13.06.17

Einschätzung

  • handlich und gut verarbeitet
  • gute Kamera mit separatem Kamera-Button
  • starker Prozessor
  • nur HD-Auflösung
  • keine Extras

Außen hui, innen na ja - das Sony Xperia XA1 gefällt mit schickem, hochwertigem Gehäuse und einer guten Kamera. Echte Highlights fehlen allerdings.

"Brillante Fotos. Grenzenloser Style." - Das neue Sony Xperia XA1 will vor allem mit einem edlen Design und starken Kameras punkten. In der Tat zeigte sich die Weiterentwicklung des Xperia XA aus dem Vorjahr schon auf ersten Fotos deutlich aufgehübscht. Und auch die Daten der 23-Megapixel-Kamera klangen vielversprechend. Doch nicht immer bestätigen sich Vorschusslorbeeren auch in der Praxis, weshalb wir uns das Xperia XA1 genauer ansehen wollten.

Das Xperia XA1 bedient erneut die Smartphone-Mittelklasse. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 279 Euro gehört es nicht zu den ganz günstigen Smartphones, so teuer wie so manches Oberklasse-Gerät ist es wiederum auch nicht.

SmartWeb Test-Fazit

Sony legt eine gelungene Neuauflage seines Mittelklasse-Smartphones vor. Es überzeugt mit einer exzellenten Verarbeitung und soliden Komponenten. Echte Besonderheiten lässt es allerdings vermissen. Die Bauform bleibt Geschmackssache.

Sony Xperia XA1 Sperrbildschirm
Smartphone Check Logo

Smartphone Check

Schönes, solides Smartphone

Sony hat seine Smartphone-Mittelklasse aufgefrischt und legt mit dem Xperia XA1 die Weiterentwicklung des Xperia XA aus dem Vorjahr vor. Dem grundlegenden Design-Konzept bleiben die Japaner dabei treu. Die eckige Form ist geblieben, das neue Modell kommt sogar noch ein wenig kantiger daher. Dennoch wirkt es gleich beim ersten Handling schöner und besser verarbeitet als sein Vorgänger.

Die Vorderseite des Sony Xperia XA1 bedeckt das bruchsichere Gorilla Glass 3. Die Rückseite und die Ränder hat Sony aus Kunstoff gefertigt. Das fühlt sich nicht ganz so hochwertig an wie bei Metall-Smartphones, dennoch bleibt ein angenehmes haptisches Gefühl. Die Knöpfe sind perfekt ins Gehäuse eingepasst. Die Seitenränder rechts und links des Displays sind geschmeidig abgerundet, die Übergänge deshalb kaum spürbar. Sony hat bei der Verarbeitung ganze Arbeit geleistet. Insgesamt liegt das Sony Xperia XA1 gut in der Hand.

Die grundlegende Bauform der Sony Xperia-Smartphones bleibt aber weiterhin Geschmackssache. Mit seinem 5-Zoll-Display gehört das XA1 eigentlich in die Kategorie der kleineren Smartphones, mit einer Länge von 145 Millimetern ist es aber definitiv kein Winzling. Zwar sind die Seitenränder beim neuen Modell schön schmal gehalten, an die dicken Ränder ober- und unterhalb des Displays muss man sich allerdings erst gewöhnen.

Stichwort Display: Obwohl das Sony Xperia XA1 mit 279 Euro durchaus seinen Preis hat, bietet das Display "nur" HD-Auflösung (720p). Hier hätten wir uns Full-HD Auflösung mit 1080p und somit eine höhere Pixeldichte gewünscht. Dennoch soll es hierfür nur kleine Abzüge geben. Im Alltagsgebrauch kommen die Farben gut zur Geltung, die Darstellung wirkt dennoch scharf.

Der ordentliche Gesamteindruck bestätigt sich auch bei der Bedienung des Geräts. Die Menüs wirken übersichtlich und aufgeräumt, die Gestaltung der Sony-Bedienoberfläche ist gelungen. Vor allem stimmt aber die Performance beim Umgang mit dem Xperia XA1. Apps, Menüs und Einstellungen lassen sich schnell öffnen und schließen, das Hin- und Herspringen zwischen den Anwendungen ist problemlos und ohne Verzögerungen möglich. Auch bei aufwendigen Spielen machen Prozessor und Arbeitsspeicher nicht schlapp. Für die gute Leistung sorgt in erster Linie der Octa-Core-Prozessor Helio P20 von MediaTek. In Leistungsvergleichen hält er zwar nicht mit den Top-Prozessoren von Qualcomm und Samsung mit, stellt aber eine gute und günstige Alternative dar. Hinzu kommt der Arbeitsspeicher, der im Vergleich zum Xperia XA von 2 GB auf 3 GB angewachsen ist.

Sony Xperia XA1 Sperrbildschirm, App-Drawer und Einstellungen
Sony Xperia XA1 Sperrbildschirm, App-Drawer und Einstellungen

Alles drin, aber keine Besonderheiten

Auch bei den übrigen technischen Eigenschaften bietet das Sony Xperia XA1 eine gute, solide Ausstattung, ohne aber zu begeistern. Das Gerät bringt einen modernen USB Typ-C Anschluss mit, funkt im Heimnetzwerk über WLAN n, erlaubt das Surfen via LTE mit bis zu 300 Mbit/s. Bluetooth 4.2 und NFC werden ebenfalls unterstützt. Der interne Speicherplatz liegt bei 32 Gigabyte, von denen ein paar durch das Betriebssystem blockiert werden. Eine Erweiterung per Micro-SD-Karte um weitere 256 Gigabyte ist möglich. Der Akku weist eine Kapazität von 2300 mAh auf. Bei intensiver Nutzung hielt das Smartphone mindestens einen Tag lang durch. Bei normalem Gebrauch lässt sich das Xperia XA1 etwa eineinhalb bis zwei Tage lang ohne Zwischenladung verwenden. Dank Quick-Charge konnten wir den Akku im Bedarfsfall schnell wieder betanken.

Über die genannten Standard-Features hinaus, die heute im Grunde jedes Smartphones mitbringen sollte, hält das Sony Xperia XA1 allerdings keine Extras oder Besonderheiten bereit. Ein Fingerabdrucksensor, der heute auch bei Mittelklasse-Smartphones etabliert ist, fehlt. Wasserdichtes Gehäuse? Fehlanzeige.

Abmessungen Sony Xperia XA1 Maße
Sony Xperia XA1 Homescreen
Homescreen des Sony Xperia XA1

Gute Kamera

Kommen wir zum zweiten großen Kaufargument - zu den Kameras. Vor allem die rückseitige Hauptkamera klingt beim Blick auf die Eckdaten vielversprechend. Sie ist mit einem 23-Megapixel-Sensor bestückt, besitzt einen Hybrid-Autofokus und ein Objektiv mit f/2.0 Blende. Gut gefällt uns, dass Sony einen externen Kamera-Button am Gehäuserand angebracht hat. Dadurch mussten wir beim Auslösen nicht auf dem Touchscreen herumtippen, sondern konnten einfach den deutlich komfortableren Knopf gebrauchen. Das Fotografieren geht so ein Stück weit leichter von der Hand.

Insbesondere bei guten Lichtverhältnissen gelangen uns gute, detailreiche und scharfe Fotos. Selbst in Innenräumen wirken die Fotos sehr gut ausgeleuchtet. Schwieriger wird es wie so oft nur bei sehr schwachem Licht. Dann können die Resultate auch mal leicht verschwimmen, mitunter ist ein Rauschen bemerkbar. Insgesamt können sich die Fotos des Mitteklasse-Smartphones aber mehr als sehen lassen.

Für Selfies steht die 8-Megapixel-Kamera an der Vorderseite zur Verfügung. Sie kommt mit einem 23-mm-Weitwinkelobjektiv daher, womit auch Gruppen-Selfies gelingen. Die Auflösung von 8 MP ist für eine Selfie-Cam sehr ordentlich, ein Blitz fehlt allerdings, weshalb Selbst-Schnappschüsse vor allem bei Tageslicht oder ausreichender Beleuchtung gemacht werden sollten. Bei dunkler Umgebung müssen Abstriche gemacht werden.

Sony Xperia XA1 Kameramenü
Sony Xperia XA1 Kameramenü
Bereich und Gewichtung Kriterien Testurteil

Bedienung und Display

Gewichtung 40%

  • äußeres Design, Verarbeitung
  • Menüführung, Bedienfreundlichkeit
  • Reaktionsfreudigkeit, Farbdarstellung

79/100

Funktionen und Ausstattung

Gewichtung 40%

  • Leistung Hardware-Komponenten
  • Eigenschaften, Funktionen im Detail
  • Akku: Austauschbarkeit und Leistung

84/100

Kamera

Gewichtung 20%

  • Kameraeinstellungen- und Funktionen
  • Bild- und Videoqualität

86/100

Gesamtwertung

alle

82/100