Stiftung Warentest Mobilfunknetze

D-Netze sind erste Wahl, E-Plus holt auf

Im Mai 2014 hat die Stiftung Warentest die Netze der vier größten deutschen Handynetz-Betreiber in den Kategorien Telefon- und Internetverbindung geprüft. Dabei im Fokus: der Erfolg der jeweiligen Verbindung, die Sprachqualität der Anrufe und die Dauer bis zum Aufbau der Internetseiten bzw. bis zum Abschluss der Übertragung.

Aktualisiert 13.05.2016
Stiftung Warentest Mobilfunknetze: Testergebnisse aller Handy-Netze 4.16 / 5 67 1 Sterne 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne (67)

NEUER NETZTEST ERSCHIENEN: Vor kurzem hat die Stiftung Warentest ihren Mobilfunk-Netztest 2015 veröffentlicht. Die wichtigsten Ergebnisse haben wir in einer Newsmeldung zusammengefasst - Mobilfunknetze im Check: Telekom auch bei Stiftung Warentest Testsieger

Im Bereich Telefonie schnitten alle vier Netze gut ab. Die Telekom sicherte sich dank einer starken Leistung im Bereich Internet den Gesamtsieg vor Vodafone. Im Vergleich dazu zeigten die Netze von o2 und E-Plus hier deutliche Schwächen. Das Gesamt-Ergebnis:

  • Platz 1: Telekom Note "GUT" (2,2), Infos zu Telekom Handy
  • Platz 2: Vodafone Note "GUT" (2,5), Infos zu Vodafone Handy
  • Platz 3: E-Plus Note "BEFRIEDIGEND" (2,8), Infos zu E-Plus
  • Platz 4: o2 Note "BEFRIEDIGEND" (2,8), Infos zu o2 Handy
Mobilfunkmast von Vodafone (Quelle: Vodafone)

Telefonverbindungen: Funklöcher inzwischen seltenes Phänomen

Nach Angaben der Bundesnetzagentur haben die Deutschen im Jahr 2013 insgesamt 110 Milliarden Minuten mobil telefoniert. Eine Last, mit der die Netzbetreiber jedoch umzugehen wissen, zumindest bestätigen dies die Ergebnisse der Stiftung Warentest. Sowohl innerhalb als auch außerhalb von Städten waren die Netze stabil und die Stiftung Warentest verteilte an alle Testkandidaten die Note gut.

Der Verbindungsabbruch war vor allem bei der Telekom sehr gering, 1 Prozent in der Stadt und 2 Prozent auf dem Land bedeuten die Spitze. Auch die beiden E-Netz Provider E-Plus und o2 erreichen hier gute Werte, nur Vodafone muss ein wenig abreißen lassen. Während bei der Telefonie-Teilnote die Telekom und E-Plus gleichauf liegen (2,0), landen Vodafone und o2 etwas dahinter (2,3), vor allem letzterer fiel zudem durch den hohen Anteil an schlechter Sprachqualität auf (6 Prozent).

SmartWeb Kommentar

Die Studie der Stiftung Warentest zeigt: Wenn es um das mobile Telefonieren geht, können Nutzer getrost verstärkt auf den Preis statt auf den Netzanbieter achten, denn in der Qualität gibt es im Sprachbereich inzwischen nur noch kleinere Unterschiede. Im ländlichen Bereich sollte die Netzabdeckung aber weiterhin berücksichtigt werden.

Internetverbindungen: D-Netze klar im Vorteil

Während die Mobilfunkanbieter beim Telefonieren alle gute Ergebnisse erzielen konnten, trennt sich beim mobilen Internet die Spreu vom Weizen. Angesichts des weiter steigenden Datenverkehrs - das Datenvolumen kletterte laut Bundesnetzagentur von rund 156 Mio. GB im Jahr 2012 um mehr als 70 Prozent auf 267 Mio. GB im Jahr 2013. Da wird natürlich eine schnelle und stabile Internetverbindung immer wichtiger. Ganz vorne liegt auch hier die Telekom, vor allem die beste LTE Verfügbarkeit im Test gab den Ausschlag für den knappen Vorsprung vor Vodafone. Abgeschlagen folgend die beiden E-Netz Provider o2 und E-Plus, wobei bei letzterem das im Frühjahr freigeschaltete LTE Netz noch nicht mit getestet wurde.

Summa summarum bedeutete dies in dieser Kategorie für die Telekom die Note gut (2,4), Vodafone erreichte ebenfalls noch gut (2,5). Dahinter liegen o2 und E-Plus mit der Teilnote befriedigend nahezu gleichauf, wobei o2 noch etwas besser gewertet wurde (3,2), als E-Plus (3,3). Die Bewertung der Ergebnisse der beiden E-Netz-Betreiber fällt dabei recht unterschiedlich aus, während o2 im Vergleich zum Test im Jahr 2011 deutlich Federn gelassen hat, ging E-Plus regelrecht auf die Überholspur. Den Testergebnissen folgend haben E-Plus Kunden unterm Strich mittlerweile flächendeckend eine deutlich bessere mobile Internetverbindung als dies bei o2 Kunden der Fall ist.

SmartWeb Kommentar

o2 und E-Plus sind meist deutlich günstiger als die Telekom und Vodafone. Dies wirkt sich allerdings auch auf die Qualität der mobilen Internetverbindung aus. Gerade beim Thema LTE haben vor allem die Telekom und auch Vodafone deutlich die Nase vorn. Zugegebenermaßen hat aber gerade E-Plus seine Hausaufgaben erledigt und deutlich aufgeholt. Daher bleibt es spannend, wie sich das E-Netz - sofern die Fusion von o2 und E-Plus zu Stande kommt - dann beim nächsten Test schlagen wird.

Fazit: Mobiles Internet als Hauptkriterium für Netzwahl

Basierend auf den Ergebnissen in den beiden Testkategorien und dem Gesamtresultat der Studie lassen sich folgende Schlüsse ziehen:

Wer die Mobilfunk-Netze nur für Telefonate in Anspruch nimmt, hat den Ergebnissen von Stiftung Warentest zufolge die freie Wahl, ohne dabei auf große Qualitätsunterschiede achten zu müssen. Im Durchschnitt sind alle getesteten Netze ausreichend gut, um darin ausgiebig mobil zu telefonieren und auch Funklöcher schränken die Nutzung nur noch in den wenigsten ländlichen Gebieten ein. Hier darf also ruhig das Budget über die Wahl des Anbieters entscheiden.

Wer allerdings auch gerne mobil im Internet surft - unabhängig davon ob dazu ein Smartphone, ein Tablet oder ein Notebook genutzt wird - sollte auf der Suche nach guter Leitung und Qualität eher die Netze des Testsieger Telekom oder von Vodafone nutzen. o2 und E-Plus sind zwar günstiger, beim mobilen Internetsurfen müssen dafür aber auch Abstriche in Kauf genommen werden.

Netze im Fokus

Allgemeine Fakten und Wissenswertes zum deutschen Mobilfunknetz bietet die SmartWeb Seite Handynetze

Hintergrund: So hat die Stiftung Warentest geprüft

Deutschlandweiter Test im Ballungsraum und in ländlichen Gebieten

Deutschland surft und telefoniert mobil und das mit massiv steigender Tendenz. Ein Grund mehr für Stiftung Warentest, die Leistungen der Mobilfunk-Netze einem umfangreichen Test zu unterziehen. Geprüft wurden die Bereiche Telefon- und Internetverbindungen, die Tests fanden deutschlandweit sowohl in Ballungsgebieten, als auch in Kleinstädten und im ländlichen Raum statt. Beide Kategorien wurden unterschiedlich stark gewichtet, die Telefonie ging mit 40 Prozent und das Internet mit 60 Prozent in die Wertung ein.

Fakten zum Test

Für den Test fuhr ein mit Messtechnologie ausgestatteter PKW im Januar und Februar 2014 auf einem 3.800 Kilometer langen Rundkurs durch Deutschland. Zusätzlich wurde in neun Städten getestet. Unterwegs waren die Prüfer auf Autobahnen und Landstraßen sowie innerhalb von Städten auf Hauptverkehrsstraßen und in Wohngebieten. Auch zu Fuß wurde in Hannover, Köln und München sowie auf der Grünen Woche in Berlin getestet. Verwendet wurden acht Modelle des Samsung Galaxy S3 LTE.

Ablauf und Bewertung

Telefonverbindungen wurden vom Handy ausgehend und das Handy erreichend gemessen (Verbindungsdauer je zwei Minuten). In der Kategorie Internetverbindung wurden Daten-Downloads und -Uploads durchgeführt, mehrere mobile Websites geöffnet, eine E-Mail gesendet und empfangen sowie ein YouTube-Video abgerufen.