Vodafone Red Erfahrungen

Mobilfunk von Vodafone im Test: Internet & Telefonie mit 4G und 5G

Vodafone bietet hochwertige Smartphone-Tarife und besitzt allein in Deutschland viele Millionen Mobilfunkkunden. Doch wie gut ist Vodafone wirklich? Wie schlagen sich die Vodafone Red Tarife fürs Telefonieren und Internetsurfen in der Praxis? Wir wollten es genau wissen und haben Red S mit 10 GB und Video-Pass bestellt...

von Thomas Rauh
Aktualisiert 18.11.2022
Vodafone Red Erfahrungen: Mobilfunk 4G & 5G im Praxis-Test
4.38 / 5131 Sterne2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13)
Vodafone Red Erfahrungen

Vor- und Nachteile: Vodafone Red Handytarif

  • Vorteile
    • große Tarifauswahl
    • gutes Vodafone Pass-Konzept
    • sehr gute Sprachqualität beim Telefonieren
    • hohe Internet-Geschwindigkeiten mit 4G und 5G
    • monatlich wechselbarer Vodafone Pass
    • praktische Funktionen in der Vodafone App
  • Nachteile
    • Einschränkungen beim Vodafone Pass beachten
      (z.B. kein Youtube, kein Disney+)
    • Red Tarife nur mit Mindestlaufzeit erhältlich
    • Speedgo-Option voreingestellt


Zu Vodafone

Experten-Meinung zu Vodafone Red

"Die Vodafone Red Tarife punkten mit viel Volumen und dem Vodafone Pass-Konzept. In der Praxis klappt das Highspeed-Internet mit 4G und 5G sehr gut. Kunden müssen jedoch die Einschränkungen beim Vodafone Pass beachten!"

Was bieten die Vodafone Red Handyverträge?

Vodafone ist einer von drei Mobilfunk-Netzbetreibern in Deutschland. Kunden können aus einer großen Auswahl an Handytarifen und Smartphone-Deals wählen. Smartphone-Tarife im Vodafone Netz gibt es zwar auch bei so manchem Discount-Anbieter, die vollen Vorzüge sind jedoch ausschließlich den Kunden von Vodafone vorbehalten. Sie können auf die maximale Internet-Geschwindigkeit von 500 Mbit/s zurückgreifen und genießen eine hohe Gesprächsqualität. Gesurft und telefoniert wird nicht nur über das LTE | 4G-Netz, sondern zunehmend auch über 5G.

Aus Vodafone Red wird Vodafone GigaMobil

Update vom 03.06.2022: Die Vodafone Red Tarife mit Vodafone Pass sind ab sofort nicht mehr erhältlich. Die neuen Smartphone Tarife heißen GigaMobil. Unsere Eindrücke vom neuen Angebot schildern wir unter Vodafone GigaMobil Erfahrungen.

Unsere Wahl: Vodafone Red S

Für unseren Praxis-Tests haben wir uns für Vodafone Red S entscheiden. Der Tarif bringt 10 GB Datenvolumen und einen kostenlosen Vodafone Pass nach Wahl mit. Wir haben uns konkret den Video Pass geschnappt, denn damit erfolgt das Streaming von Netflix, Amazon Video und Co. ganz ohne Anrechnung aufs monatliche Volumen. Natürlich ist im Tarif auch eine Telefon-Flat fürs deutsche Festnetz und die deutschen Handynetze enthalten. Die SMS-Flat brauchen wir zwar nicht wirklich, nehmen wir aber mit. Die Kosten für Red S belaufen sich auf 31,99 € in den ersten 24 Monaten, später steigt der Preis auf 39,99 € monatlich.

Vodafone Red bestellen & Rufnummer mitnehmen

Die Bestellung ist bei Vodafone äußerst schnell erledigt. Auf der Internetseite wählen Verbraucher ihren Wunschtarif indem sie 1. das enthaltene Datenvolumen und 2. den gewünschten Vodafone Pass aussuchen (Chat, Social, Music oder Video Pass). Wer beim Wechsel zu Vodafone seine bisherige Rufnummer behalten möchte, kann die Mitnahme kostenlos beauftragen.

Micro-, Nano- oder eSIM?

Schon zwei Tage nach Buchung trifft das Willkommenspaket mit der Vodafone SIM-Karte ein. Bei der Karte handelt es sich um eine Triple-SIM, die sich auf jede gewünschte Größe anpassen lässt. Ältere Handys oder Smartphones brauchen die normale SIM oder eine Micro-SIM. In neuere Smartphones passt die Nano-SIM, die vorsichtig herausgetrennt werden muss. Wer auf Smartphone oder Smartwatch eine eSIM einsetzen möchte, sollte dies ebenfalls bei der Buchung vermerken. Jene Kunden erhalten keine Plastik-SIM-Karte, sondern schalten die eSIM direkt auf ihrem Gerät frei.

Zusammen mit der SIM-Karte treffen im Übrigen die Vertragsunterlagen mit allen Bestandteilen, Preisen und Konditionen in gedruckter Form ein.

Vodafone Red Tarif bestellen

    • große Tarifauswahl
    • sehr schnelle Lieferung
    • kostenloser Versand
    • Rufnummern-Mitnahme schon während der Buchung beauftragen

Vodafone SIM-Karte einlegen und freischalten

Für das Einlegen der Nano-SIM brauchen wir einen langen Metallstift, der den SIM-Slot aus dem Smartphone herausholt. Wer die offizielle Klammer des Herstellers nicht parat hat, kann z.B. das Ende einer Büroklammer oder eine Nadel nutzen. Dann die Karte richtig auf den Kartenträger legen und wieder ins Gerät schieben. Bei Start des Smartphones müssen wir nun die PIN-Nummer für die SIM-Karte eingeben. Die PIN befindet sich auf der Rückseite des roten SIM-Kartenträgers von Vodafone. Über das Kundenportal MeinVodafone lässt sich die PIN auch ändern.

Im Praxis-Test: Vodafone Red S mit 10 GB und Video-Pass

Die wichtigsten Fragen für Smartphone-User lauten: Wie schnell und komfortabel kann ich mit dem neuen Vodafone Red Tarif im Internet surfen? Und: Reicht mir das monatliche Datenvolumen?

Wie schnell das Volumen verbraucht ist, hängt natürlich vom Surf-Verhalten und der Art der verwendeten Apps ab. Musik-Streaming, Chatten und Social Media erschöpfen das Volumen in der Regel nur langsam. Anders sieht es aber beim Video-Streaming aus, denn Netflix, Youtube und Co. können die GB schnell aufbrauchen. Deshalb haben wir uns für den kostenlosen Video-Pass entschieden. So können wir etwa täglich Videos in der S-Bahn streamen ohne das Kontingent zu belasten.

Surfen und streamen mit dem Vodafone Video-Pass

In der Praxis kann das Konzept des Vodafone Pass überzeugen. Dank Video Pass konnten wir täglich Netflix, Prime Video, Sky Go oder DAZN in HD streamen, ohne dass unser Datenkontingent nennenswert schwindet. Um den Volumenverbrauch zu kontrollieren, empfehlen wir wärmstens die MeinVodafone App. Sie verrät wieviel Volumen verbraucht wurde, wieviel noch verbleibt und wie viele MB oder GB durch den Vodafone Pass abgedeckt wurden.

Einschränkungen beim Vodafone Pass

Aber Achtung: Vodafone gibt genau vor, welche Apps im jeweiligen Pass enthalten sind. Der Video Pass erlaubt zum Beispiel die Nutzung von Video-Diensten wie Netflix, Prime Video, DAZN, Sky Go und Sky Ticket. Ebenso enthalten sind TV-Dienste wie Zattoo und WaipuTV. Allerdings fehlen derzeit zum Beispiel Youtube, Disney+ und RTL+ (ehemals TVNOW)! Auch bei den anderen Vodafone Pässen - Social, Chat oder Music - gelten ein paar Einschränkungen. Nutzer sollten also genau aufpassen, welche Apps inklusive sind und welche nicht! Werbung und eingebettete Inhalte von Drittanbietern, die innerhalb der genutzten App auftauchen, sind ebenfalls ausgeschlossen und verbrauchen das Datenvolumen des Tarifs.

Vodafone Pass tauschen

Wer sich einmal für einen Vodafone Pass entschieden hat, muss nicht zwingend über die komplette Vertragslaufzeit dabeibleiben. Kunden können ihren Pass nämlich monatlich wechseln. Besonders leicht klappt auch das über die MeinVodafone App im Menüpunkt "Vodafone Pass". Dort den aktuell gebuchten (kostenlosen) Vodafone Pass anwählen und dann auf "Ändern zum [Datum]" tippen. Schließlich den neuen Vodafone Pass auswählen und mit "kostenlos tauschen" bestätigen. Der Wechsel erfolgt dann zum nächsten Monat.

Erfahrungen mit dem Vodafone Pass

    • sehr gutes Pass-Konzept
    • Nutzung von Apps ohne Volumenverbrauch
    • einfacher Pass-Tausch zum nächsten Monat
    • übersichtliche Kontrolle des Datenvolumens
    • Begrenzung auf ausgewählte Apps
    • kein Youtube, kein Disney+

Hohe Surf-Geschwindigkeiten im Vodafone Netz

Vodafone wirbt mit Internet-Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s für sein Mobilfunknetz. Die volle, bestmögliche Bandbreite ist dabei ausschließlich Kunden von Vodafone vorbehalten. Und nur sie nutzen dabei sowohl 4G LTE als auch das neue 5G für noch höhere, stabilere Geschwindigkeiten. Discounter haben zwar zuweilen ebenfalls Tarife im Vodafone Netz im Programm, bieten jedoch nur langsameres Internet.

Wir waren gespannt: Wie schnell und unterbrechungsfrei würde das Internetsurfen im Vodafone Netz mit 4G und 5G funktionieren? Derart hohe Geschwindigkeiten von 500 Mbit/s sind im Alltag zwar schwerlich zu bekommen, dennoch waren unsere Eindrücke sehr positiv. Unsere Speedtest-Messungen ergaben regelmäßig hohe Werte bei Download, Upload und Ping. Im Download erreichten wir meist zwischen 100 Mbit/s bis 150 Mbit/s. In der Spitze waren sogar Übertragungswerte von 230 Mbit/s möglich.

Natürlich ist das noch ein gutes Stück vom theoretischen Maximalwert entfernt, dennoch reicht auch die etwas geringere Geschwindigkeit vollkommen aus. Im Stadtgebiet und selbst im ländlichen Raum gab es durchweg stabiles, schnelles Internet. Selbst während längerer S-Bahn-Fahrten konnten wir ohne Unterbrechungen und Ladezeiten Videos streamen - selbst im Tunnel.

Vodafone Netz mit sehr guten Ergebnissen in jüngsten Tests

Natürlich geben unsere Tempomessungen nur einen subjektiven Eindruck wieder. Die Empfangsstärke und die nutzbaren Geschwindigkeiten können von Ort zu Ort sehr unterschiedlich ausfallen. Dennoch waren wir angetan: die Gesprächsqualität war durchweg sehr gut, das Internetsurfen stets möglich und sogar das Video-Streaming klappte fast überall sehr gut. Unser Eindruck wird auch durch offizielle Netztests der Zeitschriften Connect und Chip gestützt. Im zusammengeführten SmartWeb Netztest erreicht das Vodafone Netz die Testnote GUT (1,6).

  • Connect-Urteil 2022: Sehr gut (913 Punkte), Platz 2 knapp hinter dem Telekom-Netz 
  • Chip Netztest 21/22: Sehr gut (Note 1,4), Platz 2 knapp hinter dem Telekom-Netz
  • Netztest von SmartWeb: 90 von 100 Punkten, Testnote GUT (1,6)
    (ausführlich unter: Vodafone Netz im Test)

Noch im Aufbau steckt das 5G-Netz von Vodafone. Zwar wählte sich das Smartphone schon öfter ins 5G-Netz ein, der Großteil der Verbindungen erfolgte jedoch über LTE 4G. Hier dürfte sich die Verfügbarkeit in den kommenden Jahren erhöhen, was das Internetsurfen weiter beschleunigt.

Erfahrungen mit dem Vodafone Netz

    • sehr gute Erreichbarkeit und Empfang
    • hohe Internet-Datenraten
    • 4G LTE und 5G eingeschlossen
    • 5G erst an vereinzelten Standorten
      (5G-Ausbau läuft)

Keyfacts zum Vodafone Netz

Logo Vodafone Ausbaugebiet

SmartWeb Netztest:
Testnote GUT (1,6)

Surf-Geschwindigkeit:
max. 500 Mbit/s im Download
max. 100 Mbit/s im Upload

Nach Datenverbrauch:
max. 32 kbit/s im Download
und im Upload

Verfügbarkeit:
Vodafone LTE: 98,7% der Haushalte
Vodafone 5G: ca. 72% der Haushalte
(Netz derzeit im Aufbau)

Zu Vodafone

MeinVodafone App: Volumen, Rechnungen und mehr überwachen

Vollkommen überzeugt hat im Vodafone Red Test auch die MeinVodafone App. Sie steht im Store von Google Play und Apple zum kostenlosen Download bereit.  Besonders praktisch: Die App erkennt gleich beim ersten Start die Mobilfunknummer und somit das Kundenkonto. So müssen sich Nutzer nicht erst mit ihren Daten einloggen. Die App erledigt das automatisch, sofern die Verbindung übers Vodafone Handynetz (und nicht über WLAN) erfolgt.

Die App selbst bietet dann zahlreiche Funktionen: Persönliche Daten verwalten und ändern, Zusatz-Optionen buchen, Rechnungen einsehen, um nur einige zu nennen. Besonders gut funktioniert die Kontrolle des monatlichen Volumenverbrauchs. Verbrauchte GB und verbleibende GB werden übersichtlich gegenübergestellt. Sollte noch Volumen aus dem Vormonat übrig sein, wird dies zudem automatisch in den Folgemonat übertragen (GigaDepot). Außerdem können Kunden ihren Vertrag auch über die App kündigen sowie einen Tarifwechsel beauftragen.

Erfahrungen mit der MeinVodafone App

    • übersichtlich gegliedert, viele Funktionen
    • Volumen-Verbrauch inkl. GigaDepot kontrollieren
    • Extra-Kosten im Blick
    • Vodafone Pass tauschen

Kleingedrucktes: Vertragsdetails, Optionen, Service

Verbraucher sollten vor einer Vertragsbuchung immer einen genauen Blick auf Details wie Laufzeiten, Verbindungspreise und Optionen werfen. Die Vodafone Red Tarife besitzen in der Regel eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten, egal ob der Tarif mit oder ohne Smartphone bestellt wird. Zum Ende des 2. Jahres ist er kündbar und geht in einen Vertrag mit monatlicher Verlängerung über. Folglich können Kunden dann jederzeit monatlich per Kündigung aussteigen.

Neben diesen Verträgen mit 24-monatiger Laufzeit führt Vodafone den Sondertarif "Red S 12 Monate", welcher eine verkürzte Mindestlaufzeit von 1 Jahr aufweist. Allerdings ist er momentan nicht zu empfehlen, da Nutzer hier deutlich mehr zahlen. Wer einen Handytarif gänzlich ohne feste Laufzeit sucht, muss auf Vodafone Prepaid ausweichen. Die "Callya"-Angebote haben wir ebenfalls getestet: Vodafone Callya Digital Erfahrungen.

Die Kündigung des Vodafone Red Vertrags kann schriftlich per Post oder E-Mail oder aber - bequemer - über die MeinVodafone App erfolgen. Im Menüpunkt "Mein Tarif" finden sich alle Details zur Laufzeit, zu den Leistungen sowie die Möglichkeit zur Vertragsverlängerung oder -kündigung. Sehr praktisch, wenn Kunden nach 2 Jahren doch wieder aussteigen möchten!

Etwas nervig fanden wir die Speedgo-Option, welche anfangs immer automatisch aktiv ist. Sie sorgt dafür, dass nach Verbrauch des kompletten Datenvolumens eine automatische Volumen-Nachbuchung erfolgt. Kunden erhalten dann bis zu dreimal 250 MB für je 3,- €. Zwar kann die Nachbuchung abgelehnt werden, dennoch können so Extrakosten von bis zu 9,- € entstehen. Wir empfehlen, die Speedgo-Option gleich zu Vertragsstart zu deaktivieren (z.B. über die App).

Fazit: Unsere Erfahrungen mit Vodafone Red

Vodafone hat uns im Praxis-Test überzeugt. Die Bestellung lief unkompliziert durch, das Willkommenspaket samt Triple-SIM-Karte traf schnell bei uns ein. Unser Smartphone war schließlich rasch mit der neuen SIM bestückt. Über die Vodafone-App wählten wir dann noch unseren gewünschten Vodafone Pass aus. Im Praxiseinsatz hinterließen Red-Tarif und Netz dann einen sehr guten Eindruck. Besonders das Konzept des Vodafone Pass hat uns gefallen. Dank Video-Pass konnten wir etwa Netflix, Prime Video und DAZN ausgiebig ohne Volumenverbrauch nutzen.

Besondere Erwähnung verdient auch die Kundenapp, die viele Funktionen bereithält. Praktisch sind vor allem die Kontrolle des verbrauchten Datenvolumens sowie die Option zum Wechseln des Vodafone Pass. Das Vodafone Mobilfunknetz hinterließ in unserem Testgebiet ebenfalls einen starken Eindruck dank sehr guter Gesprächsqualität und hoher durchschnittlicher Geschwindigkeiten.

Aufpassen müssen Kunden aber dennoch. Denn der jeweils gewählte Vodafone Pass deckt immer nur eine Auswahl von Apps ab. Im Video-Pass fehlen zum Beispiel Youtube, Disney+, Apple TV+ und RTL+. Dennoch: Wer die Einschränkungen beachtet, sollte sehr gut zurechtkommen. Leichte Punktabzüge gibt es schließlich durch die Speedgo-Option. Die ist nämlich standardmäßig im Kundenkonto aktiviert und verursacht bei Überschreiten des Datenvolumens Extrakosten (3 Datensnacks von je 250 MB für je 3,- €). Unser Tipp: Kunden sollte Speedgo über die App oder das Vodafone-Konto deaktivieren.


Logo Vodafone
Logo DSLWEB Anbieter-Test

Weiterlesen: Vodafone Mobilfunk im Test


Tariftipp

Vodafone GigaMobil M

Unsere Redaktions-Empfehlung: Der Smartphone Tarif GigaMobil M bietet einen guten Kompromiss zwischen einem erschwinglichen Monatspreis, guter Tarif-Ausstattung und hoher Smartphone-Subvention. Aktuell gewährt Vodafone ein Datenvolumen von 200 GB statt 25 GB, zudem gibt es mit dem Gutscheincode START ein Startguthaben von 200 €.

Vodafone Startguthaben

Internet

Internet Flat
4G|LTE- und 5G-Netz mit bis 500 Mbit/s
200 GB Volumen

Telefon

Flat ins dt. Festnetz
Flat in alle Handynetze

Aktion im November:

  • 200 € Guthaben mit Code START
  • 200 GB statt 50 GB
  • GigaDepot kostenlos dabei
  • Anschlusspreis & Versandkosten entfallen

49,99 € mtl.
mit 200 € Startguthaben

Tipp